Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - VfL Bochum 1:1 (1:1)

1. FC Nürnberg: Klewer - Kluge, Wolf, Glauber, Pinola - Mnari (23. Reinhardt/26. Kristiansen), Galasek - Saenko, Misimovic - Vittek (81. Mintal), Koller

VfL Bochum: Lastuvka - Pfertzel, Maltritz, Yahia, Bönig - Imhof - Zdebel (61. Ono), Dabrowski - Azaouagh - Sestak (88. Belik), Auer (76. Epalle)

Tore: 0:1 Sestak (5.), 1:1 Misimovic (9.)

Zuschauer: 43.547

Schiedsrichter: Rafati

Gelbe Karten: Saenko/Pfertzel, Zdebel, Auer, Lastuvka

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen den VfL Bochum nach 36 Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
9 Siege 4 Siege 13 Siege
5 Unentschieden 3 Unentschieden 8 Unentschieden
4 Niederlagen 11 Niederlagen 15 Niederlagen
29:25 Tore 19:37 Tore 48:62 Tore

Gegen Bochum einen guten Lauf

Spielszene mit Tomas Galasek aus dem Hinspiel

Nürnberg - Für den Club ist es ein ganz wichtiges Spiel, die Bochumer können dagegen angesichts ihres komfortablen Punktepolsters am Samstag (15.30 Uhr) gelassen ins easyCredit-Stadion einlaufen. Trotzdem werden sie die Zähler sicher nicht kampflos abgeben. Zumal Thomas Zdebel & Co. noch eine Rechnung mit Nürnberg offen haben.

Denn seit vier Spielen ist der Club gegen den VfL ungeschlagen - zuletzt gab's zwei Remis und zwei Siege für den 1.FCN. Hält die Mini-Serie? In der Rückrunde der Saison 2006/07 bezwang Nürnberg den Revierklub zum letzten Mal: Vor 18.110 Zuschauern im rewirpowerSTADION war es Ivan Saenko, der mit einem späten Doppelschlag in der 88. und 90. Minute den 2:0-Sieg am 11. Februar 2007 sicherstellte. Zuvor hatte Raphael Schäfer mit mehreren Paraden seinen Kasten sauber gehalten und den Weg zum dreifachen Punktgewinn geebnet.

Turbulentes 3:3 in der Hinrunde

In der Hinrunde dieser Saison trennten sich beide Mannschaften nach 90 turbulenten Minuten mit einem 3:3-Unentschieden. Am 29. September 2007 war der Club vor 18.615 Zuschauern die spielerisch bessere Mannschaft und ging in der 40. Minute verdient in Führung. Nach einer schönen Hereingabe von Ivan Saenko scheiterte Marek Mintal zwar mit seiner Direktabnahme an Bochums Keeper Jan Lastuvka, doch Peer Kluge staubte zum 1:0 aus Club-Sicht ab.

Allerdings währte die Freude nur kurz, denn Stanislav Sestak gelang im Gegenzug das für die Hausherren schmeichelhafte 1:1. Nach dem Seitenwechsel ging Nürnberg erneut durch Kluge in Führung (60.), doch der VfL drehte die Partie mit großem kämpferischen Einsatz und Toren von Marciel Mieciel (62.) und erneut Sestak (66.). Dass der Club einen Punkt holte, hatte er "Zwetschge" Misimovic zu verdanken. Dem Mittelfeldspieler gelang an alter Wirkungsstätte nach Vorarbeit des überragenden Kluge in der 81. Minute der mehr als verdiente Ausgleich.

Besonderes Spiel für Ex-Bochumer Misimovic

In der Saison 2004/05 feierte der VfL seinen letzten Sieg gegen die Franken. Am 27. November 2004 gab es an der Castroper Straße ein 3:1. Zweimal Vratislav Lokvenc und Raymond Kalla hatten vor 20.356 Zuschauern für eine klare 3:0-Führung der Westdeutschen gesorgt, Marek Mintal gelang nach einer guten Stunde nur noch der Ehrentreffer für den 1.FCN. Vorlagengeber bei zwei VfL-Toren - Zwetschge Misimovic!

Im Rückspiel am 32. Spieltag jubelte dann wieder der Club, der mit einem 2:1-Erfolg am 7. Mai 2005 den Klassenerhalt schaffte. In einem kampfbetonten "Endspiel" vor toller Kulisse - das Achteck war mit 44.560 Zuschauern bestens gefüllt - waren Markus Daun und Mintal die Torschützen. Für die Gäste traf Abwehrspieler Martin Meichelbeck in der Nachspielzeit zum letztendlich unbedeutenden Anschlusstreffer. Ein Verteidiger auf der anderen Seite könnte am Samstag ein Jubiläum feiern: Nürnbergs Brasilianer Glauber steht vor seinem 50. Bundesliga-Einsatz!

Positive Heimbilanz

Im deutschen Fußball-Oberhaus standen sich beide Kontrahenten bislang 35-mal gegenüber. Der Club errang dabei 13 Siege und sieben Unentschieden bei 15 Niederlagen und einem Torverhältnis von 47:61. In der Noris hat der 1.FCN mit neun Siegen sowie je vier Remis und Niederlagen (28:24 Tore) eine positive Bilanz.