Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg abgebrochen

1. FC Nürnberg: Blazek - Kristiansen, Wolf, Abardonado, Pinola - Galasek - Misimovic, Engelhardt - Saenko, Vittek - Charisteas

VfL Wolfsburg: Benaglio - Riether (45. Laas), Ricardo Costa, Simunek, Schäfer - Josué - Hasebe, Gentner - Marcelinho - Dejagah, Dzeko

Tor: 1:0 Saenko (35.)

Zuschauer: 40.000

Schiedsrichter: Dr. Drees

Gelbe Karten: Wolf/Gentner

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Besonderes Vorkommnis: Blazek hält Foulelfmeter von Marcelinho (11.)

Zweiter Versuch: Tanz mit den Wölfen

Zweikampfstärke: Andi Wolf gegen "Wolf" Marcel Schäfer

Nürnberg - Neuer Anlauf gegen die Wölfe: Am Sonntag (15.00 Uhr) will der Club an den vielversprechenden ersten Versuch vom Freitagabend (11.04.08) anknüpfen. Ein Tag nach dem Pokal-Finale zwischen Bayern und dem BVB will dann der Ex-Pokalsieger gegen den VfL Wolfsburg seinen ersten Heimsieg seit Dezember 2007 feiern. Allerdings haben die Franken an Wiederholungsspiele keine gute Erinnerungen: Am 3. Mai 1994 folgte nach dem Phantomtor von Thomas Helmer beim "Nachsitzen" in München eine 0:5-Pleite - und der Abstieg. Am 26. Januar 2004 unter Trainer Wolfgang Wolf in der Zweiten Liga unterlag der Club in Aachen auch im zweiten Versuch - 2:3 für die Alemannia. Hoffentlich kein schlechtes Omen!

Beide Teams stehen sich erst zum 14. Mal in der Bundesliga-Geschichte gegenüber. Der VfL war für den Club bisher fast immer ein dankbarer Gegner, denn von den bisherigen Aufeinandertreffen gewann der Club fünf, spielte ebenso oft unentschieden, und nur zweimal konnten die Wölfe gewinnen - bei einem Torverhältnis von 18:14. Vor eigenem Publikum ist der 1.FCN gegen den VfL sogar noch ungeschlagen! Dreimal gab's einen "Dreier", dreimal ein Remis - bei einem Torverhältnis von 11:3.

Entweder 1:1 oder "zu Null"

Das letzte Aufeinandertreffen im easyCredit-Stadion ging 1:1 aus. Es ist das häufigste Resultat zwischen beiden Kontrahenten, sechsmal war dies der Endstand. Am 28. April 2007, in der Rückrunde der vergangenen Saison, gingen die Grün-Weißen durch den Treffer des Ex-Cluberers Jacek Krzynowek in der 17. Minute mit 1:0 in Führung. Andi Wolf erzielte nur sechs Minuten später den Endstand. Nach einer Ecke von Ivan Saenko war der Nürnberger Abwehrchef per Kopf zur Stelle und markierte seinen ersten Bundesliga-Treffer.

Die beiden vorangegangenen Heimspiele gewannen die Franken gegen die Niedersachsen jeweils "zu Null". Beim knappen, aber hoch verdienten 1:0-Erfolg in der Saison 2005/06 (18.02.06) erzielte Saenko nach Vorarbeit von Robert Vittek den Spiel entscheidenden Treffer bereits nach einer Viertelstunde. Der Club sicherte sich mit diesem Sieg vor 16.965 Zuschauern drei enorm wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Lieblingsgegner Wolfsburg?

In der Saison zuvor zog der 1.FCN den Wölfen beim 4:0-Erfolg das Fell über die Ohren. Der Jubel bei den meisten der 22.291 Zuschauer im heimischem Achteck kannte keine Grenzen, als der spätere Bundesliga-Torschützenkönig Marek Mintal mit einem "Dreierpack" sowie Markus Schroth die Tore gegen den als Tabellenführer angereisten VfL erzielten.

Auch beim dritten Heimsieg gegen die Wölfe ließ die Club-Abwehr kein Gegentor zu. Beim klaren 3:0-Erfolg am 30. März 2002 markierten Paulo Rink per Elfmeter-Nachschuss (14.), Jacek Krzynowek ebenfalls per Strafstoß (74.) und Louis Gomis vier Minuten vor Spielende die Nürnberger Tore.

"Zwetschge", halt' bitte deine Serie!

In der Hinrunde dieser Saison musste sich der Club in der Autostadt am 27. Oktober 2007 vor 19.798 Zuschauern mit 1:3 geschlagen geben. Ein unglückliches Eigentor von Angelos Charisteas und der am Freitag gesperrte Wolfsburger Torjäger Grafite brachten die Hausherren zur Pause mit 2:0 in Front. Zvjezdan Misimovic ließ den mitgereisten Club-Anhang mit seinem Anschlusstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter in der 54. Minute zwar noch einmal hoffen, doch Ashkan Dejagah besiegelte in der 67. Minute die Niederlage des 1.FCN.

Apropos Misimovic: Hält seine Serie, dann bejubelt er wieder ein Tor. Denn "Zwetschge" traf in der Rückrunde bislang gegen jeden Gegner, gegen den er bereits in der ersten Saisonhälfte erfolgreich war. Bisher waren das Hannover, Bochum und Frankfurt - als nächstes der VfL..?

<i>Der direkte Vergleich gegen den VfL Wolfsburg nach 13 Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
3 Siege 2 Siege 5 Siege
3 Unentschieden 3 Unentschieden 6 Unentschieden
0 Niederlagen 2 Niederlagen 2 Niederlagen
11:3 Tore 7:11 Tore 18:14 Tore