Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - Alemannia Aachen 1:0 (1:0)

1. FC Nürnberg: Schäfer - Kristiansen (85. Paulus), Wolf, Beauchamp, Pinola - Galasek - Polak (69. Glauber), Engelhardt - Pagenburg (78. Banovic), Schroth, Saenko

Alemannia Aachen: Nicht - Stehle, Klitzpera, Herzig, Leiwakabessy -  Lehmann, Fiel (83. Dum) - Pinto (46. Ibisevic), Rösler, Reghecampf - Schlaudraff (61. Ebbers)

Tor: 1:0 Pagenburg (12.)

Zuschauer: 44.298

Schiedsrichter: Kinhöfer

Gelbe Karten: Galasek, Engelhardt, Banovic, Schäfer/Pinto, Rehgecampf, Herzig, Ebbers, Stehle

Gelb-Rote Karten: -/Rösler (90.)

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen Alemannia Aachen nach sechs Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
2 Siege 0 Siege 2 Siege
0 Unentschieden 1 Unentschieden 1 Unentschieden
1 Niederlage 2 Niederlagen 3 Niederlagen
6:5 Tore 3:7 Tore 9:12 Tore

Tore sind programmiert

Szene aus dem Hinspiel: Club-Profi Horacio Javier Pinola am Ball

Nürnberg - Zum sechsten Mal treffen am Samstag (14.04.07, 15.30 Uhr im easyCredit-Stadion) der 1. FC Nürnberg und Alemannia Aachen in der Bundesliga-Geschichte aufeinander. Dabei wollen beide Mannschaften nach dem Osterwochenende ohne Punkte zurück in die Erfolgsspur finden. Die Cluberer verloren am vergangenen Spieltag mit 0:1 bei Werder Bremen, Aachen musste eine deutliche 1:4-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund hinnehmen.

Torlos endete bisher keine der fünf Auseinandersetzungen zwischen den Franken und den Westdeutschen. Bei einem Sieg, einem Unentschieden und drei Niederlagen aus Sicht des 1.FCN fielen insgesamt 20 Tore (8:12). Dies entspricht einer hohen Quote von vier Treffern pro Spiel. Ein Blick auf die Zahlen der Zweitliga-Begegnungen fällt positiver für die Nürnberger aus: In acht Partien gewann der 1.FCN fünfmal, dreimal zog er gegen die Schwarz-Gelben den Kürzeren. Zu den Niederlagen zählt auch das 2:3 des "Geisterspiels" vom 26. Januar 2004. Die Begegnung vor leeren Rängen war die traurige Konsequenz von Zuschauerausschreitungen in der 71. Minute beim ersten Aufeinandertreffen der Teams am 24. November 2003.

Hattrick vom "Goldköpfchen"

Die erste Partie mit der Domstadt fand am 18. November 1967 im damaligen Städtischen Stadion in Nürnberg statt und bedeutete gleichzeitig den einzigen Sieg für den Club. Vor 30.000 Zuschauern erzielte "Goldköpfchen" Franz Brungs in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick für die Franken. Aachens Alfred Glenski brachte die Gäste noch auf 1:3 heran, ehe Heinz Strehl mit seinem Tor den 4:1-Endstand besorgte. Mit dem 2:0 im Rückspiel revanchierten sich die Aachener jedoch.

Auch in der Nürnberger Abstiegssaison ein Jahr später gewannen die "Kartoffelkäfer" gleich zweimal deutlich: Am 1. Spieltag hieß es nach für den 1.FCN enttäuschenden 90 Minuten in der Noris 1:4. Diesmal erzielte ein Aachener drei Treffer in einem Spiel: Heinz-Gerd Klostermann. Das Ehrentor für den Club resultierte aus einem Eigentor von Christoph Walter. Das Rückspiel endete ebenfalls mit einer vier am Ende für die Aachener. Mit 4:2 schickten die Alemannen die Nürnberger, die nach der ersten Halbzeit noch mit 1:0 in Führung lagen, nach Hause.

Diesmal den Sack zumachen

In der Hinrunde der aktuellen Bundesligasaison gab es am 12. November 2007 ein ärgerliches Unentschieden aus Sicht der Franken, die insgesamt zu viele Chancen ungenutzt ließen. Quasi mit dem Schlusspfiff gelang Aachen in Unterzahl durch Reiner Plaßhenrich noch der 1:1-Endstand. Zuvor hatte der Cluberer Tomas Galasek sein erstes Tor im Trikot der Nürnberger erzielt und für die Führung des 1.FCN gesorgt.