Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Bittere Niederlage für den FCN II

Musste nach einer Notbremse vom Platz: Sascha Steinacher

Nürnberg - Die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg hat am Sonntagnachmittag (22.10.06) mit 1:5 (1:2) gegen den SSV Jahn Regensburg verloren. Dabei musste die Mannschaft von Trainer Peter Zeidler ab der 36. Minute mit zehn Mann, ab der 71. Minute sogar nur mit neun Mann auskommen, weil zuerst Sascha Steinacher und dann Chhunly Pagenburg die Rote Karte gesehen hatten. Trotz der Niederlage am 16. Spieltag belegt der Club weiterhin den zwölften Tabellenplatz in der Bayernliga.

Das Ergebnis spiegelte nicht die Leistung von Zeidlers Elf wider. Die Nürnberger begannen couragiert. Erste Gefahr ging nach einem Freistoß von Dean Heffernan aus. Der Australier hatte links im Strafraum Sebastian Huber bedient, der scharf aufs Tor köpfte. Der Gäste-Torhüter lenkte den Ball gerade noch über die Latte (3.). Kurz darauf landete ein Freistoß von der rechten Seite bei Benedikt Deigendesch, der direkt in den Winkel schoss. Der Regensburger Schlussmann klärte erneut mit einer Glanzparade zur Ecke (12.). Dann passte Pagenburg von rechts in die Mitte, Huber lenkte mit der Hacke weiter und Heffernan zog aus 14 Metern ab - eine wunderschöne Kombination, doch es fehlte das letzte Quäntchen Glück, denn der Gäste-Keeper war zum dritten Mal zur Stelle und vereitelte die Chance.

Rote Karte und Elfmeter

Als in der 20. Minute Pellegrino Matarazzo den Torhüter nach einem Deigendesch-Freistoß per Kopfball schon überwunden hatte, kam ein Feldspieler zur Hilfe und klärte auf der Linie. In der 36. Minute lief Steinacher als letzter Mann seinen Gegenspieler in die Hacken. Schiedsrichter Lothar Ostheimer entschied auf Notbremse, schickte den Nürnberger vom Platz und gab einen Elfmeter, den Romminger zum 1:0 für Regensburg verwandelte. "Die Rote Karte ging in Ordnung, einen Elfmeter habe ich aber nicht gesehen. Das Foul war außerhalb des Sechzehners", meinte FCN-Betreuer Albert Üblacker nach der Partie.

Der Club steckte aber nicht auf und kam auch in Unterzahl zu guten Möglichkeiten. In der 41. Minute wurde Pagenburg im Strafraum gefoult. Christoph Weber schoss den fälligen Elfmeter sicher zum 1:1-Ausgleich ein. Leider gingen die Regensburger noch vor der Pause erneut in Führung. Petr Stoilov war auf der linken Seite nicht engergisch genug angegriffen worden. Der Stürmer drang in den Strafraum ein und traf zum 2:1 (44.).

Regensburg machte Tore zum richtigen Zeitpunkt

Nach Wiederanpfiff hätten Weber (53.) und Pagenburg (54.) eigentlich den Ausgleich erzielen müssen, hatten aber wieder Pech im Abschluss. Der Gegner machte es in der 56. Minute besser, Stoilov schlug ein weiteres Mal zu und traf per Kopf zum 3:1. Die Vorentscheidung. Als dann noch Pagenburg den roten Karton sah, weil er mit den Beinen voraus in den Torhüter gerutscht war, gaben sich die Hausherren endgültig auf. Die Treffer von Reisinger (84.) und Schäffer (90.) zum 4:1 bzw. 5:1 fielen da fast nicht mehr ins Gewicht.

"Bis zum 0:1 haben wir das Spiel im Griff gehabt. Auch danach haben wir uns trotz Unterzahl ganz gut präsentiert. Aber der Gegner hat seine Tore im Gegensatz zu uns einfach zur richtigen Zeit gemacht", lautete Zeidlers Fazit. Nächsten Samstag (28.10.06) haben die Schützlinge des FCN-Trainers die Chance, es besser zu machen. Ihre Auswärtspartie bei Wacker Burghausen wurde um eine Stunde vorverlegt und findet um 14.00 Uhr statt.


So spielte der FCN: Sponsel - Steinacher, Cinaz, Matarazzo, Streubert (56. Sameisla) - Deigendesch - Weber, Gareis (56. Köck), Heffernan (65. Goss) - Huber, Pagenburg

Tore: 0:1 Romminger (36., F.E.), 1:1 Weber (41. F.E.), 1:2 Stoidorf (44.), 1:3 Stoilov (56.), 1:4 Reisinger (84.), 1:5 Schäffer (90.)

Schiesrichter: Lothar Ostheimer

Bes. Vorkomnisse: Rote Karte für Steinacher und Pagenburg