Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Mathias Hochreuther vom Club-Medienpartner Radio Gong 97,1 mit dem Rückblick auf das UEFA-Pokalspiel des 1.FCN bei Rapid Bukarest.

Hört hier die Live-Reportage von Mathias Zeck vom Club-Medienpartner Radio Gong 97,1 beim UEFA-Pokalspiel des 1.FCN in Bukarest. Hier das 0:1 durch Césinha...

...das 1:1 durch Peer Kluge...

...das 2:1 durch Zvjezdan Misimovic...

...und der Abpfiff im Giulesti-Valentin Stanescu Stadion.

Meyer: "Wir sind cool geblieben"

War zufrieden mit seinen Jungs: Trainer Hans Meyer

Bukarest - Es ist vollbracht! Der Club steht in der Gruppenphase und darf sich auf weitere internationale Gegner freuen. Doch es war ein hartes Stück Arbeit, das die Schützlinge von Trainer Hans Meyer in Rumäniens Hauptstadt abliefern mussten. Letztlich stand ein 2:2 (1:1) zu Buche, das nach dem torlosen Unentschieden im Hinspiel zum Weiterkommen reichte.

"Nimmt man beide Spiele zusammen, sind wir verdient weitergekommen", meinte Trainer Hans Meyer, der in Peer Kluge und Zvjezdan Misimovic zwei Torschützen in seinen Reihen hat, die auch schon beim 3:3 in Bochum getroffen hatten und damit unter Beweis stellten, dass das Mittelfeld derzeit Nürnbergs gefährlichster Mannschaftsteil ist. fcn.de hat die Reaktionen aus Bukarest für euch zusammengefasst.


Trainer Hans Meyer (1. FC Nürnberg): "Nimmt man Hin- und Rückspiel zusammen, sind wir verdient weitergekommen. Mein Team war taktisch sehr diszipliniert. Das Mittelfeld hat toll gespielt, vor allem Kluge und Misimovic. Meine Jungs können sich ihre Leistung als kleine Medaille an den Hut hängen. Trotz der personellen Probleme, die wir haben, haben sie es gut gemacht. Das 0:1 ist durch eine Standard-Situation zustande gekommen, aber wir sind cool geblieben. Zum Glück haben wir schnell gekontert, das 1:1 hat uns natürlich in die Karten gespielt. Über weite Strecken haben wir Bukarest richtig gut beherrscht, bis auf die letzten zehn Minuten. In der Pause habe ich meinen Jungs gesagt, dass die Ausgangssituation besser ist als vor dem Spiel. Misimovic hält den Ball und tut uns damit sehr gut. Mnari ist im Ballbesitz ruhiger als unsere Jungen, deshalb hat er gespielt. Blazek spielt seit der Partie in Cottbus richtig stark. Wäre er in der Spieleröffnung noch ab und zu etwas überlegter, wäre er ein absoluter Klasse-Mann. Bayern wird seine Partie heute abend psychisch und körperlich besser wegstecken als wir, aber für die Psyche ist das jetzt genau das richtige Spiel."

Zvejzdan Misimovic: "Bei meinem Tor hat alles zum Glück toll geklappt. Ich habe gesehen, dass die Lücke frei ist und den Ball reingeschlenzt. Nach dem 0:1 haben wir angefangen, Fußball zu spielen und uns mehr zugetraut. Zuerst haben wir uns nur auf die Defensive konzentriert. Später waren wir mutig und wurden dafür belohnt."

Peer Kluge: "Ich glaube, das 1:1 war ein enorm wichtiges Tor, denn wir sind in Rückstand geraten und haben nach meinem Treffer an Sicherheit gewonnen. Es ist positiv, dass wir immer wieder zurückkommen, uns Chancen erarbeiten und die Tore dann auch machen. Hans Meyer hat uns in der Pause gesagt, dass wir die ersten 20 Minuten nach dem Wechsel ohne Gegentor überstehen sollen und Rapid den Zahn ziehen sollen, was uns ja gelungen ist. Gedanken an die nächsten Gegner im UEFA Cup habe ich keine, wir sollten jetzt erstmal den Moment genießen."