Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - 1. FSV Mainz 05 1:1 (1:0)

1. FC Nürnberg: Schäfer - Reinhardt, Wolf, Glauber, Pinola (90. Kristiansen) - Galasek (71. Nikl), Mnari - Mintal (63. Banovic) - Polak, Vittek, Saenko

FSV Mainz 05: Wache - Du-Ri Cha (78. Damm), Friedrich, Noveski, Rose - Pekovic (62. Babatz) - Gerber, Azaouagh (46. Diakité) - Amri, Feulner - Edu

Tore: 1:0 Polak (24.), 1:1 Babatz (85.)

Zuschauer: 38.004

Schiedsrichter: Seemann

Gelbe Karten: Glauber, Wolf/Rose

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: Mnari (43., Notbremse)/-

Besonderes Vorkommnis: Wache hält Foulelfmeter von Vittek (27.)

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen den 1. FSV Mainz 05 nach fünf Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
1 Sieg 1 Sieg 2 Siege
1 Unentschieden 0 Unentschieden 1 Unentschieden
1 Niederlage 1 Niederlage 2 Niederlagen
5:3 Tore 2:4 Tore 7:7 Tore

FCN vs. FSV: Fünftes Duell

Im letzten Duell mit Mainz brachte Saenko (re.) den Club in Führung

Nürnberg - Am Samstag (30.09.06, 15.30 Uhr) bittet der 1. FC Nürnberg anlässlich des 6. Bundesliga-Spieltags den 1. FSV Mainz 05 zum Tanz. Beide Kontrahenten trafen im Fußball-Oberhaus erst viermal aufeinander. Bei je einem Heim- und Auswärtssieg sowie einem Torverhältnis von 6:6 könnte die Bilanz zwischen beiden Klubs ausgeglichener nicht sein.

Das erste Aufeinandertreffen am 11. Dezember 2004 gewann der Club bei eisigen Temperaturen in Mainz mit 1:0 und fügte dem damaligen Neuling seine erste Bundesliga-Heimniederlage zu. Vor 20.300 Zuschauern erzielte Markus Schroth im "Kühlschrank" Bruchwegstadion das Spiel entscheidende Tor. Am letzten Spieltag drehten die Mainzer in einer für beide Seiten bedeutungslosen Begegnung den Spieß um. Am 21. Mai 2005 siegte das Team von Jürgen Klopp dank Toren von Niclas Weiland und Michael Thurk mit 2:1. Den Club-Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich markierte per Foulelfmeter Marek Mintal, der nach dem Schlusspfiff unter dem tosenden Beifall der knapp 42.000 Nürnberger Fans die Kanone für den Bundesliga-Torschützenkönig der Saison in Empfang nehmen durfte.

Vergangene Saison: 1:4 und 3:0

In der Hinrunde der letzten Spielzeit kassierte der FCN in Mainz eine 1:4-Niederlage. Benjamin Auer, Antonio da Silva, Michael Thurk und Thomas Paulus mit einem Eigentor waren am 30. Oktober 2005 für den FSV erfolgreich; den Ehrentreffer für den Club erzielte Stefan Kießling zum zwischenzeitlichen 1:2. Im Rückspiel revanchierte sich der FCN mit einem klaren 3:0. Am 1. April dieses Jahres trafen vor 44.691 Zuschauern Ivan Saenko, Kießling und Robert Vittek.

Im DFB-Pokal konnte der Club alle bisherigen vier Begegnungen für sich entscheiden. Das letzte Aufeinandertreffen gab es in diesem Wettbewerb am 31. Oktober 2000 hier in der Noris. Marek Nikl als dienstältester Clubspieler war dabei, als Christian Möckel (2), Martin Driller und Dimtcho Beliakov die Tore zum klaren 4:0-Sieg heraus schossen.