27.10.2007

Keine Beute bei den Wölfen

Bei der Arbeit: Andi Wolf (re.) im Zweikampf mit Vlad Munteanu

Wolfsburg - Der 1.FCN hat am 11. Spieltag der Bundesliga eine Niederlage einstecken müssen. Am Samstag (27.10.07) verloren die Cluberer vor 19.798 Zuschauern in der Volkswagen Arena beim VfL Wolfsburg mit 1:3 (0:2). Nach dem 0:2-Pausenrückstand durch die Treffer von Angelos Charisteas (30., Eigentor) und Grafite (34.) hatte Zvjezdan Misimovic per Foulelfmeter auf 1:2 verkürzt (54.). Die Nürnberger Hoffnungen auf ein Remis zerstörte dann Wolfsburgs Ashkan Dejagah, der den 3:1-Endstand markierte (67.).

Nach dem Heimsieg zuletzt gegen Frankfurt (5:1) musste das Team von Trainer Hans Meyer mit der sechsten Saisonniederlage einen Rückschlag hinnehmen. Sollte Duisburg, am Sonntag Gastgeber des HSV, punkten, würden die Cluberer wieder auf einen Abstiegsplatz rutschen. Noch rangiert der 1.FCN aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Platz 15 vor den Meiderichern. Wolfsburg blieb dagegen auch im sechsten Spiel in Serie ohne Niederlage und kletterte von Rang neun auf sieben. Für die Grün-Weißen war es erst der zweite Bundesliga-Sieg gegen die Franken, bei denen Hans Meyer seine 50. Niederlage als Bundesliga-Coach einstecken musste.

Wolf wieder mit von der Partie

Die Hausherren liefen nach ihrem 2:2 im Niedersachsen-Derby bei Hannover 96 mit zwei neuen Gesichtern in der Startelf auf. Christian Gentner und Vlad Munteanu spielten von Beginn an, dafür nahmen Pablo Thiam und Jacek Krzynowek auf der Bank Platz. Beim Club gab es im Vergleich zum Frankfurt-Spiel nur eine Veränderung. Der wieder genesene Andreas Wolf ersetzte den verletzten Matthew Spiranovic.

Der VfL nahm von Beginn an das Heft in die Hand, die Nürnberger waren vor allem mit Abwehraufgaben beschäftigt. In der sechsten Minute gab Marcelinho aus 17 Metern den ersten Schuss aufs Tor ab - kein Problem für Jaromir Blazek im Club-Tor. Kurz darauf stand Michael Beauchamp bei einem langen Ball auf Munteanu zu weit weg von seinem Gegenspieler. Der Rumäne passte von der linken Seite scharf in den Strafraum, wo Marcelinho und Grafite knapp verpassten (11.). In der 19. Minute dann erstmals Gefahr vor dem Wolfsburger Tor: Misimovic hatte eine Ecke von der rechten Seite geschossen, Charisteas köpfte per Aufsetzer am linken Pfosten vorbei.

0:2 in vier Minuten

Danach verlagerte sich das Spiel wieder in die Club-Hälfte. In der 22. Minute vereitelte Wolf im letzten Moment eine gefährliche Verlängerung von Dejagah Richtung Grafite, der sechs Meter vor dem Tor einschussbereit stand. Kurz darauf klärten die Nürnberger zunächst eine Flanke in den eigenen Strafraum, Alexander Madlung gewann jedoch das anschließende Kopfballduell und brachte den Ball zurück in die Gefahrenzone. Dort stand Charisteas und köpfte den Ball sieben Meter vor dem Tor unbedrängt über den heraus eilenden Blazek ins eigene Gehäuse zum 0:1 (30.). Nur vier Minuten später spielte Dejagah von der rechten Seite in den Lauf von Grafite. Der brasilianische Angreifer startete zentral durch, versetzte im Strafraum Wolf und schob aus 14 Metern an Blazek vorbei ins linke untere Eck - 2:0.

Kurz vor der Pause wäre Hans Meyers Truppe fast noch der Anschlusstreffer gelungen. Charisteas hatte in 16 Metern halblinker Position für Kristiansen abgelegt. Der Däne schoss, Jan Simunek fälschte ab, aber VfL-Keeper Simon Jentzsch war zur Stelle und klärte zur Ecke. Die Franken gingen mit dem 0:2-Rückstand in die Kabine.

Misimovic per Foulelfmeter, Dejagah aus spitzem Winkel

Die erste Chance nach dem Wechsel erspielten sich die Gastgeber: Nach einer Marcelinho-Ecke von der rechten Seite hatte Madlung knapp rechts vorbei geköpft (50.). Aber auch die Cluberer machten jetzt mehr Druck: Peer Kluge flankte von der rechten Seite, am Fünfmeterraum brachte Sascha Riether Charisteas zu Fall. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer entschied zu Recht auf Elfmeter. Misimovic lief an, schickte  Wölfe-Torhüter Jentzsch in die rechte Ecke und schob locker nach links unten zum 1:2 ein - das vierte Saisontor für den Bosnier (54.). Kurz darauf musste Kluge in seinem 150. Bundesliga-Spiel humpelnd vom Platz, für den ehemaligen Mönchengladbacher kam Joshua Kennedy (57.). Der Club setzte weiter auf Offensive. Tomas Galasek versuchte es mit einem Distanzschuss aus 23 Metern, doch Jentzsch lenkte das Leder mit einer Glanzparade um den Pfosten (59.).

Magaths Truppe hielt allerdings dagegen und spielte die Kugel ihrerseits schnell nach vorne. Vor dem Sechzehner passte Marcelinho quer zu Josué, der direkt auf den rechts gestarteten Dejagah weiterleitete. Der Deutsch-Iraner visierte aus spitzem Winkel das kurze Eck an. Blazek konnte das 1:3 nicht mehr verhindern (67.).

Mintal und Adler knapp drüber

Danach war die Partie eigentlich gelaufen, dennoch ergaben sich auf beiden Seiten noch gute Möglichkeiten. In der 72. Minute drosch Mintal das Leder links im Strafraum aus spitzem Winkel nur um einige Zentimeter über die Latte. Kurz darauf setzte sich Misimovic auf der linken Seite durch und legte zurück zum eingewechselten Nicky Adler, der aus 16 Metern schoss, dabei allerdings über die Latte zielte (77.). Im Gegenzug lief der Ball über den eingewechselten Edin Dzeko und Josué zu Marcelinho, der völlig frei rechts im Strafraum haarscharf am linken Pfosten vorbei schoss (79.). Letztendlich blieb es beim 1:3.

Am kommenden Mittwoch (31.10.07) wird es für Hans Meyer ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Verein FC Carl Zeiss Jena geben. Um 19.00 Uhr treten die Cluberer in der 2. Runde des DFB-Pokals auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld beim Zweitligisten an. 


Das Spiel im Stenogramm:

VfL Wolfsburg: Jentzsch - Riether, Simunek, Madlung, Schäfer - Gentner, Josué - Dejagah, Marcelinho (81. Radu), Munteanu (66. Santana) - Grafite (73. Dzeko)

1. FC Nürnberg: Blazek - Beauchamp, Wolf, Galasek, Reinhardt - Kluge (57. Kennedy), Mnari - Misimovic, Mintal, Kristiansen (46. Saenko), Charisteas (76. Adler)

Tore: 1:0 Charisteas (30., Eigentor), 2:0 Grafite (34.), 2:1 Misimovic (54., F.E.), 3:1 Dejagah (67.)

Zuschauer: 19.798

Schiedsrichter: Kinhöfer

Gelbe Karten: Madlung, Riether/Reinhardt, Mnari, Wolf

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!