Dialogforum Fußball und Sicherheit

Fußball begeistert die Menschen wie kein anderer Sport. 6,8, Millionen Menschen in Deutschland sind Mitglied in einem Fußballverein, alleine 1,5 Millionen davon in Bayern. Dieses Zahlen zeigen – ebenso wie der zunehmende Raum, den Fußball und seine Begleiterscheinungen im Alltag und den Medien einnahmen – die große Bedeutung des Fußballs in der Gesellschaft.
 
Die überwältigende Mehrheit der deutschen Fußballfans ist ausschließlich an den Fußballspielen interessiert und möchte die besondere Atmosphäre der Spiele genießen. Fußballfans tragen wesentlich zur guten Stimmung und zum Fußballerlebnis in Stadien bei.
 
Trotz aller getroffenen Vorsichtsmaßnahmen kommt es jedoch manchmal zu Zwischenfällen zwischen Fans oder zwischen Fans und der Polizei. In der Vergangenheit wurden von den Vereinen und vielen Fanorganisationen erfolgreich viele Initiativen ergriffen und Strategien erarbeitet, um ein Höchstmaß an Sicherheit bei Fußballspielen zu gewährleisten. Einen Schwerpunkt bei diesen Strategien stellt seit jeher der intensive Dialog mit allen Fans dar.
 
Diesem Grundprinzip folgend wurde beim großen Fußballgipfel im Mai 2013 in Ingolstadt die Einrichtung neuer Stellen in Bayern beschlossen, an die sich Fußballfans, Vereine, Städte, Fanprojekte, Polizei usw. bei konkreten Problemen wenden können.
Dieses „Dialogforum Fußball und Sicherheit“ ist ein Angebot an alle Beteiligten, Gespräche „auf Augenhöhe“ zu führen, um Konflikte frühzeitig zu entschärfen, Feindbilder abzubauen und Verständnis, Akzeptanz und Vertrauen zu fördern. Das Dialogforum wird zunächst als Modellversuch für zwei Spielzeiten (beginnend ab der Hinrunde in der Saison 2014/2015) in München, Fürth und Nürnberg eingeführt.
 
Wenn ihr euch an diese übergeordnete Schlichtungsstelle wenden wollen, erreicht ihr sie unter:
 
Dialogforum Fußball und Sicherheit
Bayerischer Fußball-Verband
Brienner Straße 50
80333 München
Mail: dialogforum.fußball(at)bfv.de