Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Club verliert bei den Zebras

Angelos Charisteas zieht gegen Roque Junior den Kürzeren

Duisburg - Der 1.FCN hat es verpasst, mit einem Sieg die Abstiegsränge zu verlassen. Am Sonntag (02.12.07) verloren die Schützlinge von Trainer Hans Meyer vor 20.313 Zuschauern in der MSV-Arena gegen den MSV Duisburg unglücklich mit 0:1 (0:0). Großes Pech für den Club in der 55. Minute, als Nicky Adler nur den Pfosten traf. Jubel dagegen bei den Zebras, für die Ivica Grlic eine gute Viertelstunde vor Abpfiff den goldenen Treffer erzielte (72.).

Somit wartet der 1.FCN weiter auf seinen zweiten Bundesliga-Sieg in Duisburg. Der einzige Erfolg an der Wedau liegt schon 42 Jahre zurück. Nach der neunten Saisonniederlage rangieren die Franken nach wie vor auf Platz 16. Dagegen feierte der MSV nach zuletzt vier Niederlagen in Folge wieder ein Erfolgserlebnis, gab die Rote Laterne gleich einen Tag nach dem Cottbuser 2:0-Sieg gegen Karlsruhe wieder an die Lausitzer zurück und belegt jetzt punktgleich mit den Cluberern (jeweils 12 Zähler) Rang 17.

Nur eine personelle Änderung

Mit nur einer personellen Veränderung zum 2:2 in St. Petersburg schickte Hans Meyer seine Elf auf den Rasen: Für den Gelb-gesperrten Peer Kluge rutschte Verteidiger Ralf Schmidt in die Startelf, dafür rückte Marco Engelhardt ins linke Mittelfeld. Mit einsetzendem Regen zeichnete sich eine leichte optische Überlegenheit der Cluberer ab: In der 15. Spielminute geriet ein Engelhardt-Freistoß zum unverhofften Torschuss - MSV-Schlussmann Tom Starke musste das Leder über die Latte lenken. Nur eine Minute später verpasste Nicky Adler einen von Ivica Grlic abgefälschten Eckstoß im Fünfmeterraum nur knapp.

Die Zebras befreiten sich daraufhin etwas - Nürnbergs Innenverteidiger Michael Beauchamp fing sich bei einem seiner folgenden Zweikämpfe mit Klemen Lavric die Gelbe Karte ein. Unmittelbar darauf zog der Australier wiederum gegen Lavric den Kürzeren: Der Duisburger setzte sich beim Laufduell entschlossen durch, sein guter Schuss landete aber nur am Außennetz. Trotzdem: Eine 5:0-Zwischenbilanz nach Eckstößen für den Club zeigte an, dass sich der Gast gut verkaufte. Nur der rechte Zug zum Tor fehlte.

Druckvoll in den zweiten Durchgang

Der Club eröffnete die zweite Hälfte dann mit wesentlich größerem Schwung und Elan. Marco Engelhardt verfehlte mit einem Schlenzer (48.) den Kasten von Keeper Starke, nachdem Angelos Charisteas im ersten Versuch abgeblockt worden war. Nur zwei Minuten später hatte Adler die Topchance zur Club-Führung: Der Außenstürmer verpasste aus sechs Metern völlig freistehend per Kopf das MSV-Tor. Adler war es auch, der mit einem Pfostenschuss in der 55. Minute den Duisburger Fans den nächsten Schrecken einjagte.

Je mehr Regen und Wind durch die MSV-Arena peitschte, desto mehr Energie setzte der Club frei. In der 64. Minute rettete erneut das Aluminium für den geschlagenen Starke: Marco Engelhardt hatte einen Freistoß aus gut 20 Metern an die Latte gesetzt. Nürnbergs Keeper Jaromir Blazek sorgte bei einer Duisburger Ecke für Gefahr auf der anderen Seite, als er den Ball unterlief, was jedoch folgenlos blieb  (68.). Die erste echte Möglichkeit für den MSV führte gleich zum Tiefschlag für den Club: Youssef Mokhtari legte auf Ivica Grlic ab, der mit rechts an dem verdutzten Blazek vorbei ins kurze Eck einschoss. Zuvor hatte die Nürnberger Abwehr auf dem rutschigen Boden vergeblich versucht, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu bugsieren.

Hans Meyer reagierte auf den überraschenden Rückstand und wechselte Ivan Saenko, Leon Benko und wenig später Dario Vidosic ein. Der Club hatte aber noch bange Minuten zu überstehen: Nachdem Schiedsrichter Markus Merk nach einer Abwehraktion von Wolf gegen Lavric zuerst auf den Strafstoßpunkt gedeutet hatte, entschied er nach Rücksprache mit seinem Assistenten jedoch nur auf MSV-Eckstoß. Ausgleichende Gerechtigkeit: Auch ein Körperkontakt im MSV-Strafraum gegen Benko auf der anderen Seite wurde nicht geahndet. Es blieb beim bitteren 0:1. Schon am Mittwochabend (05.12.07) wartet die nächste Herausforderung für den Club: Der AZ Alkmaar ist der vorletzte Gegner der Nürnberger in UEFA-Cup-Gruppe A. Anpfiff der Partie ist um 20.45 Uhr im easyCredit-Stadion.



Das Spiel im Stenogramm:

MSV Duisburg: Starke - Weber, Roque Junior (85. Filipescu), Schlicke, Willi - Tiffert (46. Georgiev), Grlic, Tararache - Mokhtari - Ishiaku (37. Ailton), Lavric

1. FC Nürnberg: Blazek - Reinhardt, Wolf, Beauchamp, Schmidt - Galasek, Engelhardt (75. Saenko) - Adler, Mintal (82. Vidosic), Misimovic - Charisteas (76. Benko) 

Tor: 1:0 Grlic (72.)

Zuschauer: 20.313

Schiedsrichter: Dr. Merk

Gelbe Karten: Beauchamp/-

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-  

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!