Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Koller: "Wir sind wieder da!"

Viererpack: Koller, Starke, Mintal und Lamey im Kampf um den Ball

Nürnberg - 45 Minuten spielte der 1.FCN am Mittwochabend (07.05.08) tollen Fußball, ging verdient mit 2:0 gegen Duisburg in Führung. Dann kamen die Gedanken an das Bielefeld-Spiel und der Club zog sich etwas zurück. Doch diesmal war alles anders. Diesmal ließen die Nürnberger nichts mehr zu und fuhren den erhofften "Dreier" im Kampf um den Klassenerhalt ein. "Wir sind weiter im Rennen", merkte Andreas Wolf kämpferisch an. Daniel Klewer meinte: "Das war unglaublich wichtig, eine Erlösung!" Und auch Jan Koller war nach seinem 150. Bundesliga-Spiel einfach nur glücklich. fcn.de hat alle Stimmen zum Heimsieg.


Nürnbergs Coach Thomas von Heesen: "Wir haben ein spielerisch hohes Niveau gezeigt. Wir hätten höher führen müssen, so kamen Gedanken an das Bielefeld-Spiel hoch. In der zweiten Halbzeit standen wir für meinen Geschmack oft zu tief, doch alles in allem bin ich wirklich hochzufrieden."

1.FCN-Abwehrchef Andi Wolf: "Der Druck war enorm, wir wollten die drei Punkte unbedingt behalten. Wir haben kaum Chancen zugelassen, waren aggressiv und standen kompakt. Die Mannschaft hat im Laufe des Spiels immer mehr an Sicherheit gewonnen. Wir sind weiter im Rennen. Wir haben eine wirklich starke Teamleistung gezeigt und wollen nun auch in Berlin gewinnen. Ich muss mich heute auch bei den Fans bedanken - das war wirklich gigantisch."

Duisburgs Trainer Rudi Bommer: "Nürnberg hat zurecht geführt in Halbzeit eins. Sie haben das Spiel beherrscht und verdient gewonnen."

Club-Torwart Daniel Klewer: "Das war eine absolute Erlösung. Wir standen dermaßen unter Druck nach dem Dortmund-Spiel. Endlich ein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten - das war unglaublich wichtig. Die restlichen Spiele wollen wir jetzt alle gewinnen."

Club-Stürmer Jan Koller: "Wir haben gut gespielt ab der ersten Minute, schön aggressiv. Die Moral stimmte. Sehr wichtig für das Selbstvertrauen war das frühe erste Tor von Harry. Wir kämpfen bis zum Ende. Die ganze Woche über standen die Fans hinter mir, und heute war die Atmosphäre sehr gut, ich muss mich bedanken. Wir sind wieder da! Mit der Leistung von heute ist alles möglich, wenn wir so spielen, steigen wir nicht ab."

Nürnbergs Linksverteidiger Javier Pinola: "Das war sehr wichtig - gerade fürs Selbstvertrauen. Wenn wir in Berlin wie heute spielen, können wir gewinnen. Wir müssen nur an das nächste Spiel denken. Als ich die Fans gehört habe, wie sie die Bayern-Tore gefeiert haben, habe ich auf die Anzeigetafel geschaut und mich mitgefreut."

MSV-Torwart Tom Starke: "Ich bin stinksauer und sehr enttäuscht, nachdem was wir hier abgeliefert haben. Das war von der ersten Minute an katastrophal. Ich habe über 90 Minuten keinen Kampf bei uns gesehen. Nürnberg hat sich irgendwann zurückgezogen, aber wir haben nicht besser gespielt. Wir hoffen, dass die Stimmung am letzten Spieltag gegen Frankfurt himmelhochjauchzend ist."

Hört hier den Beitrag von Mathias Hochreuther und Club-Medienpartner Radio Gong 97.1 nach dem Club-Heimspiel gegen Duisburg.