Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

2:0 gegen Duisburg: Club hofft weiter

Angelos Charisteas zieht vor dem 1:0 an Willi und Schlicke vorbei

Nürnberg - Der 1.FCN bleibt beim Kampf um den Klassenerhalt im Rennen. Am Mittwochabend (07.05.08) siegten die Franken vor 44.300 Zuschauern im heimischen easyCredit-Stadion gegen den MSV Duisburg mit 2:0 (2:0). Angelos Charisteas (9.) und Javier Pinola (32.) belohnten mit ihren Treffern sich und ihre Teamkollegen für eine vor allem im ersten Spielabschnitt überzeugende Leistung.

Der erste Heimsieg in der Rückrunde gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller könnte goldwert gewesen sein. Denn zeitgleich ging Bielefeld beim frischgebackenen Deutschen Meister Bayern München leer aus (0:2). Damit fehlt den Cluberern nur noch ein winziger Zähler zu den Ostwestfalen sowie dem rettenden 15. Tabellenplatz. Mit dem fünften Heimsieg und insgesamt siebten "Dreier" in dieser Saison ist der 1.FCN nun seit vier Partien ungeschlagen und konnte mit Duisburg die Plätze tauschen; der MSV rutschte durch seine erste Niederlage nach zuvor zwei Siegen und einem Remis in der Fremde auf den vorletzten Tabellenrang.

Die Neuen bringen's

Zwei Änderungen in der Club-Startelf gegenüber dem 0:0 in Dortmund: Zvjezdan Misimovic und Charisteas kamen für Robert Vittek und Ivan Saenko zum Einsatz. Beide "Neuen" waren gleich am 1:0 beteiligt: Marek Mintal hatte auf der rechten Seite eingeworfen und Misimovic zu Charisteas gepasst. Der Grieche setzte sich alleine gegen drei Mann (Willi, Schlicke und Avalos) durch und traf aus spitzem Winkel zu seinem sechsten Saisontreffer ins lange Eck (9.).

MSV-Torwart Tom Starke war in dieser Szene chancenlos und machte wenig später erneut unliebsame Bekanntschaft mit dem Club-Stürmer. Nachdem er einen Mintal-Fernschuss nach vorne abgewehrt hatte, traf ihn Charisteas beim Versuch abzustauben (14.). Starke konnte weitermachen, stand aber nur drei Minuten später wieder im Blickpunkt: Erst gegen Charisteas, dann Jan Koller und schlussendlich Misimovic warf sich der Goalie in die Schussbahn. Der Club dominierte die Anfangsphase klar, Duisburg kam kaum vors Nürnberger Gehäuse und musste sein Heil in drei Fernschüssen suchen, doch weder Niculescu (4.) und Lamey (22.) noch Tararache (27.) konnten Nürnbergs Keeper Daniel Klewer überwinden.

Traumtor von Pinola

Auf der anderen Seite waren die Versuche von Pinola (27.) und Tomas Galasek (29.) aus der Distanz ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt. Doch im zweiten Versuch klappte es beim kleinen Argentinier Pinola: Über sechs Stationen war der 1.FCN prima durch die Hälfte der Zebras galoppiert, nach Zuspiel von Koller packte "Pino" dann den Dampfhammer aus - der Ball schlug unhaltbar für Starke im rechten Eck ein. Das 2:0 - ein Traumtor und zugleich das erste von Pinola in dieser Saison (32.)! Die Franken wollten nun mehr und spielten sich regelrecht in einen Rausch: Koller per Kopf (35.) und Engelhardt mit einem strammen Distanzschuss (36.) zeigten, dass sich "Bielefeld" nicht wiederholen sollte. Mit der 2:0-Führung und einer begeisternden ersten Hälfte ging's in die Pause.

Nach dem Wechsel wurden die Gäste etwas stärker. Zwar hatte Charisteas nach Misimovics Ecke eine gute Kopfballgelegenheit, die Starke zunichte machte (53.). Doch kurz danach kamen sowohl Fernando Avalos (55.) als auch Klemen Lavric (58.) zum Abschluss - beides Mal war Klewer im Club-Kasten zur Stelle. Thomas von Heesen wechselte und stärkte mit der Hereinnahme von Joe Mnari für Zvjezdan Misimovic die Defensive (59.). Die Partie flachte nun zusehends ab. Duisburg legte den Vorwärtsgang ein, wurde aber nicht gefährlich. Beim Club prüfte Koller mit einem Kopfball Starke (83.). Drei Sekunden vor Schluss pfiff der souveräne Schiedsrichter Peter Gagelmann die Begegnung und das hochverdiente 2:0 für die Cluberer ab.

Ab in die Hauptstadt

Im Gastspiel bei Hertha BSC am Samstag (10.05.08, 15.30 Uhr) könnte der Club nun mit einem Sieg erstmals seit dem 16. Spieltag - nach dem 2:0-Erfolg gegen Hertha (!) - wieder auf einen Nichtabstiegsplatz klettern. Bielefeld, dessen 0:2 bei den Bayern großen Jubel im Nürnberger Block auslöste, empfängt zeitgleich Borussia Dortmund. Die Hertha gewann überraschend mit 2:1 in Leverkusen. Allerdings: Berlin, Olympiastadion, im Mai? Da war doch was...

Zum Nachlesen - das Spiel im   !


Das Spiel im Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Klewer - Jacobsen, Wolf, Abardonado, Pinola - Galasek, Engelhardt - Charisteas, Mintal (86. Vittek), Misimovic (59. Mnari) - Koller

MSV Duisburg: Starke - Lamey, Avalos, Schlicke, Willi (75. Daun) - Tararache - Tiffert (46. Veigneau), Maicon - Georgiev - Ishiaku, Niculescu (46. Lavric)

Tore: 1:0 Charisteas (9.), 2:0 Pinola (32.)

Zuschauer: 44.300

Schiedsrichter: Gagelmann

Gelbe Karten: -/Lamey, Willi (5. Gelbe Karte), Georgiev, Tararache

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!