Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Hört hier Mathias Hochreuther von Club-Medienpartner Radio Gong 97,1 mit seiner Vorschau auf das Ligapokal-Halbfinale gegen Schalke 04.

"Es wird richtig schön"

Nürnberg - 18.000 bereits verkaufte Tickets sprechen für sich. Die Fans des 1. FC Nürnberg sind heiß auf ihren Lieblingsverein und fiebern dem Halbfinale im Ligapokal am Dienstag (24.07.07) entgegen. Um 20.30 Uhr (live auf Sat.1 und Premiere) empfängt der Club im easyCredit-Stadion den Vizemeister aus Gelsenkirchen, den FC Schalke 04. Während die Nürnberger als Pokalsieger automatisch in der vorletzten Runde stehen, zogen die "Knappen" durch ein 1:0 gegen den Karlsruher SC in das Halbfinale des Turniers ein.

Die Schalker konnten die sechseckige DFL-Trophäe 2005 bereits schon mal in den Händen halten, die Truppe um Hans Meyer hingegen feiert ihre Ligapokal-Premiere. Und die Paarung ist dem Nürnberger Chef-Coach durchaus recht: "Das wird richtig schön, gegen Schalke 04 zu spielen. Ein Spiel gegen Karlsruhe wäre unvorteilhaft gewesen, da wir ja bekanntlich zum Bundesliga-Auftakt bereits auf den KSC treffen." Ein Sieg gegen die Blau-Weißen täte doppelt gut. Denn Meyer hat noch nie mit dem 1.FCN gegen Schalke gewinnen können, und der Einzug ins Finale ist auch finanziell äußerst reizvoll. "Es wäre natürlich nicht schlecht, wenn der Club die paar Euro in Leipzig mitnehmen könnte", so der Trainer augenzwinkernd auf der Pressekonferenz am Montag.


Meyer: "Wichtigstes Vorbereitungsspiel"

Auch wenn für Meyer der Ligapokal nicht den gleichen Stellenwert besitzt wie das erste Punktspiel der neuen Saison, gilt die Partie gegen den S04 für den 64-Jährigen als "wichtigstes Vorbereitungsspiel". Gleichzeitig warnt der Club-Trainer aber auch vor voreiligen Schlüssen: "In der Vorbereitung wissen die Vereine noch nicht, wo sie von der Fitness her stehen. Eine Niederlage wäre demnach nicht absolut tragisch."

Für die Schalker bedeutet das Duell mit den Franken ebenfalls sicher kein lockeres Trainingsspielchen. Schließlich wollen sich die Jungs von Trainer Mirko Slomka nach ihrer eher mäßigen Leistung gegen den Zweitligameister aus Karlsruhe steigern, "um unser Ziel, das Endspiel, erreichen zu können", so der S04-Coach. Besonders ein Blau-Weißer soll dabei für Torgefahr sorgen - Kevin Kuranyi hat seine Sperre aus dem Ligapokalendspiel 2005 abgesessen und wird wohl in Nürnberg in der Startformation auflaufen. Verzichten muss Slomka in jedem Fall auf Rafinha, Dario Rodriguez und Gustavo Varela.

Klewer im Tor

Hans Meyer schickt einen 18-köpfigen Kader ins Halbfinal-Rennen. Neben Peer Kluge (Probleme im Sprunggelenk) und Javier Pinola (Knie-OP) wird auch Jaouhar Mnari (Knieprobleme) fehlen. Darüber hinaus sind die beiden Neuzugänge Ralf Schmidt und Dario Vidosic nicht dabei. Zwischen den Nürnberger Pfosten wird Daniel Klewer eine Chance erhalten und seinen tschechischen Torwart-Kollegen Jaromir Blazek ersetzen. Sollte Joshua Kennedy rechtzeitig fit werden, könnte zudem Chhunly Pagenburg aus dem Kader rutschen.

Am Ende der Pressekonferenz zog Hans Meyer noch ein Zwischenfazit zur bisherigen Vorbereitung: "Ich bin so zufrieden wie im letzten Jahr zu diesem Zeitpukt. Wir konnten alles trainieren, was wir wollten, aber wo wir stehen, sehen wir erst im Wettbewerb. Es ist schwer zu sagen, wie es morgen laufen wird." Die Nürnberger Fans jedenfalls werden sich so oder so auf den Besuch aus Gelsenkirchen freuen, erwartet sie schließlich nicht nur ein Spitzenspiel, sondern auch eine gemeinsame Party mit den Schalker Freunden.

© Ballon

  • DSC 0028 Kopie
  • DSC 0044 Kopie
  • DSC 0026 Kopie
  • DSC 0047 Kopie
  • DSC 0017 Kopie
  • DSC 0033 Kopie
  • DSC 0022 Kopie
  • DSC 0029 Kopie
  • DSC 0037 Kopie
  • DSC 0039 Kopie
  • DSC 0043 Kopie