Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Bitteres 0:1 in Bremen

Entscheidender Moment: Rosenberg trifft per Hacke, Glauber ist machtlos

Bremen - Der 1. FC Nürnberg hat am Ostersonntag (08.04.07) seine fünfte Saison-Niederlage hinnehmen müssen. Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion verlor das Team von Trainer Hans Meyer gegen Werder Bremen nach dem entscheidenden Gegentor durch Markus Rosenberg in der 75. Minute mit 0:1 (0:0). Bitter: Vratislav Gresko (21.) und Robert Vittek (73.) schieden außerdem verletzungsbedingt aus.

Weil in der zweiten Sonntagspartie Leverkusen gegen Bochum in der BayArena überraschend mit 1:4 verlor, hat die vierte Auswärtspleite des 1.FCN keine Auswirkungen auf den Kampf um UEFA-Pokal-Platz fünf. Der Rückstand zum Werksklub beträgt unverändert einen Punkt. Geändert hat sich auch nichts an der Tatsache, dass für Nürnberg in Bremen seit 1998 nichts zu holen ist. Die letzten fünf Partien blieb der Club an der Weser nun ohne Punktgewinn. Die Werderaner, die ihre Meisterchancen wahrten und wieder Zweiter sind, stellen weiterhin die einzige Mannschaft in der Bundesliga, gegen die der 1.FCN in dieser Saison noch keinen Zähler ergattern konnte.

Reinhardt-Ersatz Gresko verletzt

Meyer musste in seinem 50. Punktspiel als Club-Trainer erstmals in dieser Saison Dominik Reinhardt ersetzen. Für den Dauerbrenner verteidigte im Vergleich zum 2:1 gegen Hertha BSC Vratislav Gresko auf der ungewohnten Position rechts hinten. Nach abgesessener Gelb-Sperre war dafür Robert Vittek wieder dabei. Auch die Hausherren mussten nach dem 0:0 im UEFA-Cup-Spiel in Alkmaar umstellen: Rechtsfuß Petri Pasanen kompensierte den Ausfall von Linksverteidiger Pierre Womé, Aaron Hunt startete anstelle von Patrick Owomoyela.

Nach 21 Minuten, in denen nicht viel passierte, musste Meyer erneut umstellen. Gresko verließ mit muskulären Problemen im linken, hinteren Oberschenkel das Feld, Michael Beauchamp rückte nun nach außen. An der Seite von Andreas Wolf spielte dafür Glauber. Erstmals seit dem 25. November 2006, dem 1:1 in Wolfsburg am 14. Spieltag, kam der Brasilianer wieder zu einem Einsatz. Zwei Minuten später die erste Chance der Partie: Ivan Saenko hatte Clemens Fritz den Ball an der Eckfahne abgeluchst und zurück zu Jan Polak gepasst. Der Tscheche schoss mit dem Außenrist an den Fünfmeterraum, wo Vittek aber knapp verpasste. Dies war die einzige richtig gefährliche Situation im ersten Durchgang.

Vittek verletzt, Rosenberg trifft

Werder kam besser aus der Kabine und hatte gleich durch Hugo Almeida zwei dicke Möglichkeiten: nach Pass von Jurica Vranjes löste sich der Angreifer zunächst aus der Umklammerung von Marco Engelhardt und hielt dann aus der Drehung drauf - knapp links am Tor vorbei (54.). Noch gefährlicher wurde es, als der lange Portugiese nach Torsten Frings' Alleingang von der linken Seite abzog und nur haarscharf am rechten Pfosten vorbeizielte (56.). Doch der Club wehrte sich: Saenko bediente Vittek, dieser spielte Polak an und der Tscheche prüfte Tim Wiese, der gut parierte (61.). Eine Minute später hinderte Hunt Beauchamp nach Zuspiel von Saenko am Torabschluss aus kurzer Distanz.

Eine knappe Viertelstunde vor Schluss die nächste verletzungsbedingte Auswechslung auf Seiten des Clubs: für Vittek, der sich vermutlich einen Muskelfaserriss zugezogen hatte, durfte Chhunly Pagenburg ran (73.). Und es kam noch dicker für den 1.FCN: nach einem langen Ball von Naldo, den Hugo Almeida volley an den Pfosten lenkte und der dann zum eingewechselten Rosenberg gelangte, gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Der Joker hatte aus kürzester Distanz per Hacke getroffen. Glauber versuchte noch zu retten, war aber machtlos (75.). Auf der anderen Seite hatte der Abwehrspieler per Kopf die große Chance, auszugleichen, traf den Ball nach Saenkos Heber aber nicht richtig (83.). Die Nürnberger kämpften tapfer und wollten den Ausgleich, doch auch den Freistoß des einwechselten Gerald Sibon hielt Wiese (89.).

Samstag gegen Aachen

Es blieb die letzte Möglichkeit für den Club. Kurios: der Schlusspfiff von Schiedsrichter Michael Weiner ertönte genau in dem Moment, als Miroslav Klose an der Mittellinie alleine auf Torhüter Raphael Schäfer zulaufen wollte. Am nächsten Samstag (14.04.07) möchten die Franken ihrerseits vor eigener Kulisse wieder einen "Dreier" landen. Gegner Alemannia Aachen kassierte in den letzten beiden Partien sieben Gegentreffer und kämpft als Tabellenzwölfter noch um den Klassenerhalt.


Das Spiel im Stenogramm:

Werder Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker (89. Owomoyela), Naldo, Pasanen - Frings - Vranjes (71. Rosenberg), Hunt (85. Baumann) - Diego - Klose, Hugo Almeida

1. FC Nürnberg: Schäfer - Gresko (21. Glauber), Wolf, Beauchamp, Pinola - Galasek - Engelhardt (79. Sibon) - Polak, Vittek (73. Pagenburg), Schroth, Saenko

Tor: 1:0 Rosenberg (75.)

Zuschauer: 42.100 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Weiner

Gelbe Karten: Frings, Hugo Almeida/Beauchamp, Pinola, Wolf 

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!