">

04.11.2006

Club-Serie gerissen

Zweikampfsieger gegen Gilberto: Marek Mintal

Berlin - Der 1. FC Nürnberg hat am Samstag (04.11.06) sein Gastspiel bei Hertha BSC mit 1:2 (0:1) verloren und damit nach zwei Siegen und sieben Unentschieden in Folge seine erste Saison-Niederlage einstecken müssen. Marko Pantelic schoss die Berliner in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung (30.). Nach der Pause sorgte der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Ivica Banovic in der hart umkämpften Partie für den vorübergehenden Ausgleich (47.), ehe Pantelic erneut zuschlug und den 2:1-Endstand markierte (66.).

Hans Meyers Team, das vor dem 10. Spieltag aufgrund des besseren Torverhältnisses noch einen Platz vor den punktgleichen Herthanern auf Rang 7 gelegen hatte, fiel nach dem 1:2 auf Platz 9 zurück. Die Berliner verbesserten sich dagegen um fünf Plätze und sind nun Tabellendritter.

Beauchamp zum ersten Mal von Beginn an  

Berlins Trainer Falko Götz musste einige verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren. In Herthas Startformation gab es gegenüber der 0:2-Niederlage in Cottbus fünf Veränderungen. Dick van Burik ersetzte Arne Friedrich, Andreas Schmidt kam für Pal Dardai, Christian Giminez für Solomon Okoronkwo, Ashkan Dejagah spielte anstelle von Yildiray Bastürk und Gilberto anstelle von Ellery Cairo.

FCN-Coach Hans Meyer stellte seine Anfangself im Vergleich zum 1:1 gegen Borussia Dortmund auf zwei Positionen um. Michael Beachamp kam zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz von Beginn an und spielte in der Innenverteidigung für den Gelb-gesperrten Andreas Wolf. Markus Schroth fiel dem System-Wechsel von drei auf zwei Stürmern zum Opfer. Davon profitierte Marek Mintal, der die Position hinter der Doppelspitze einnahm.

Pinola, Vittek und Mintal aus der Distanz

Die vielen Umstellungen bereiteten der Hertha keine großen Probleme. Die Gastgeber begannen selbstbewusst und setzten den 1. FC Nürnberg vor 41.162 Zuschauern im Olympiastadion früh unter Druck. Richtige Torchancen sprangen für Götz' Team zunächst jedoch nicht heraus. Kevin Boatengs Schuss stellte Raphael Schäfer im Club-Tor vor keine großen Probleme (8.). In der 14. Minute setzte sich der stark aufspielende Pantelic mit einem Dribbling auf der linken Seite durch und passte anschließend quer in den Strafraum, wo Giminez den Ball nicht richtig unter Kontrolle brachte. Eine Minute später schoss Pantelic rechts im Sechzehner aus der Drehung. Schäfer faustete die Kugel zur Ecke.

Dann sorgte Javier Pinola mit einem Schuss aus 22 Metern für die erste Offensiv-Aktion der Cluberer (16.), fand seinen Meister aber ebenso wie kurz darauf Robert Vittek (19.) in Berlins Keeper Christian Fiedler. Auch Mintal versuchte es aus der Distanz, sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht (24.).

Pantelic schießt Hertha in Führung

Auf der anderen Seite unterlief Beauchamp bei einem Pass aus dem Mittelfeld ein Stellungsfehler, plötzlich lief Gilberto allein auf Schäfer zu, der rechtzeitig aus seinem Kasten gelaufen war und gerade noch klären konnte. Den Abpraller beförderte Pantelic jedoch mit einem Außenrist-Schuss aus 20 Metern ins leere Tor zum 1:0 für die Hausherren (30.). Angefeuert von den unermüdlichen FCN-Fans drängten Meyers Schützlinge in der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit auf den Ausgleich. Zunächst schickte Vittek Jan Polak rechts in den Sechzehner. Dessen flachen Schuss hielt Fiedler sicher (35.).

Dann dribbelte sich Vittek auf der rechten Seite bis zum Fünfmeterraum durch, passte aber anschließend zu ungenau in den Rücken der Abwehr (38.). Kurz vor dem Wechsel hatte Mintal die größte Club-Chance. Ivan Saenko war rechts bis zur Grundlinie durchgestartet und hatte anschließend zurück gepasst. Dort kam das slowakische "Torphantom" angerauscht, setzte den Ball aber an den Pfosten (45.). So blieb es beim 0:1.

Banovic mit erstem Saison-Tor zum 1:1 

Nürnbergs Coach wechselte in der Pause und brachte für den Tschechen Polak den Kroaten Ivica Banovic. Die Veränderung machte sich sofort bezahlt, denn es dauerte keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff, bis Vittek den Ball auf Banovic weiterleitete, der zentral auf Fiedler zulief und flach schoss. Herthas Keeper parierte zunächst, aber den hohen Abpraller köpfte Nürnbergs Mittelfeldspieler ins Netz zum 1:1-Ausgleich (47.). Ein toller Einstand für Banovic, der zum ersten Mal in der Saison getroffen hatte. Nürnberg war nun klar die bessere Mannschaft. In der 54. Minute eroberte sich Saenko den Ball im Mittelfeld und schoss aus 22 Metern Entfernung. Fiedler hatte viel Mühe, den Aufsetzer unter Kontrolle zu bringen.

Mitten in die Drangphase des Clubs hinein ein Berliner Konter über die rechte Seite. Dort startete Sofian Chahed durch, flankte anschließend flach in die Mitte, wo Giminez den Ball direkt nahm. Schäfer konnte das Leder nicht festhalten, Pantelic stand goldrichtig und verwertete den ersten Torschuss seines Teams nach der Pause zur 2:1-Führung (66.). Danach befanden sich wieder die Gastgeber im Aufwind. In der 75. Minute hätte der zweifache Torschütze beinahe noch ein drittes Mal zugeschlagen. Doch Pantelics Schuss aus 16 Metern striff zum Glück knapp am linken Pfosten vorbei.

Meyer setzt alles auf eine Karte

Ab der 78. Minute setzte Meyer alles auf eine Karte und wechselte mit Markus Schroth für den defensiven Tomas Galasek den dritten Stürmer ein. Kurz darauf kam auch noch Leon Benko für Saenko (80.). Doch die Maßnahmen führten nicht mehr zum Erfolg. Der Hertha-Strafraum befand sich zwar im Dauer-Belagerungszustand, aber das Runde wollte nicht mehr ins Eckige. So strich auch Banovics Distanzschuss knapp am linken Pfosten vorbei (89.). Das 1:2, die erste Niederlage in einem Pflichtspiel seit dem 1:2 in Dortmund vom 22. April dieses Jahres, stand auch nach Ablauf der 90 Minuten.

Der Club fährt mit leeren Händen aus der Hauptstadt nach Hause. Für die FCN-Fans hilft vielleicht der Trost, den sich Meyer eigentlich für Eintracht Frankfurt ausgedacht hatte: Die Nürnberger sind endlich den Druck, die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der Bundesliga zu sein, los und können unbeschwert in die Englische Woche starten. Bereits am Dienstag (07.11.06, 20.00 Uhr) geht es gegen Tabellenführer Werder Bremen, das am 10. Spieltag überraschend nur 1:1 gegen Aufsteiger Energie Cottbus spielte. Am Sonntag (12.11.06, 17.00 Uhr) wartet dann das Auswärtsspiel bei Alemania Aachen.


Das Spiel im Stenogramm:

Hertha BSC: Fiedler - Chahed, van Burik, Simunic, Fathi - Schmidt - Boateng, Gilberto (76. Ebert) - Dejagah (86. Samba) - Pantelic, Gimenez (89. Lakic)

1. FC Nürnberg: Schäfer - Reinhardt, Beauchamp, Glauber, Pinola - Galasek (78. Schroth) - Polak (46. Banovic), Mnari - Mintal - Vittek, Saenko (80. Benko)

Tore: 1:0 Pantelic (30.), 1:1 Banovic (47.), 2:1 Pantelic (66.)

Zuschauer: 41.162

Schiedsrichter: Meyer

Gelbe Karten: Lakic/-

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!