Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Vorbericht Donnerstag, 16.05.2019

Vorbericht Freiburg: Ein Abschied mit Bauchkribbeln

Foto: Sportfoto Zink

Der Club ist bereits abgestiegen, beim SC Freiburg (Anstoß am Sa., 18.05.2019, 15.30 Uhr) will sich Cheftrainer Boris Schommers aber mit einem positiven Resultat verabschieden.

  • Die Situation

Freiburg hat den Klassenerhalt bereits sicher, der Club kann den Abstieg nicht mehr verhindern. Allgemein betrachtet könnte man meinen, dass der vorerst letzte Bundesliga-Auftritt des 1. FC Nürnberg keinerlei Bedeutung mehr hat. Dem widersprach Noch-Cheftrainer Boris Schommers aber vehement: "Wir wollen zum Abschluss unbedingt ein positives Ergebnis." Mit einem Sieg könnte der Club immerhin doch noch den ersten Sieg in der Fremde bejubeln, zudem die rote Laterne an Hannover 96 (auswärts bei Fortuna Düsseldorf) abgeben.

Und da wäre auch noch der Abschied des Club-Coaches, der seine letzte Woche als Cheftrainer des 1. FC Nürnberg mit einem Bauchkribbeln erlebt. "Ich hatte zwei sehr interessante Jahre beim Club und gehe mit einem positiven Gefühl, auch wenn es sehr bedauerlich ist, dass wir den Klassenerhalt am Ende nicht geschafft haben", sagte Schommers auf seiner letzten Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag.

  • Das Personal

Schommers stellte seiner Mannschaft Anfang der Woche "die Charakterfrage". Spielen sollen nur die Cluberer, die auch wirklich mit einer hundertprozentigen Motivation in die letzte Partie der Saison gehen können. "Das sind wir unseren Fans einfach schuldig. Sie haben die Charakterfrage letzte Woche eindrucksvoll beantwortet." Mehrere Änderungen in der Startelf seien somit möglich, auch sollen Spieler belohnt werden, die sich über einen langen Zeitraum in den Dienst der Mannschaft gestellt haben.

So wird es auch auf der Torhüter-Position eine Veränderung geben, wenn auch nur auf der Bank. Patric Klandt wird erstmals in dieser Saison als Back-Up bereitstehen und kann so die Reise in seine alte Wirkungsstätte (von 2015-2018 beim SC Freiburg unter Vertrag) antreten. "Damit möchte ich mich für seine große Loyalität bedanken", erklärte Schommers. Definitiv nicht mit in den Breisgau reisen Petrak, Ewerton und Pereira, auch für Valentini und Zrelak käme ein Einsatz noch zu früh. Hinter der Personalie Yuya Kubo stehe laut Schommers noch ein Fragezeichen.

  • Der Gegner

Boris Schommers fand für den kommenden Gegner lobende Worte: "Ich zolle dem SC Freiburg großen Respekt. Es ist beachtlich, wie dieser Verein es wieder geschafft hat, frühzeitig den Klassenerhalt einzutüten." Zum vierten Mal hintereinander können sich Fans der Breisgauer auf Bundesliga-Fußball freuen, es wird die zehnte Erstliga-Saison in den letzten elf Spielzeiten.

Dabei spielte Freiburg eine Rückrunde, die unter den eigenen Erwartungen liegen dürfte. Zwei Siege feierte der SCF, seit acht Partien gab es keinen Sieg. Wie der Club will sich auch Trainer Christian Streich mit einem Sieg aus der Saison verabschieden, zumal es am letzten Spieltag eine deutliche Niederlage bei Tabellenschlusslicht Hannover 96 gab. "Wir hatten eine gute Trainingswoche, die Jungs wollen sich zerreißen", so Streich.

  • Die Fakten

Seit acht Partien warten die Freiburger auf einen dreifachen Punktgewinn. Beim Club ist es mittlerweile schon sieben Spieltage her, als man den 3:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg bejubelte. Schlimmer noch: Seit saisonübergreifend 22 Auswärtsspielen ist der Club ohne Sieg. Höchste Zeit also, diese Serie ein für alle mal zu beenden. Mut dürfte da die Freiburger Hintermannschaft machen, die sich in letzter Zeit nicht gerade sattelfest präsentierte. In den letzten sechs Partien musste Torhüter Schwolow 17 Mal hinter sich greifen, Christian Mathenia im selben Zeitraum "nur" elf Mal.

  • Das Rundum-Paket

2.500 Cluberer treten die Reise ins ausverkaufte Schwarzwald-Stadion an, um die Mannschaft in der letzten Partie auf den Weg zum ersten Auswärtssieg zu unterstützen. Wer nicht vor Ort ist, kann die Partie wie gewohnt live im FANRADIO verfolgen. Die Übertragung startet um 15.15 Uhr. Die Wartezeit bis zum Anpfiff verkürzen wir euch mit exklusiven Inhalten in unserer CLUB-App, der Spieltagsmodus bringt ab 9 Uhr Interviews, Fakten, Stimmen und vieles mehr, um euch bestmöglich auf das Duell einzustimmen. Wem das noch nicht genug ist: Die sozialen Netzwerke laufen am Spieltag wie gewohnt auf Hochtouren und bieten Einblicke hinter die Kulissen. Nach dem Spiel gibt es auf fcn.de den Spielbericht, weitere Stimmen und Bilder zur Partie und bei CLUB TV die Pressekonferenz mit den beiden Trainern.

Spieldaten

34. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
5 : 1
SC Freiburg
7. Marco Terrazzino 1:0
34. Luca Waldschmidt 2:0
54. Nils Petersen 3:0
56. Nils Petersen 4:0
61. Vincenzo Grifo 5:0
1. FC Nürnberg
69. Eduard Löwen 5:1
Stadion
Datum
18.05.2019 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Markus Schmidt
Zuschauer
24000

Aufstellung

SC Freiburg
Höfler - Flekken - Stenzel - Koch - Heintz - Günter - Frantz (68. Abrashi) - Terrazzino (75. Sallai) - Grifo (81. Höler) - Waldschmidt - Petersen
Reservebank
Schwolow, Lienhart, Abrashi, Gondorf, Höler, Niederlechner, Sallai
Trainer
Christian Streich
1. FC Nürnberg
Ishak (74. Knöll) - Kerk (62. Ilicevic) - Löwen - Rhein (46. Tillman) - Behrens - Erras - Leibold - Margreitter - Mühl - Bauer - Mathenia
Reservebank
Ilicevic, Klandt, Jäger, Misidjan, Tillman, Knöll, Palacios
Trainer
Boris Schommers

Ereignisse

7. min Spielstand: 1:0
Marco Terrazzino

26. min Spielstand: 1:0
Dominique Heintz

31. min Spielstand: 1:0
Pascal Stenzel

34. min Spielstand: 2:0
Luca Waldschmidt

46. min Spielstand: 2:0
Timothy Tillman kommt für Simon Rhein

54. min Spielstand: 3:0
Nils Petersen

56. min Spielstand: 4:0
Nils Petersen

61. min Spielstand: 5:0
Vincenzo Grifo

62. min Spielstand: 5:0
Ivo Ilicevic kommt für Sebastian Kerk

68. min Spielstand: 5:0
Amir Abrashi kommt für Mike Frantz

69. min Spielstand: 5:1
Eduard Löwen

74. min Spielstand: 5:1
Törles Knöll kommt für Mikael Ishak

75. min Spielstand: 5:1
Roland Sallai kommt für Marco Terrazzino

81. min Spielstand: 5:1
Lucas Höler kommt für Vincenzo Grifo

87. min Spielstand: 5:1
Ivo Ilicevic