Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Mit einem Sieg alles in eigener Hand

Torgefährlicher Defensivstratege: Demy De Zeeuw (li.)

Nürnberg - UEFA-Cup-Gruppenphase, 4. Spieltag. Für den Club geht es am Mittwoch (05.12.07) um 20.45 Uhr (ab 20.30 Uhr live im ZDF) im vorletzten Spiel der Gruppe A gegen den Dritten der Vorsaison in der niederländischen Ehrendivision, AZ Alkmaar. fcn.de erklärt euch die Tabellenkonstellation, listet die wichtigsten und interessantesten Fakten zur Partie auf und hat alle Infos zum Gegner.

 

  • Eigentlich hilft nur ein Sieg: Nach dem 0:2 gegen Everton und dem 2:2 in St. Petersburg muss der viertplatzierte Club am Mittwoch gegen den Dritten Alkmaar unbedingt punkten, um nicht vorzeitig auszuscheiden. Eigentlich zählt aber nur ein "Dreier", denn ansonsten könnte der 1.FCN bei drei Zählern Rückstand vor dem letzten Gruppenspiel bei Larissa FC nicht mehr aus eigener Kraft weiterkommen. Alkmaar wäre mit einem Sieg durch.

  • Das Bangen bei der Konkurrenz: Im anderen Spiel der Gruppe A trifft zeitgleich Everton auf St. Petersburg. Der Sieger ist sicher weiter, bei einem Unentschieden kämen beide in die nächste Runde - es sei denn der Club gewinnt. Larissa ist diesmal spielfrei.

  • Das erste Duell im Europapokal: Noch nie standen sich Nürnberg und Alkmaar in einem europäischen Vereinswettbewerb gegenüber. Gegen einen anderen niederländischen Vertreter hat der 1.FCN in der Saison 1968/69 im Europapokal der Landesmeister gespielt: Ajax Amsterdam. Nach dem 1:1 im Hinspiel gab's ein 0:4.

  • Zum Glück nicht auswärts: Nach dem 1:0-Heimsieg gegen Larissa haben die Niederländer - neunmaliger Europapokal-Teilnehmer und UEFA-Cup-Finalist von 1981 - den Rekord von Ipswich Town gebrochen, sind seit 32 Europapokal-Heimspielen unbesiegt.

  • Konstant: In den vergangenen vier Spielzeiten qualifizierte sich Alkmaar immer für den UEFA-Pokal, stieß 2005 bis ins Halbfinale vor (gegen Sporting Lissabon fehlte nur ein Tor zur abermaligen Endspielteilnahme, 1:2, 3:2 n.V.).

  • Alkmaars Bilanz gegen deutsche Vereine: Positiv - gegen Aachen (0:0, 2:1) und negativ - gegen Bremen (0:0, 1:4).

  • Duell zweier ehemaliger Teamgefährten: Tomas Galasek und AZ-Keeper Joey Didulica spielten zwischen 2000 und 2003 gemeinsam für Ajax. Mit Didulica verbinden zudem Matthew Spiranovic gemeinsame Wurzeln. Der 30-Jährige ist genauso wie der Jungspund der Cluberer kroatischer Abstammung, beide sind im australischen Geelong geboren und haben beim dort ansässigen Verein North Geelong Warriors ihre Fußballer-Karriere begonnen.

  • Top-Torjäger fehlt: Der brasilianische Stürmer Ari (sieben Treffer in der heimischen Liga) wurde beim 1:1 des AZ bei Zenit vom Platz gestellt und muss nun glücklicherweise zum zweiten und letzten Mal gegen den Club zuschauen. Zweitbester Torschütze in Reihen der van Gaal-Mannschaft ist der niederländische Nationalspieler Demy De Zeeuw, der in seinen jungen Jahren (24) schon mit Tomas Galasek verglichen wird.

  • Die Trainer: Hans Meyer, der Holland-Experte, saß von 1996 bis 1999 bei Twente Enschede auf der Bank. Sein Gegenüber Louis van Gaal (56) ist der Star von AZ: Drei nationale Meisterschaften gewann er in den Niederlanden, zwei in Spanien sowie jeweils mit Ajax 1992 den UEFA Cup und 1995 die Champions League. Van Gaal muss im übrigen immer noch Gips tragen, nachdem er sich anlässlich eines Treffens mit seinen früheren Kollegen von der Sportakademie bei einer Stabhochsprung-Demonstration den Knöchel gebrochen hatte.