Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Stimmen zum Spiel

Abwehrspieler Dominik Reinhardt: "Fehler abstellen"

Nürnberg - 2:4 gegen Schalke - ihre Premiere im Ligapokal am Dienstagabend (24.07.07) hatten sich die Nürnberger sicherlich etwas anders vorgestellt. Dabei hatte der Club mit dem 1:0-Führungstreffer durch Robert Vittek einen guten Start hingelegt, dann aber die Gäste "zu ihren Kontern regelrecht eingeladen", wie Trainer Hans Meyer anschließend befand.

Binnen kürzester Zeit hatte Schalke den Rückstand in eine 3:1-Führung verwandelt. "Warum dieser siebenminütige Bruch in unser Spiel gekommen ist", konnte sich später auch Dominik Reinhardt nicht erklären. Jetzt gelte es, so der Abwehrspieler, die Fehler zu analysieren und sie mit Blick auf den Saisonstart schnellstens abzustellen. In den "Stimmen zum Spiel" zeigten sich auch seine Teamkollegen selbstkritisch.

Dominik Reinhardt: "In der Vorbereitung gibt's für uns sicher noch die ein oder andere Sache zu verbessern. Wir müssen unsere Fehler jetzt analysieren und schauen, woran es lag. Bei Schalke ist nun mal jeder in der Lage, den tödlichen Pass zu spielen. Warum dieser siebenminütige Bruch in unser Spiel gekommen ist, können wir uns auch nicht erklären. Bis zum Pokal und dem Bundesliga-Auftakt gegen Karlsruhe müssen wir die Fehler auf jeden Fall abstellen."

Andreas Wolf: "Es kann nicht sein, dass wir durch die Mitte so viele Chancen zulassen. Zum Beginn haben wir Schalke wirklich beherrscht, aber das Spiel dauert nun einmal 90 Minuten und nicht 30. Wir haben noch viel Arbeit vor uns."

Zvjezdan Misimovic: "Am Anfang war das Spiel von unserer Seite okay. Nach dem 1:1 sind wir trotz der Führung aber leider zusammengebrochen. Wir haben so viele Konter zugelassen - das darf eigentlich nicht passieren! Sicher müssen wir jetzt einige Probleme ansprechen und diese auch lösen. Wir haben dieses Spiel wirklich ernst genommen, aber Schalke hat eine hochklassige Mannschaft, die solche Fehler gnadenlos bestraft. Doch besser die Fehler tauchen jetzt auf als am 1. Spieltag."

Hans Meyer (Trainer 1.FCN): "Für neutrale Beobachter war das ein richtig schönes Halbfinale. Es gab jede Menge Tore und Torchancen. Wir haben uns als Mannschaft so verkauft, dass es zwar ab und zu attraktiv anzuschauen war, aber das Abwehr- und Deckungsverhalten hat mir nicht gefallen. Die Schalker haben wir zu ihren Kontern regelrecht eingeladen. Mirko Slomka und seiner Mannschaft wünsche ich jetzt für das Finale viel Glück!"

Mirko Slomka (Trainer FC Schalke 04): "Ich bin sehr froh, dass wir nach einem schlechten Start gegen eine toll aufspielende Nürnberger Mannschaft die Begegnung noch umbiegen konnten. Besonders freue ich mich für meinen Mittelfeldspieler Fabian Ernst, der ein tolles Tor geschossen hat. Auch Kevin Kuranyi hat unserem Spiel sehr gut getan. Unser Fazit: Eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Leistung zuletzt gegen Karlsruhe."