Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Nicht rechnen, siegen!

Im UEFA-Pokal ist Ivan Saenko am Donnerstag spielberechtigt

Nürnberg - Meistens wird ja nach einem Hinspiel im Europapokal der Rechenschieber ausgepackt. "Welches Resultat brauchen wir, um das Hinspielergebnis wettzumachen?", lautet dann die gestellte Frage. Im Falle des Club sollte man nach dem 0:1 aber vielleicht gerade nicht den Fehler machen und rechnen, wenn das Rückspiel in der UEFA-Cup-Zwischenrunde am Donnerstag gegen Benfica Lissabon angepfiffen wird. Vielmehr sollte sich das von Heesen-Team generell einen Sieg vornehmen, der "Rückenwind für Cottbus" geben würde (Bader), und dann schauen, was möglich ist.

Für alle Fans hat fcn.de trotzdem mal die "Was wäre wenn"-Thesen aufgestellt.
 

  • Ausgangslage und das Grenouille-System: Das 0:1 in Lissabon bedeutete für den Club in dieser UEFA-Pokal-Saison die erste Auswärtsniederlage (Nürnbergs Heimbilanz: 1-1-1). Für ein Weiterkommen braucht der 1.FCN jetzt einen Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied. Ein 2:1 würde nicht reichen - das eine Auswärtstor mehr spräche dann für Benfica. Und nicht etwa deshalb, weil es doppelt zählt. Denn nach dem 1982 ausgeklügelten Grenouille-System zählt jedes Heimtor einen Punkt und jedes Auswärtstor mit einem Faktor größer eins.

  • Jetzt die Revanche? Nürnberg und Lissabon standen sich 1961/62 im Viertelfinale des Pokals der Landesmeister schon einmal gegenüber, Benfica konnte sich nach Hin- und Rückspiel insgesamt mit 7:3 durchsetzen. 

  • Meggsy is back: Benfica muss wie im Hinspiel auf den Rot-gesperrten Augustin Binya verzichten, beim Club darf dafür Michael Beauchamp nach abgebrummter Gelb-Sperre wieder mitmischen.

  • Einen Schritt weiter: Der 1.FCN hat am 21. Februar im Rückspiel Heimrecht. Der Sieger dieses Duells trifft im Achtelfinale auf den Gewinner der Begegnung AEK Athen gegen Getafe CF (Hinspiel 1:1) am 6. und 12./13. März. Sollte der Club weiterkommen, wäre er in der komfortablen Lage, erneut im Rückspiel Heimrecht zu haben.

  • Benficas negative Bilanz: Insgesamt hat Benfica 28-mal gegen deutsche Teams gespielt - dabei gab es sieben Siege, neun Remis und zwölf Niederlagen. In Lissabon holte Benfica sieben Siege, teilte sechsmal die Punkte und verlor lediglich einmal. Auswärts gab's noch keinen Sieg! Der Club hat sich bisher mit keinem anderen portugiesischen Team außer Benfica gemessen.

  • Camachos negative Bilanz: Benficas Trainer José Antonio Camacho hat in der spanischen Nationalmannschaft und mit Real Madrid 22-mal gegen deutsche Mannschaften gespielt. Die Bilanz: Sieben Siege, sechs Unentschieden, neun Niederlagen.