Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

VfL Bochum - 1. FC Nürnberg 3:3 (1:1)

VfL Bochum: Lastuvka - Concha, Maltritz, Yahia, Bönig - Dabrowski (68. Imhof), Zdebel - Sestak, Ilicevic (79. Drsek) - Mieciel, Bechmann (88. Fuchs)

1. FC Nürnberg: Blazek - Reinhardt, Wolf, Spiranovic, Schmidt - Galasek, Kluge - Misimovic, Mintal (77. Vidosic), Kristiansen (71. Adler) - Saenko (71. Kennedy)

Tore: 0:1 Kluge (40.), 1:1 Sestak (43.), 1:2 Kluge (60.), 2:2 Mieciel (62.), 3:2 Sestak (66.), 3:3 Misimovic (81.)

Zuschauer: 18.615

Schiedsrichter: Fandel

Gelbe Karten: Ilicevic, Bönig/Schmidt, Spiranovic, Galasek, Kluge, Reinhardt 

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen den VfL Bochum nach 35 Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
9 Siege 4 Siege 13 Siege
4 Unentschieden 3 Unentschieden 7 Unentschieden
4 Niederlagen 11 Niederlagen 15 Niederlagen
28:24 Tore 19:37 Tore 47:61 Tore

Macht's wie in der vergangenen Saison!

Szene des 2:0-Siegs: Neu-Cluberer "Zwetschge" umringt von Mnari (li.) und Beauchamp (re.)

Nürnberg - Wenn es im eigenen Stadion nicht klappt, muss in der Fremde gepunktet werden. Nachdem die Nürnberger am Mittwoch gegen Leverkusen auch im vierten Heimspiel der Saison nicht gewinnen konnten (1:2), stehen sie am Samstag (29.09.07, 15.30 Uhr) beim VfL Bochum unter Zugzwang. Ein Erfolg im rewirpowerSTADION wäre dringend nötig, um den Abwärtstrend der letzten Wochen zu stoppen.

Wie man beim VfL als Sieger vom Platz gehen kann, das hat Hans Meyers Truppe bereits Anfang des Jahres gezeigt. Am 11. Februar 2007 gewannen die Franken vor 18.120 Zuschauern durch zwei späte Tore von Ivan Saenko in der 88. und 90. Minute mit 2:0. Saenko könnte am Samstag nach seiner Verletzungspause wieder mit von der Partie sein - ein gutes Omen. In der Hinrunde der vergangenen Spielzeit hatten sich beide Mannschaften vor 40.240 Zuschauern im easyCredit-Stadion 1:1 getrennt. Theofanis Gekas (10.) und Jan Polak (30.) hießen da die Torschützen. Die Begegnung war der Auftakt von vier 1:1-Unentschieden in Folge.

3:0 höchster Sieg, 0:6 höchste Niederlage

Die Auswärtsbilanz des 1.FCN bei den einst "Unabsteigbaren" aus dem Revier ist eindeutig verbesserungswürdig. Zumeist kehrte der Club aus Bochum mit leeren Händen zurück. Von 17 Duellen wurden nur vier gewonnen, zweimal hieß es nach 90 Minuten unentschieden, elfmal zogen die Gäste den Kürzeren. Der höchste Sieg gelang den Nürnbergern in der Saison 1998/99. Am 30. April 1999 schlugen sie den VfL durch zwei Treffer von Sasa Ciric und ein Tor von Markus Kurth vor 20.000 Zuschauern glatt mit 3:0.

Die höchste Niederlage des 1.FCN in Bochum liegt dagegen so weit zurück, dass sie in der Erinnerung der meisten Club-Fans zum Glück schon verblasst sein dürfte. Am 28. Mai 1983 waren die von Udo Klug trainierten Franken mit einem 0:6 im damaligen Ruhrstadion regel baden gegangen. 6.000 Zuschauer hatten in der ersten Halbzeit die Tore von Stefan Pater, Dieter Bast und Christian Schreier gesehen. Nach dem Wechsel waren Michael Jakobs, Heinz Knüwe und erneut Pater erfolgreich.

Negative Gesamtbilanz

Insgesamt sind die beiden Mannschaften 34-mal in der Bundesliga aufeinander getroffen. Die Franken fuhren 13 Siege und sechs Remis ein, dem stehen 15 Niederlagen gegenüber - das Torverhältnis: 44:58. Ein Sieg am Samstag, ein weiterer in der Rückrunde - und die Bilanz wäre ausgeglichen!