Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - MSV Duisburg 2:0 (2:0)

1. FC Nürnberg: Klewer - Jacobsen, Wolf, Abardonado, Pinola - Galasek, Engelhardt - Charisteas, Mintal (86. Vittek), Misimovic (59. Mnari) - Koller

MSV Duisburg: Starke - Lamey, Avalos, Schlicke, Willi (75. Daun) - Tararache - Tiffert (46. Veigneau), Maicon - Georgiev - Ishiaku, Niculescu (46. Lavric)

Tore: 1:0 Charisteas (9.), 2:0 Pinola (32.)

Zuschauer: 44.300

Schiedsrichter: Gagelmann

Gelbe Karten: -/Lamey, Willi (5. Gelbe Karte), Georgiev, Tararache

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen den MSV Duisburg nach 28 Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
8 Siege 1 Sieg 9 Siege
5 Unentschieden 2 Unentschieden 7 Unentschieden
1 Niederlagen 11 Niederlagen 12 Niederlagen
24:9 Tore 5:21 Tore 29:30 Tore

Revanche für die Hinrundenpartie

Schneetreiben vor zwei Jahren: Auch die MSV-"Zange" stoppte Club-Stürmer Robert Vittek nicht

Nürnberg - Alle Kräfte bündeln heißt es für den 1. FC Nürnberg, wenn er am Mittwochabend (07.05.08, 20.00 Uhr) im easyCredit-Stadion dem MSV Duisburg gegenübersteht. In der 'Englischen Woche' des Liga-Endspurts will sich der Club die Chance auf den "Dreier" nicht entgehen lassen - sich aber auch für die unglückliche 0:1-Niederlage aus der Hinrundenpartie revanchieren.

Am 2. Dezember 2007 hatte Ivica Grlic (72.) das knappe 1:0 für den MSV perfekt gemacht und die Nürnberger mit leeren Händen zurück in den Süden geschickt. Beim Liganeuling hatten sich die Franken mit dem knappsten aller Ergebnisse unglücklich geschlagen geben müssen. Kapitän Tomas Galasek & Co. waren vor 20.313 Zuschauern zwar zumeist feldüberlegen, versäumten es aber aus den zahlreichen gut herausgespielten Tormöglichkeiten wenigstens einen Treffer zu erzielen. Nun ist also Wiedergutmachung angesagt!

Vittek-Dreierpack beim letzten Heimspiel

Daheim hat der 1.FCN mit den Zebras gute Erfahrungen gemacht: In der Noris hat der Club mit sieben Siegen, fünf Unentschieden und nur einer einzigen Niederlage bei 22:9 Toren eine äußerst positive Bilanz. Seinen jüngsten Bundesliga-Heimsieg gegen den MSV feierte der Club bei der letzen Gelegenheit: Am 4. April 2006 stellte ein "Dreierpack" von Robert Vittek (8., 15., 86.) den souveränen 3:0-Sieg sicher, am Saisonende stiegen die Meidericher ab.

Damals - bei dichtem Schneetreiben - überragte Vittek, der gegen harmlose Duisburger nicht nur alle drei Tore erzielte, sondern auch an fast allen anderen gefährlichen Angriffen beteiligt war. Bereits nach einer Viertelstunde hatte es zweimal im Kasten von MSV-Keeper Georg Koch "gescheppert". Bis zur Pause hätte die Führung sogar noch deutlicher ausfallen können, doch Jan Polak und erneut der slowakische Auswahlstürmer vergaben ihre Einschusschancen. Vier Minuten vor dem Ende schlug dann erneut Vittek nach feiner Vorarbeit von Stefan Kießling zu. Es war der erste Heimsieg gegen Duisburg seit 25 Jahren!

Nur ein Sieg an der Wedau

Zum insgesamt 28. Mal in einem Bundesliga-Spiel stehen sich die beiden Kontrahenten am Mittwoch gegenüber. Für den Club stehen dabei je acht Siege, sieben Remis sowie ein Dutzend Niederlagen zu Buche. An der Wedau fällt die Ausbeute des Club mit nur einem Sieg und zwei Remis bei 5:21 Toren und elf Niederlagen recht mager aus. Umso besser, dass es drei Spieltage vor Saisonende auf heimischem Geläuf gegen die Zebras geht.

Besonders motiviert dürfte am Mittwochabend im easyCredit-Stadion Jan Koller zur Sache gehen. "Dino" steht vor seinem 150. Bundesliga-Spiel. Elf davon hat der Nürnberger Sturmriese bislang für seinen Club bestritten, die übrigen 138 für Dortmund.