Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Es geht aufwärts - Club schlägt BVB!

Der "alte Hase" wieder ganz groß: Tomas Galasek (Mitte)

Nürnberg - Aufatmen in Franken: Mit einem verdienten 2:0 (1:0) hat der 1.FCN am Sonntag (25.11.07) im easyCredit-Stadion gegen Borussia Dortmund seinen dritten Saisonsieg eingefahren und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Den Führungstreffer erzielte der starke Tomas Galasek in der zehnten Minute. Angelos Charisteas machte mit seinem Traumtor in der Schlussminute die rot-schwarze Glückseligkeit perfekt.

Nach zuletzt drei verlorenen Bundesliga-Partien war der "Dreier" fürs Selbstbewusstsein der Elf von Trainer Hans Meyer dringend nötig. Mit zwölf Punkten belegt der Pokalsieger zwar nach wie vor Platz 16 in der Tabelle, hält aber nunmehr mit nur zwei Zählern Rückstand Anschluss an Hansa Rostock, das am Sonntag in Hamburg verlor. Die letzten beiden Partien zwischen dem Club und dem BVB endeten jeweils mit einem Unentschieden. Mit dem 2:0-Erfolg gewann der 1.FCN nach über 15 Jahren wieder gegen die Schwarz-Gelben, die nach dem 14. Spieltag auf Platz 13 rangieren.

Adler erstmals von Beginn an

Vier Änderungen beim Club gegenüber dem 1:3 in Bielefeld vor der Länderspielpause: Michael Beauchamp verteidigte für Glauber, Marco Engelhardt für Ralf Schmidt und in der Offensive spielten für Jaouhar Mnari und Ivan Saenko Nicky Adler sowie Angelos Charisteas - Adler erstmals von Beginn an in der Bundesliga. Beim BVB zwei Wechsel im Vergleich zum 1:1 gegen Frankfurt: Martin Amedick sprang für den verletzten Philipp Degen ein, anstelle von Marc André Kruska spielte Sebastian Kehl, der sein Bundesliga-Comeback feierte (letzter Einsatz am 1. Spieltag).

Die 41.020 Zuschauer im easyCredit-Stadion sahen in der ersten Halbzeit reinen Einbahnstraßenfußball. Es spielte nur der Club, der gleich mit seiner ersten Chance in Führung ging: Nachdem Dede Peer Kluges Schuss abgeblockt hatte, kam der Ball zu Galasek, der aus der Distanz draufhielt. BVB-Torhüter Roman Weidenfeller rutschte aus und ließ den Ball passieren. Das erste Mal im easyCredit-Stadion, dass in dieser Saison nicht der Gegner, sondern der 1.FCN mit 1:0 in Führung ging! Und wenn Dortmund in dieser Spielzeit auswärts in Rückstand geriet, verloren die Borussen immer. Der aktive Dominik Reinhardt wollte gleich nachlegen, scheiterte aber an Weidenfeller (18.).

Chance um Chance für Nürnberg

Nürnberg, wesentlich zweikampfstärker als Dortmund, erarbeitete sich Chance um Chance. Nichts zu spüren von Verunsicherung. Adler per Kopf vorbei (19.), Reinhardt per Volleyspannschuss ganz knapp über die Latte (22.) - die Gäste hätten sich nicht beklagen dürfen, wenn sie schon zur Pause unter die Räder gekommen wären. Einmal kamen auch sie vors Tor - nach Diego Klimowiczs Flanke segelte "England-Schreck" Mladen Petric am Ball vorbei (34.). Dann aber wieder die Hausherren: Mintal zwang Weidenfeller zu einer Parade (43.), verzog dann trotz perfekter Schusshaltung nach Zuspiel von Zvjezdan Misimovic (44.). Reinhardts Flanke wurde zum Torschuss und bereitete Weidenfeller einige Mühe. Mit der hochverdienten, aber knappen Führung ging's für die Franken in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Hälfte bot sich dann leider ein anderes Bild: Plötzlich übernahm der BVB das Zepter. Kehls Seitfallzieher wehrte Jaromir Blazek nach außen ab (53.). Auf der anderen Seite ließ der einsatzfreudige Adler einen kraftvollen Schuss vom rechten Strafraumeck ab, den Weidenfeller abwehrte (60.). Im Laufe der zweiten Halbzeit verflachte die Partie zusehends, Torchancen waren keine mehr zu vermerken. Erwähnenswert: Peer Kluge sah seine fünfte Gelbe Karte und fehlt damit im nächsten Bundesliga-Spiel in Duisburg. Und dann setzte der Club doch noch einen drauf - Kluge zu Charisteas, der sich ein Herz fasste und aus 16 Metern wunderschön ins rechte Eck schlenzte - 2:0 der Endstand. Der zweite Heimsieg und das erste "Zu-Null" in dieser Saison!

Jetzt zum Russischen Meister

Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken lässt sich der nächste Europapokal-Auftritt nun doch noch besser genießen. Am Donnerstag (29.11.07, 17.00 Uhr) geht's am 3. Spieltag zum Russischen Meister Zenit St. Petersburg. In der Liga steht drei Tage später beim Tabellenvorletzten MSV Duisburg die nächste bedeutende Partie im Kampf um den Klassenerhalt an.


Das Spiel im Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Blazek - Reinhardt, Wolf, Beauchamp, Engelhardt - Galasek, Kluge (90. Glauber) - Adler (77. Saenko), Mintal, Misimovic - Charisteas

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Amedick, Brzenska, Kovac, Dede - Tinga (80. Buckley), Kehl - Blaszczykowski (46. Federico), Kringe - Klimowicz (63. Valdez), Petric

Tore: 1:0 Galasek (10.), 2:0 Charisteas (90.)

Zuschauer: 41.020

Schiedsrichter: Rafati

Gelbe Karten: Engelhardt, Kluge (5. Gelbe Karte, gesperrt)/Amedick, Klimowicz (5. Gelbe Karte, gesperrt), Dede

Gelb-Rote Karten: -/Brzenska (86., Unsportlichkeit und wdh. Foulspiel)

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!