Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Energie Cottbus - 1. FC Nürnberg 1:1 (1:0)

Energie Cottbus: Piplica - Baumgart, Mitreski, Kukielka, Angelov - Rost, Bassila - Sörensen, Skela, Rangelov (76. Rivic) - Kioyo (70. Shao)

1. FC Nürnberg: Blazek - Reinhardt, Wolf, Glauber (75. Adler), Kristiansen - Galasek, Mnari (46. Misimovic) - Kluge - Vittek, Kennedy (60. Mintal), Saenko

Tore: 1:0 Sörensen (15., Foulelfmeter), 1:1 Wolf (85.)

Zuschauer: 15.089

Schiedsrichter: Kircher

Gelbe Karten: Baumgart, Rangelov, Angelov/Galasek

Gelb-Rote Karten: -/Vittek (63., wdh. Foulspiel)

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen Energie Cottbus nach sieben Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
2 Siege 0 Siege 2 Siege
1 Unentschieden 2 Unentschieden 3 Unentschieden
0 Niederlagen 2 Niederlagen 2 Niederlagen
5:2 Tore 3:5 Tore 8:7 Tore

Noch kein "Dreier" in der Lausitz

Robert Vittek (li.) und Dominik Reinhardt (re.) gegen Vragel da Silva

Nürnberg - Der 4. Spieltag führt den 1.FCN am Samstag (01.09.07), 15.30 Uhr, zum FC Energie Cottbus. Für den Club ist es das insgesamt siebte Bundesliga-Duell mit den Lausitzern, gegen die mit zwei Siegen sowie ebenso vielen Remis und Niederlagen die Bilanz nicht ausgeglichener sein könnte. In der vergangenen Spielzeit trennten sich beide Kontrahenten im Stadion der Freundschaft mit 1:1, die Rückrundenpartie im easyCredit-Stadion ging mit 1:0 an die Franken.

Am Samstag unternehmen die Cluberer den vierten Anlauf, um erstmals einen "Dreier" aus der Lausitz zu entführen. Nach zwei Niederlagen in den Spielzeiten 2001/02 (0:1) bzw. 2002/03 (1:2, Club-Tor: Jacek Krzynowek) wähnten sich die Nürnberger am 24. September 2006 nach einer souveränen Vorstellung und dem Führungstreffer von Joe Mnari aus der zehnten Minute schon fast am Ziel, ehe Energie-Routinier Steffen Baumgart den Club mit dem 1:1-Ausgleichstreffer kurz vor Schluss (83.) aus allen Träumen riss. Und - da waren sich wohl alle 16.900 Zuschauer im Stadion der Freundschaft einig - den Spielverlauf auf den Kopf stellte.

In der Schlussphase mehr Energie...

Viel besser klappte es für den 1.FCN in der Heimat, wo außer dem Sieg aus der vergangenen Serie (Torschütze: Michael Beauchamp) auch in der Saison 2001/02 die vollständige Punktzahl eingesackt werden konnte. Am 2. Februar 2002 sahen 20.000 Zuschauer im damaligen Frankenstadion einen hochverdienten 2:0-Erfolg. Für den Club traf zunächst Paulo Rink nach Vorarbeit von Cacau, ehe Krzynowek nach Foul an David Jarolim den fälligen Strafstoß zum Endstand verwandelte. Trotz des Erfolges - überschattet wurde das Spiel von der schlimmen Verletzung Frank Wiblishausers: Der Nürnberger brach sich Schien- und Wadenbein, vorausgegangen war ein Foul des Cottbusers Ronny Thielemann.

Gut zehn Monate und eine Saison später gastierten die Lausitzer am 7. September 2002 erneut in Nürnberg. Dieses Mal reichte es für die Cluberer nur zu einem Teilerfolg. 2:2 endete die Partie vor 17.600 Zuschauern. Zunächst hatten Marek Nikl und Dusan Petkovic die Gästefürung durch Radoslav Kaluzny gedreht, ehe nach dem Platzverweis für Timo Rost nur noch zehn Cottbusern in der 87. Minute doch noch der Ausgleich glückte (Torschütze: Lars Jungnickel).

Damals wie auch beim letzten Gastspiel in der Lausitz also jeweils ein später Gegentreffer, der den Club um den Sieg brachte. Vielleicht haben die Schützlinge von Trainer Hans Meyer am Samstag - dann im verflixten siebten Aufeinandertreffen mit Cottbus - ja einfach mal ein bisschen mehr Glück und Energie am Ende...