Club mit positiver Geschäftsbilanz

Der 1. FC Nürnberg weist zum Abschluss des Geschäftsjahres 2007/2008 erneut eine positive Bilanz aus: Zum Stichtag 30.06.08 verbucht der 1.FCN einen Gewinn von 1,4 Millionen Euro nach Steuern (2006/2007: 1,6 Million Euro nach Steuern).

"Wir sind mit dem wirtschaftlichen Ergebnis sehr zufrieden", erklärte Vizepräsident Ralf Woy bei der Bilanz-Pressekonferenz des 1.FCN am Dienstag, 07.10.08. Woy, der die Zahlen gemeinsam mit Präsident Michael A. Roth verkündete, versprach auch für die Zukunft: "Wir werden auch weiterhin wirtschaftlich gesund agieren."

Erfreuliches Ergebnis

Die Gesamterträge haben sich in der vergangenen Saison um 8,7 Mio Euro (von 52 Mio Euro auf 60,7 Mio Euro) und die Aufwendungen um 8,9 Mio Euro (von 50,4 Mio Euro auf 59,3 Mio Euro) erhöht. Der Etat für den Profi-Bereich lag im Geschäftsjahr 2007/2008 bei 25,8 Mio Euro auf dem Vorjahresniveau (25,0 Mio Euro).

Durch das erfreuliche Bilanzergebnis zum Abschluss des Geschäftsjahres hat der 1. FC Nürnberg den Fehlbetrag im Eigenkapital von 0,9 Mio Euro im Vorjahr auf ein nunmehr positives Eigenkapital von 0,5 Mio Euro verbessert. Darüber hinaus hat der Club ausreichend stille Reserven.

Der 1.FCN hat nach wie vor gegenüber Banken keinerlei Verbindlichkeiten. Auch darüber hinaus bestehen - wie im Vorjahr - keine Darlehensverbindlichkeiten.

© ballon