Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Schäfer: "Lichtblick für mich: Joe Mnari"

Der große Hoffnungsträger: Joe Mnari (hier noch im alten Trikot)

Nürnberg - Letztes Heimspiel dieser Bundesliga-Saison, ausverkauftes Haus und die schicken neuen Trikots im traditionellen Weinrot - dennoch reichte es am Samstag (12.05.07) für die Cluberer gegen den Hamburger SV leider nicht. Mit 0:2 (0:2) musste sich der 1.FCN geschlagen geben. "Schade - die neuen Trikots haben kein Glück gebracht", war Chhunly Pagenburg nach der zweiten Niederlage in Folge ein wenig geknickt. Und auch der zum Saisonende Richtung München abwandernde Markus Schroth hätte sich "in unserem letzten Heimspiel einen anderen Abschied von den Fans gewünscht."

Dennoch gab es auch einige Lichtblicke. So stand Marek Mintal ebenso wie Dominik Reinhardt erstmals nach langer Pause wieder in der Startformation. Und mit Jaouhar Mnari kam ein weiterer, lange schmerzlich vermisster Leistungsträger immerhin zu einem Teileinsatz. Letztmals vor seiner Knieverletzung hatte der tunesische Nationalspieler am 18. Februar beim 1:0 gegen Cottbus auf dem Platz gestanden. "Unter dem Strich also einiges Positives, was ich heute trotz der Niederlage gesehen habe", kommentierte Trainer Hans Meyer die sich langsam entspannende Personalsituation. Und auch Dominik Reinhardt blickte nach der erst zweiten Heimpleite in dieser Saison schon wieder nach vorn: "Jetzt holen wir uns eben in Hannover das nötige Selbstvertrauen für das Pokalfinale."

Was die Cluberer, aber auch HSV-Trainer Huub Stevens noch alles zu sagen hatten, hat fcn.de in den Stimmen zum Spiel zusammengefasst.

Chhunly Pagenburg (1.FCN): "Schade - die neuen Trikots haben kein Glück gebracht. Der HSV hat zwei schnelle Tore hintereinander gemacht. Wir sind dann dagegen angerannt, aber uns ist heute einfach nicht viel gelungen. Es ist einfach Mist, wenn es aufs DFB-Pokalfinale zugeht und du verlierst. Gegen Hannover 96 am nächsten Samstag müssen wir wirklich mal wieder punkten. Zum Glück sind Joe Mnari, Marek Mintal und Dominik Reinhardt wieder an Bord."

Raphael Schäfer (1.FCN): "Die Zuschauer haben mittlerweile eine sehr hohe Erwartungshaltung an uns - verständlich nach dieser tollen Saison. Ein Lichtblick für mich heute: Joe Mnari spielt wieder. Ansonsten kann ich mich nur bedanken für sechs tolle Jahre in Nürnberg. Ich werde hier alles in sehr guter Erinnerung behalten."

Markus Schroth (1.FCN): "Es ist wirklich eine schwierige Situation. Letzte Woche gelang uns die Qualifikation für den UEFA Cup und trotzdem haben wir jetzt zweimal verloren. Doch noch haben wir ein ganz wichtiges Spiel vor Augen, und das wird der absolute Höhepunkt, bei dem wir alles geben wollen. Es kann sein, dass im Unterbewusstsein die allerletzte Motivation in den letzten Begegnungen gefehlt hat. Es ist schon eine verrückte Saison, allerdings hätten wir uns in unserem letzten Heimspiel einen anderen Abschied von den Fans gewünscht."

Dominik Reinhardt (1.FCN): "Wir haben alles versucht, konnten uns allerdings nicht so viele Chancen herausarbeiten - dazu standen die Hamburger einfach auch zu gut. Jetzt holen wir uns eben in Hannover das nötige Selbstvertrauen für das Pokalfinale."

Trainer Hans Meyer (1.FCN): "Ein Spiel mit korrektem Ausgang. Zumindest in den ersten 30 Minuten sahen wir nicht wie der Verlierer aus, dann geht der HSV mit Glück in Führung. Spätestens beim 0:2 durch Jarolim haben wir allerdings geträumt - und das war dann schon die Vorentscheidung. Schön ist, dass ein Joe Mnari wieder dabei ist und dann nach seiner Einwechslung gleich am präsentesten von allen auf dem Platz war. Und wenn ich zudem sehe, dass Dominik Reinhardt wieder 90 Minuten gut mithalten kann, ist das toll. Auch Andi Wolf hat ein überragendes Spiel gemacht, das freut mich ungemein. Unter dem Strich also einiges Positives, was ich heute trotz der Niederlage gesehen habe."

Trainer Huub Stevens (Hamburger SV): "Wir haben es jetzt wirklich endgültig geschafft. Wir steigen nicht ab, und ich bin unglaublich glücklich. Wir haben gekämpft und diszipliniert gespielt, nur unsere Konter in der zweiten Halbzeit nicht gut ausgespielt. Aber mit dem 2:0 sind wir natürlich sehr zufrieden."