Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Deigendesch sichert Remis

Sein Treffer bedeutete den ersten Punkt: Benedikt Deigendesch

Nürnberg - Am 3. Spieltag der Bayernliga-Saison 2006/07 hat der FCN II seinen ersten Punkt gewonnen. Am Sonntagnachmittag (06.08.06) trennten sich die Schützlinge von Trainer Peter Zeidler im Heimspiel am Valznerweiher vom 1. FC Bad Kötzting 1:1 (0:0). Damit konnte der "kleine" Club die Rote Laterne an den 1. SC Feucht weitergeben und rangiert in der Tabelle nun auf dem vorletzten Platz.

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit war den Hausherren nach den Niederlagen in den ersten beiden Spielen der Druck anzumerken. Im Spiel nach vorne fehlten die zündenden Ideen, so waren Torchancen Mangelware. Nach einer Chance für die Gäste in der Anfangsphase (8.) mussten sich die 232 Zuschauer 35 Minuten gedulden, ehe sie Zeuge der ersten vielversprechenden Möglichkeit der Cluberer wurden. Kapitän Benedikt Deigendesch hatte es mit einem pfiffigen Heber versucht, ein Kötztinger Verteidiger brachte jedoch, kurz bevor das Leder die Torlinie passieren konnte, noch sein Bein dazwischen.

Gäste gehen in Führung

So ging es torlos in den von Schiedrichter Bruno Natterer angepfiffenen zweiten Durchgang, in dem sich beide Mannschaften steigerten. Zwangsläufig ergaben sich nun mehr Torraumszenen. Nachdem der FCN II zunächst bei einer dicken Chance der Gäste im Glück war (51.), haderte dann Chhunly Pagenburg mit dem Schicksal. Der Angreifer aus dem Bundesliga-Kader der Nürnberger scheiterte im Anschluss an eine Flanke von Sebastian Huber mit einer spektakulären Direktabnahme (54.)

Fünf Minuten später dann der Rückstand für die Zeidler-Jungs, dem ein Fehler im Nürnberger Mittelfeld vorausgegangen war. Die Gäste nutzten die Unachtsamkeit mit einer weiten Flanke auf die linke Seite, wo Kötztings Jindrich Bittengl den Ball ergatterte und mit einem gefühlvollen Heber ins rechte Eck Club-Keeper Alexander Stephan keine Abwehrmöglichkeit ließ (59.). 0:1 für die Gäste!

Zeidler: "Das 1:1 ist ein Punktgewinn"

Doch der FCN II schlug nur vier Minuten später zurück. Nach einem flotten Spielzug war das Spielgerät bei Deigendesch gelandet, der mit einem satten Linksschuss aus 16 Metern Torentfernung zum umjubelten 1:1-Ausgleich traf (63.). Die Gastgeber waren nun wieder im Spiel und drückten vor allem in der Schlussphase auf den Siegtreffer. Nachdem zunächst der eingewechselte Sascha Steinacher mit einem kapitalen 20-Meter-Schuss an Kötztings Torwart gescheitert war (65.), hatte Pagenburg gleich zweimal das 2:1 auf dem Fuß. Doch der Angreifer vergab sowohl in der 81. Minute als auch 120 Sekunden später, als er nach Vorarbeit von Steinacher aus kurzer Distanz den Ball knapp neben den Pfosten setzte.

Schade - denn ein Sieg wäre aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient gewesen. Dennoch war Peter Zeidler nach dem Schlusspfiff zufrieden: "Wir standen nach den beiden Niederlagen enorm unter Druck. Deshalb bewerte ich das 1:1 insgesamt als Punktgewinn, zumal die Mannschaft gegen einen kampfstarken Gegner den Rückstand noch wettgemacht hat." Die nächste schwierige Aufgabe für den "kleinen" Club folgt dann am Freitag. Um 18.30 gastiert der FCN beim bislang noch ungeschlagenen Tabellen-Sechsten TSV Großbardorf.


So spielte der FCN II: Stephan - Fischer (46. Steinacher), Cinaz, Jauch, Streubert - Deigendesch - Szikal, Weber - Gareis (61. Sameisla) - Pagenburg, Huber

Tore: 0:1 Bittengl (59.), 1:1 Deigendesch (63.)