Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - Hansa Rostock 1:1 (1:1)

1. FC Nürnberg: Blazek - Reinhardt, Beauchamp, Glauber (82. Abardonado), Pinola - Galasek, Kluge - Charisteas, Misimovic (25. Saenko), Kristiansen (67. Adler) - Koller

FC Hansa Rostock: Wächter - Langen (83. Lukimya), Orestes, Sebastian, Stein - Bülow, Bartels (90. Yelen), Rathgeb, Rahn - Kern, Shapourzadeh (70. Dorn)

Tore: 1:0 Koller (19.), 1:1 Rahn (28.)

Zuschauer: 36.470

Schiedsrichter: Gräfe

Gelbe Karten: Pinola, Galasek/Bartels, Lukimya

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen Hansa Rostock nach zwölf Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
2 Siege 2 Siege 4 Siege
3 Unentschieden 1 Unentschieden 4 Unentschieden
1 Niederlage 3 Niederlagen 4 Niederlagen
8:4 Tore 5:9 Tore 13:13 Tore

Club vs. Hansa: Vierter Sieg in Folge?

Marek Mintal dreht nach seinem Treffer ab - links Matthias Schober

Nürnberg - Der Club gegen Rostock - ein direktes Duell im Kampf um den Klassenerhalt. Beide Teams treffen am Samstag (09.02.08, 15.30 Uhr) zum insgesamt zwölften Mal in der Bundesliga aufeinander. Die Bilanz ist dabei mit je vier Siegen und drei Unentschieden bei 12:12 Toren absolut ausgeglichen. Im heimischen Stadion hat der Club eine positive 2-2-1-Bilanz mit 7:3-Toren. An der Ostseeküste gewannen die Franken zweimal und spielten einmal remis bei 5:9-Toren. Mit einem "Dreier" am Samstag würden die Cluberer ihre Erfolgsserie gegen Rostock auf vier Siege in Folge ausbauen.

Das Hinrunden-Spiel dieser Saison am 18. August 2007 gewann der Club beim Aufsteiger mit 2:1. Vor 25.000 Zuschauern waren die Meyer-Schützlinge von Beginn an die dominierende Mannschaft und gingen auch verdient durch Tomas Galasek, der mit einem 30-Meter-Schuss Rostocks Keeper Stefan Wächter nicht gut aussehen ließ (16.), und durch Peer Kluge nach Ecke von Jan Kristiansen (25.) mit 2:0 in Führung. Bis zur Pause hatte Nürnberg das Spiel klar im Griff, versäumte es allerdings, mit dem dritten Treffer aller klar zu machen. Nach dem Seitenwechsel nahm dann die Hansa-Kogge noch einmal an Fahrt auf und kam durch Orestes noch zum Anschlusstreffer (63.). Am Ende stand aber der erste Nürnberger "Dreier" der laufenden Bundesliga-Saison.

Zuvor zweimal zu null

Auch die beiden vorangegangenen Begegnungen in der Saison 2004/05 entschied der Club für sich. Am 31. Oktober 2004 sorgte Markus Schroth vor 16.300 Zuschauern in Rostock mit seinen beiden Treffern für einen 2:0-Erfolg. Keeper Raphael Schäfer erwies sich als sicherer Rückhalt der Franken und machte so manche Chance der Ostsee-Kicker mit tollen Paraden zunichte. Der heutige VfB-Schlussmann half entscheidend mit, den ersten Nürnberger Sieg bei den Hanseaten unter Dach und Fach zu bringen.

Im Rückspiel am 10. April 2005 hieß es am Ende gar 3:0 für den Club. Vor 32.855 Zuschauern erzielte Maik Wagefeld seine ersten beiden Pflichtspieltore für den Club. Den dritten Treffer steuerte unser "Phantom" Marek Mintal bei, der damit seine Saisonausbeute auf 22 Tore erhöhte und nach dem letzten Spieltag die Torjägerkanone für den Bundesliga-Torschützenkönig in Empfang nehmen durfte.

Premiere voll in den Sand gesetzt

Die allererste Bundesliga-Partie beider Mannschaften fand am 3. August 1991 im Rostocker Ostseestadion statt. Damals gab es für den Club mit 0:4 eine herbe und die bis heute höchste Niederlage gegen den FC Hansa. Zweimal Florian Weichert, Roman Sedlacek und Michael Spieß erzielten vor 13.000 Zuschauern die Rostocker Treffer.

Im Rückspiel am 30. November 1991 trennten sich beide Teams vor 27.000 Zuschauern in Nürnberg torlos unentschieden. Am Saisonende reichte es für die Mecklenburger am Ende dennoch nicht zum Klassenerhalt. Der Club verpasste knapp den Einzug in den UEFA Cup.

Zahlenspiele

Nach dem Jubiläum am vergangenen Wochenende - Kapitän Tomas Galasek bestritt in Karlsruhe sein 50. Bundesliga-Spiel - ist nun Hans Meyer dran. Der 65-jährige Trainerfuchs sitzt am Samstag im easyCredit-Stadion gegen Rostock zum 75. Mal bei einer Bundesliga-Begegnung des Club auf der Trainerbank.