Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg 1:1 (1:1)

1. FC Nürnberg: Schäfer - Beauchamp (56. Kristiansen), Wolf, Glauber, Pinola - Spiranovic - Polak, Engelhardt (76. Sibon) - Pagenburg (56. Banovic), Schroth, Saenko

VfL Wolfsburg: Jentzsch - Quiroga, Madlung, Hofland, Van der Heyden - van der Leegte - Makiadi (82. Lamprecht), Krzynowek (80. Sarpei) - Marcelinho - Klimowicz, Boakye (70. Hill)

Tore: 0:1 Krzynowek (18.), 1:1 Wolf (23.)

Zuschauer: 46.200

Schiedsrichter: Wagner

Gelbe Karten: Engelhardt/-

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen den VfL Wolfsburg nach zwölf Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
3 Siege 2 Siege 5 Siege
3 Unentschieden 3 Unentschieden 6 Unentschieden
0 Niederlagen 1 Niederlage 1 Niederlage
11:3 Tore 6:8 Tore 17:11 Tore

Zwölfte Auflage: Club vs. Wölfe

Rotes Tuch für den VfL: Ivan Saenko traf in den letzten beiden Duellen

Nürnberg - Am Samstag (28.04.07, 15.30 Uhr) empfängt der 1. FC Nürnberg im easyCredit-Stadion den VfL Wolfsburg. Es ist das vorletzte Bundesliga-Heimspiel für den Club in dieser Saison. 1.FCN vs. VfL - dieses Duell geht in Deutschlands Fußball-Oberhaus zum insgesamt zwölften Mal über die Bühne. Und die Wölfe zählen zu den "Lieblingsgegnern" der Cluberer, die gegen die Grün-Weißen fünf Siege sowie fünf Unentschieden auf dem Konto haben und nur eine Niederlage einstecken mussten. Kein Wunder, dass bei dieser Bilanz auch das Torverhältnis mit 16:10 deutlich für die Franken spricht.

Im heimischen "Achteck" ist der Club gegen die Niedersachsen bei drei Siegen und zwei Remis sowie 10:2 Toren noch ungeschlagen. In den Gastspielen bei den Wölfen erbeutete der 1.FCN zweimal einen "Dreier", hinzu kommen drei Unentschieden. An der Aller setzte es für den Club aber auch die bislang einzige, wenn auch recht deftige Niederlage: Bei der 0:5-Pleite am 3. November 2001 verschoss Nürnbergs Angreifer Louis Gomis zudem einen Foulelfmeter. Eine statistische Randnotiz, lagen die Franken zu diesem Zeitpunkt gegen den VfL doch ohnehin schon mit 0:3 im Hintertreffen. Ungleich interessanter ist da der Aspekt, dass der damalige Club-Trainer Klaus Augenthaler heute als verantwortlicher Coach auf der Wolfsburger Bank sitzt.

Fünfmal 1:1

Noch nie trennten sich beide Kontrahenten 0:0 von einander. Sollte es statistisch gesehen tatsächlich ein Lieblingsergebnis geben, so wäre es ein 1:1-Unentschieden. Mit diesem Resultat trennten sich Cluberer und Wölfe bereits fünfmal. So auch in der Hinrunde dieser Saison: Am 14. Spieltag war der Club vor 16.397 Zuschauern in der Volkswagen Arena durch ein Tor von Ivan Saenko in Führung gegangen (7.), ehe Juan Carlos Menseguez eine Viertelstunde vor Schluss der Ausgleich für die Hausherren gelang. Robert Vittek hatte in den Schlusssekunden zwar noch den Siegtrefffer auf dem Schlappen, doch VfL-Keeper Simon Jentzsch hielt den einen Zähler für sein Team fest.

Die letzten beiden Aufeinandertreffen mit den Niedersachsen im easyCredit-Stadion gewann der 1.FCN jeweils zu null. Beim knappen, aber hoch verdienten 1:0-Erfolg in der vergangenen Saison erzielte Saenko am 18. Feburar 2006 den goldenen Treffer bereits in der 16. Minute. Der Club sicherte sich zu diesem Zeitpunkt drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, der am Ende der Spielzeit dann unerwartet souverän unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Mintals "Dreierpack"

In der Saison 2004/05 landete der Club einen Kantersieg. 4:0 hieß es am 6. November 2004 nach einem "Dreierpack" des späteren Torschützenkönigs Marek Mintal und einem Treffer von Markus Schroth. Wolfsburg war mit seinem damaligen Trainer Erik Gerets als Tabellenführer angereist, hatte aber bereits in der achten Minute seinen Spielgestalter Andres D'Alessandro nach Tätlichkeit gegen Schroth wegen einer Roten Karte verloren.