Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Remis gegen die Wölfe

Jubelt mit Spiranovic über sein erstes BL-Tor: Andreas Wolf (li.)

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg hat am Samstag (28.04.07) vor 46.200 Zuschauern im easyCredit-Stadion gegen den VfL Wolfsburg 1:1 (1:1) gespielt. Die Gäste gingen durch einen Schuss des ehemaligen Cluberers Jacek Krzynowek mit 1:0 in Führung (18.). Andreas Wolf glich noch vor der Pause nach einer Ecke von Ivan Saenko per Kopf zum 1:1 aus (23.). Für Wolf war es das erste Bundesligator.

1:1 - so endeten schon sechs Duelle mit Wolfsburg, unter anderem die Hinrunden-Partie. Durch das Remis zog der Club in der Tabelle vorübergehend an Leverkusen vorbei, das erst am Sonntag in Cottbus an der Reihe ist und Platz fünf zurückerobern könnte. Im UEFA-Cup-Rennen bleibt es damit weiter spannend: Beide Konkurrenten verbuchen 45 Punkte. Der Club ist mittlerweile seit zehn Heimspielen ungeschlagen und hat wie Hamburg am häufigsten von allen Bundesliga-Teams unentschieden gespielt (15-mal). Wolfsburg dagegen brachte der Punkt nicht entscheidend weiter. Die Wölfe, die immer noch auf ihren ersten Sieg in Nürnberg warten, haben als 13. nur drei Zähler Vorsprung zur Abstiegszone und müssen weiter zittern.

Wolf trifft mit dem Kopf zum 1:1

Beide Trainer veränderten ihre Anfangsformation nur auf einer Position. Hans Meyer brachte Matthew Spiranovic für den Gelb-gesperrten Tomas Galasek. Klaus Augenthaler konnte wieder auf die Kräfte seines Top-Stürmers Diego Klimowicz bauen, dafür musste Hans Sarpei auf der Bank Platz nehmen. Bei hochsommerlichen Temperaturen im easyCredit-Stadion war das Spiel zunächst von Taktik geprägt. Die Cluberer bemühten sich vor allem um Absicherung in der Defensive und suchten selten den Weg nach vorne. Auch Wolfsburg wartete erst einmal ab, so dass es bis zur 18. Minute dauerte, ehe es die erste Torchance gab. Diese führte allerdings gleich zum Führungstreffer für die Gäste. Marcelinho hatte den Ball über 40 Meter genau in den Lauf von Jacek Krzynowek gespielt. Der Pole nahm das Leder direkt und ließ Raphael Schäfer im Club-Tor mit seinem platzierten Schuss ins rechte untere Eck keine Chance - 1:0 für den VfL.

Die Antwort des 1.FCN ließ nicht lange auf sich warten: Ivan Saenko trat eine Ecke von der rechten Seite. In der Mitte kam Wolf völlig frei zum Kopfball und netzte aus kurzer Distanz zum 1:1 ein (23.). Nach dem Ausgleich dominierten die Hausherren das Geschehen, ohne jedoch zu klaren Möglichkeiten zu kommen. Gefahr kam stattdessen vor dem eigenen Tor auf. Marcelinho hatte einen Freistoß von der linken Seite scharf nach innen gezogen. Dort erreichte Klimowicz den Ball nicht mehr richtig, die Kugel flog rechts neben das Tor (39.). Eine Zeigerumdrehung später versuchte es Saenko mit einem Freistoß aus 30 Metern, VfL-Keeper Jentzsch hatte mit dem Aufsetzer keine Probleme. 1:1 zur Pause.

Wenige Chancen in der zweiten Halbzeit

Nach dem Wechsel versuchten die Niedersachsen mehr Druck aufzubauen, doch die Club-Defensive ließ wenig zu. In der 52. Minute setzte sich Krzynowek gegen Michael Beauchamp durch und zog aus 16 Metern halblinker Position ab, Schäfer faustete das Leder weg. Krzynowek leitete auch fünf Minuten später die nächste gefährliche Aktion ein, als er auf der linken Seite sprintete und anschließend in die Mitte flankte. Schäfer wehrte erneut mit den Fäusten ab, den Nachschuss bugsierte Marcelinho knapp übers Tor. In der 63. Minute dann der erste Club-Angriff im zweiten Durchgang: Saenko hatte rechts im Strafraum mit einem Steilpass Markus Schroth in Szene gesetzt, der aus spitzem Winkel abzog - leider ans Außennetz.

In der 74. Minute steckte Facundo Quiroga den Ball durch auf Kamani Hill, der rechts im Strafraum frei zum Schuss kam und den langen Pfosten um Zentimeter verfehlte. Dann versuchte es Krzynowek nach einem Konter über die linke Seite aus 16 Metern, Schäfer rettete mit einer Glanzparade (80.). Auf der Gegenseite erhielt der kurz zuvor eingewechselte Gerald Sibon den Ball im Sechzehner, anstatt zu schießen passte der niederländische Stürmer quer. So verpuffte die letzte Chance des Spiels (85.). Es blieb beim gerechten Unentschieden.

Gastspiel beim FC Schalke

Nächsten Samstag (05.05.07, 15.30 Uhr) geht es für die Cluberer mit dem schweren Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 weiter. Die Knappen unterlagen am Freitagabend beim VfL Bochum mit 1:2 und sind damit auf ihrem Weg zum Titel vorübergehend ins Straucheln geraten. Gastgeschenke dürfen die Schalker vom befreundeten Klub aus dem Frankenland wohl dennoch nicht erwarten.


Das Spiel im Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Schäfer - Beauchamp (56. Kristiansen), Wolf, Glauber, Pinola - Spiranovic - Polak, Engelhardt (76. Sibon) - Pagenburg (56. Banovic), Schroth, Saenko

VfL Wolfsburg: Jentzsch - Quiroga, Madlung, Hofland, Van der Heyden - van der Leegte - Makiadi (82. Lamprecht), Krzynowek (80. Sarpei) - Marcelinho - Klimowicz, Boakye (70. Hill)

Tore: 0:1 Krzynowek (18.), 1:1 Wolf (23.)

Zuschauer: 46.200

Schiedsrichter: Wagner

Gelbe Karten: Engelhardt/-

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!