05.08.2007

6:0 bei Victoria: Club in der 2. Runde

Ließ Tore sprechen: Angelos Charisteas schlug gleich zweimal zu

Hamburg - Die erste Hürde auf dem abermaligen Weg ins DFB-Pokal-Endspiel ist genommen. Exakt 71 Tage nach dem Triumph von Berlin gewann der 1.FCN am Sonntag (05.08.07) sein Erstrunden-Spiel beim Fünftligisten SC Victoria Hamburg mit 6:0 (3:0). Die Tore für den Titelvertiger vor 6.093 Zuschauern im Stadion Hoheluft erzielten Robert Vittek (3 Treffer) und Angelos Charisteas (2) sowie Zvjezdan Misimovic.

Eine Woche vor dem Bundesliga-Start hat der Club damit nach zuletzt drei Niederlagen in Testspielen bzw. im Ligapokal wieder rechtzeitig in die Erfolgsspur zurückgefunden und zugleich den Sprung in die 2. Pokalrunde geschafft, die am Sonntag, 12. August ab 18.00 Uhr im Rahmen der ARD-Sportschau ausgelost wird. Ausgetragen werden die Begegnungen der nächsten Runde am 30./31. Oktober 2007.

Beauchamp in der Anfangsformation

Im Vergleich zum letzten Testspiel gegen Augsburg (0:1) änderte Meyer seine Startelf auf drei Positionen. Im Tor erhielt absprachegemäß Daniel Klewer den Vorzug vor Jaromir Blazek, während in der Innenverteidigung Michael Beauchamp nach seiner Rückkehr vom Asien-Cup erstmals wieder von Beginn an ran durfte. Marco Engelhardt ersetzte Peer Kluge (Sprunggelenksprobleme) im defensiven Mittelfeld.

Bei toller Stimmung auf den Rängen im Glutofen "Hoheluft" ließ der Club von Beginn an nichts anbrennen, drückte aufs Tempo und beging nicht den Fehler, den "Underdog" durch Passivität in die Karten zu spielen. Schon nach 30 Sekunden hatte Engelhardt den Führungstreffer für die Gäste auf dem Fuß, doch Torhüter Florian Ludewig im Victoria-Kasten rettete im Nachfassen. Auch in der Folgezeit wurde der 1.FCN  seiner Favoritenrolle gerächt und besaß durch Vittek die nächste große Chance, der nach feinem Zuspiel von Jan Kristiansen den Ball aber knapp über das Hamburger Tor setzte (8.). Besser machte es der slowakische Nationalspieler aber in der elften Minute, als er nach überlegtem Pass von Zvjezdan Misimovic das Leder aus 15 Metern unhaltbar für Ludewig im Gehäuse des fünftklassigen Verbandsligisten versenkte.

Frühe Führung durch Vittek, Charisteas erster Pflichtspiel-Treffer

Mitte der ersten Hälfte dann fünf Chancen im Minutentakt für den Pokalverteidiger, der es aber an der nötigen Konzentration fehlen ließ oder aber wie Angelos Charisteas bzw. Vittek am prima haltenden Keeper des Tabellenführers der Hamburg-Liga, Ludewig, scheiterten. Die mangelnde Chancenausbeute hätte sich fast gerächt, denn nach einer knappen halben Stunde legten die Hausherren ihre bis dahin zurückhaltende Spielweise ab und kamen ihrerseits zu zwei guten Möglichkeiten durch Stephan Rahn. Doch erst fand der Bruder von Bundesliga-Profi Christian Rahn (Hansa Rostock) mit einem 20-Meter-Schuss seinen Meister in Klewer (24.), dann klärte Club-Kapitän Tomas Galasek im letzten Moment vor dem einschussbereiten Hamburger (30.). Im Gegenzug Pech für Dominik Reinhardt, der am Pfosten scheiterte (31.).

Besser klappte es in der 35. Minute: Nach Kristiansen-Flanke waren zunächst Vittek als auch Charisteas in der vielbeinigen gegnerischen Abwehr hängengeblieben, ehe Misimovic nachsetzte und das Leder über die Linie drückte - 2:0 (35.)! Den Anschlusstreffer für den wackeren Außenseiter aus Eimsbüttel verhinderte dann Klewer. Nur fünf Meter vor dem Nürnberger Torwart war erneut Rahn aufgetaucht, doch Klewer parierte zunächst mit einem Reflex und brachte dann im Nachfassen den Ball auf der Torlinie endgültig in seinen Besitz (43.). Nur 120 Sekunden danach die Vorentscheidung für den 1.FCN durch Charisteas, der nach herrlichem Doppelpass mit Vittek Ludewig ausgespielt hatte und locker zum 3:0-Halbzeitstand einschob (45.). Ein klasse Tor und zugleich der erste Pflichtspiel-Treffer für den griechischen Europameister im Club-Dress!

Generalprobe, die hoffen lässt

Im zweiten Durchgang machten die Gäste dort weiter, womit sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten und tankten mit weiteren Treffern mächtig Selbstvertrauen für ihre Bundesliga-Auftaktbegegnung am kommenden Sonntag im easyCredit-Stadion gegen den Karlsruher SC (Anpfiff 17.00 Uhr). Erst Vittek nach einer schönen Kombination über Charisteas und Misimovic sowie Charisteas selbst, der zunächst am Pfosten gescheitert war, dann aber per Nachschuss erfolgreich war, erhöhten binnen vier Minuten mit ihrem jeweils zweiten Treffer auf 5:0 (55., 58.). Den Schlusspunkt unter ein unterhaltsames Spiel setzte erneut Vittek, der nach Vorlage von Ivan Saenko den 6:0-Endstand markierte (77.) und seine starke Leistung mit dem dritten Tor krönte.

Erfreulich auch: Jaouhar Mnari feierte nach langwierigen Knieproblemen endlich sein Comeback. Sein letztes Spiel für den Club hatte der Tunesier, der eine Viertelstunde vor Abpfiff für Tomas Galasek in die Partie gekommen war, am letzten Spieltag der vergangenen Bundesliga-Saison (3:0 in Hannover) bestritten. Ebenfalls eingewechselt: Joshua Kennedy. Der Australier hatte nach einjähriger Pause bereits in der Oberliga-Mannschaft des 1.FCN aufsteigende Form erkennen lassen.


Das Spiel im Stenogramm:

SV Victoria Hamburg: Ludewig - Pomorin (63. Möbius), Schulz, Stendel, Asanta - Akgül (58. Hamurcu), Bajramovic, Trimborn, Stilz (58. Dönmez), Rahn - Ude

1. FC Nürnberg: Klewer - Reinhardt, Wolf, Beauchamp, Kristiansen - Galasek (75. Mnari), Engelhardt - Misimovic (58. Mintal) - Vittek, Charisteas (63. Kennedy), Saenko

Tore: 0:1 Vittek (11.), 0:2 Misimovic (35.), 0:3 Charisteas (45.), 0:4 Vittek (55.), 0:5 Charisteas (58.), 0:6 Vittek (77.)

Zuschauer: 6.093

Schiedsrichter: Frank

Gelbe Karten: Schulz/Engelhardt, Misimovic

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Alle Ergebnisse der 1. Pokal-Runde im Überblick!