Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

FC Bayern München - 1. FC Nürnberg 3:0 (2:0)

Bayern München: Rensing - Lell, Lucio, Demichelis, Jansen - Ottl, Zé Roberto - Altintop (70. Schlaudraff), Schweinsteiger (80. Schweinsteiger) - Toni, Ribery (79. Podolski)

1. FC Nürnberg: Blazek - Spiranovic, Wolf (29. Schmidt), Beauchamp, Reinhardt - Galasek, Mnari (46. Kennedy) - Misimovic, Mintal, Kluge - Saenko (60. Adler)

Tore: 1:0 Toni (31.), 2:0 Zé Roberto (40.), 3:0 Toni (81.)

Zuschauer: 69.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Rafati

Gelbe Karten: Altintop/Mintal, Kluge, Spiranovic 

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen Bayern München nach 49 Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
8 Siege 3 Siege 11 Siege
4 Unentschieden 4 Unentschieden 8 Unentschieden
12 Niederlagen 18 Niederlagen 30 Niederlagen
39:36 Tore 18:51 Tore 57:87 Tore

Herrliche Erinnerungen

Nürnberg - Am Sonntag (07.10.07, 17.00 Uhr) tritt der 1.FCN beim Spitzenreiter FC Bayern München in der Allianz-Arena an. Es ist die 49. Bundesliga-Auflage des bayerisch-fränkischen Derbys. Denkt man an die vergangene Spielzeit, weckt der ewig junge Schlager bei den Club-Fans herrliche Erinnerungen, der Bayern-Anhang dagegen wird mit einigem Unbehagen auf die letzten beiden Duelle zurückblicken.

In der Hinrunde der Saison 2006/07 fuhr der Club als Tabellenführer an die Isar und trat am 26. August 2006 nach einem etwas glücklichen 0:0 auch wieder als Spitzenreiter die Heimreise an. Ein erster Vorbote für eine tolle Nürnberger Saison. Noch größer dann aber der bayerische Katzenjammer, als am 2. Februar dieses Jahres in Nürnberg die Rückrunden-Revanche auf dem Programm stand. Mit 3:0 fertigten die Franken den deutschen Rekordmeister vor 47.000 Zuschauern im ausverkauften easyCredit-Stadion ab und verdarben Ottmar Hitzfeld dessen Comeback auf der Münchner Trainer-Bank gewaltig.

"3:0 - ich war dabei"

Ein unvergesslicher Freitagabend mit einem Resultat, das wenig später auf Tausenden von Nürnberger Fan-T-Shirts verewigt wurde. Die Namen der Torschützen kann jeder eingefleischte Club-Fan wohl auch noch in einigen Jahren im Schlaf aufsagen: Ivan Saenko, Markus Schroth und Robert Vittek, wobei die beiden letzteren am Sonntag nicht auflaufen werden. Schroth ist zum Lokalrivalen der Bayern, 1860 München, gewechselt. Vittek fällt nach einer Knie-OP noch lange aus.

Bis zu dieser rauschenden Club-Party, die neben dem Pokalsieg wohl der Höhepunkt der vergangenen Saison war, hatten die Nürnberger Fans immerhin sieben lange Jahre auf einen Sieg ihrer Lieblinge gegen den FCB warten müssen. Am 15. September 1999 bescherten die Treffer von Sasa Ciric und Martin Driller dem 1.FCN einen 2:0-Erfolg im "Achteck" und zugleich einen von jetzt insgesamt acht Heimsiegen gegen die Bayern, die ihrerseits zwölfmal in Nürnberg gewinnen konnten; viermal teilte man sich die Punkte.

28. März 1992: Der letzte Sieg an der Isar

Dass der Club, so wie in der vergangenen Saison, im Verlaufe einer Spielzeit ohne Niederlage gegen die Münchner blieb, ist 16 Jahre her. Damals, in der Saison 1991/92, gelang zugleich der letzte Sieg an der Isar. 55.000 Zuschauer im Olympiastadion sahen am 28. März 1992 zwar schon in der zweiten Minute die Führung der Hausherren durch Mazinho. Doch dann drehten Christian Wück (18.) und "Zaubermaus" Sergio Zarate mit zwei Treffern (42., 88.) das Spiel zum Nürnberger 3:1-Erfolg.

Einer von insgesamt nur drei Triumphen (4 Unentschieden/17 Niederlagen) bei den Bayern. An die ersten beiden können sich nur noch die älteren Nürnberger Fans erinnern. In der Saison 1966/67 entführten die Cluberer dank des 1:0-Siegtreffers von Manfred Greif alle Punkte. Noch schöner das 2:0 (Tore: Franz Brungs, Heinz Strehl) in der darauf folgenden Spielzeit, denn nur eine Woche später feierte das Team des damaligen Trainers Max Merkel den neunten und bis dahin letzten Meistertitel. Einfach herrliche Erinnerungen...