Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

von Heesen: "Habe ein gutes Gefühl"

Sah viel Positives in Lissabon: Thomas von Heesen

Lissabon - Die Cluberer waren sich nach dem knappen 0:1 bei Benfica einig: Das Auftreten der erstmals vom neuen Coach Thomas von Heesen betreuten Mannschaft war gut. Nur das Resultat hätte besser sein können. Der Debütant selbst war vor allem mit der ersten Halbzeit seiner Schützlinge zufrieden: "Da haben wir Benfica überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten." fcn.de präsentiert alle Reaktionen.


Mittelfeldspieler Marco Engelhardt: "Das war nicht das Ergebnis, das wir uns vorgestellt hatten. Aber mit der Art und Weise, wie wir hier aufgetreten sind, kann man zufrieden sein. Im Rückspiel können wir das 0:1 noch drehen. Jaromir Blazek ärgert sich über seinen Patzer wahrscheinlich am meisten. Aber Fehler passieren, und wir Mitspieler versuchen, diese auszubügeln. Jaromir hat uns andere Spiele schon gerettet."

Trainer Thomas von Heesen: "Bis auf das Ergebnis können wir zufrieden sein. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir Benfica überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen und umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Ärgerlich ist, dass ein Ballverlust zum einzigen Torschuss des Gegners und zum 0:1 führte. Nach der Halbzeit mussten wir zehn kritische Minuten überstehen, haben uns dann aber selbst herausgearbeitet, viel gebissen und zum Schluss meiner Ansicht nach mehr vom Spiel gehabt. Wenn die vier Offensivkräfte [Charisteas, Misimovic, Mintal und Vittek, Anm. d. Red.] wieder dabei sind, haben wir noch mehr Power, auf diese Rückkehrer freue ich mich ganz besonders. Junge Spieler wie Nicky Adler oder Jan Kristiansen haben heute tolle Erfahrungen gesammelt. Jetzt müssen wir nur noch mehr feilen und das Glück erzwingen. Blazek hat in der Halbzeit schon gesagt, dass es 'seiner' ist. Schade, dass ihm heute dieser Fehler unterlaufen ist. Im Heimspiel in einer Woche haben wir aber immer noch die Möglichkeit, das Ding umzubiegen. Dass wir hier in Lissabon sind und UEFA Cup spielen, haben wir auch Hans Meyer zu verdanken. Im Sinne von Hans werden wir versuchen, den Erfolg wieder einkehren zu lassen. Wir fokussieren uns jetzt auf das Bremen-Spiel und werden auch dort Vollgas geben. Die 5.000 Fans hier waren sensationell. Sie haben eine Mannschaft gesehen, die alles gegeben hat und deswegen hat man sich da gegenseitig etwas gegeben. Wenn ich das Spiel als Maßstab nehme, habe ich ein gutes Gefühl für die kommenden Wochen."

Sportdirektor Martin Bader: "Wir hätten uns hier schon ein Unentschieden gewünscht. Aber die Art und Weise, wir wir uns gewehrt haben und das Spiel vom eigenen Tor weggehalten haben bei einem der größten Vereine der Welt, stimmt mich zuversichtlich. Es ist fantastisch, dass uns 5.000 Fans begleitet haben. Im Rückspiel haben wir ein ausverkauftes Haus und eine realistische Chance, ins Achtelfinale einzudringen. Wir sind davon überzeugt, dass Thomas von Heesen gerade die paar Prozent aus der Mannschaft herauskitzeln kann, die wir jetzt benötigen. Mit dem Spiel in Lissabon haben wir ihm die Chance gegeben, das Team schnellstmöglich kennenzulernen."

Stoßstürmer Jan Koller: "Wir haben gut gespielt und uns einige Chancen erarbeitet. Es ist schade, dass wir nicht belohnt worden sind. Ich denke aber, dass wir im Hinspiel noch die Möglichkeit zum Weiterkommen haben."

Linksverteidiger Javier Pinola: "Wir haben 0:1 verloren, obwohl wir es gut gemacht haben. Wir haben gute Laufwege gezeigt und hatten auch zwei, drei Chancen. Auf jeden Fall ist im Rückspiel noch etwas drin, aber unsere Konzentration gilt jetzt erst einmal dem Samstag in Bremen."

Abwehrchef Andi Wolf (von den 5.000 mitgereisten Fans mit "Wolf für Deutschland"-Sprechchören gefeiert): "Ich glaube wir haben uns teuer verkauft. Benfica ist ja nicht irgendwer, sondern hat immerhin in der Champions League gespielt. Wir wollen jetzt erstmal in Bremen unser Bestes tun und dann im Rückspiel versuchen, das Weiterkommen noch möglich zu machen."

Hört hier die Nachbetrachtung von Mathias Zeck vom Club-Medienpartner Radio Gong 97.1 zur UEFA-Cup-Partie des 1. FCN in Lissabon.