Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - Hertha BSC 2:1 (1:0)

1. FC Nürnberg: Schäfer - Reinhardt (28. Spiranovic), Wolf, Beauchamp, Pinola - Galasek, Engelhardt - Gresko (82. Pagenburg) - Polak (76. Kristiansen), Schroth, Saenko

Hertha BSC: Fiedler - Chahed, van Burik, Simunic, Gilberto - Dardai - Ebert, K.-P. Boateng (68. Dejagah) - Bastürk - Pantelic (59. Ede), Gimenez

Tore: 1:0 Galasek (4.), 2:0 Engelhardt (60.), 2:1 Gimenez (69.)

Zuschauer: 45.649

Schiedsrichter: Rafati

Gelbe Karten: Galasek, Spiranovic, Pinola, Wolf/van Burik

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen Hertha BSC nach 24 Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
6 Siege 2 Siege 8 Siege
2 Unentschieden 2 Unentschieden 4 Unentschieden
4 Niederlagen 8 Niederlagen 12 Niederlagen
19:18 Tore 13:27 Tore 32:45 Tore

1.FCN vs. Hertha: Heimserie fortsetzen!

Wäre am Samstag zum 50. Mal für den Club am Ball: Javier Pinola

Nürnberg - Am kommenden Samstag (31.03.07, Anpfiff 15.30 Uhr) treffen der 1. FC Nürnberg und Hertha BSC zum 24. Mal in der Bundesliga aufeinander. Für beide Teams birgt die Partie im easyCredit-Stadion einige Brisanz: Der Club will Platz fünf in der Tabelle zurückerobern, der gebeutelte Tabellen-Achte aus Berlin muss nach zuletzt drei Niederlagen in Folge zeigen, dass er noch gewinnen kann.

Während die Hauptstädter vergangenen Spieltag zuhause mit 0:1 gegen Energie Cottbus verloren und damit seit sechs Begegnungen ohne Sieg sind, fuhren die Franken beim 0:0 in Dortmund bereits ihr 14. Unentschieden der Saison ein. Die ligainterne Bilanz des Clubs gegen die "alte Dame" fällt ebenso wie das Torverhältnis (30:44) negativ aus: Sieben Siege und vier Remis stehen zwölf Niederlagen gegenüber. Im eigenen Stadion kann der 1.FCN jedoch mit insgesamt fünf Siegen und zwei Unentschieden gegenüber vier Niederlagen aufwarten (17:17 Tore). Die Ausbeute in Berlin dagegen ist bei zwei Siegen und zwei Remis sowie 13:27 Toren in zwölf Spielen eher mager.

Marko Pantelic mit Doppelpack im Hinspiel

Im Hinspiel am 4. November 2006 kassierten die Nürnberger mit einem denkbar knappen 1:2 im zehnten Spiel die erste Saisonniederlage. Vor 41.162 Zuschauern im Berliner Olympiastadion gingen die Gastgeber in der 29. Minute durch den Treffer von Marko Pantelic zunächst mit 1:0 in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang dem eingewechselten Ivica Banovic der Ausgleich für die Spiel bestimmenden Cluberer, ehe erneut Pantelic (66.) nach einem Konter zum etwas glücklichen 2:1-Endstand einschoss.

Das letzte Heimspiel gegen den nach einem Ausflugsdampfer benannten Berliner Sport-Club gewann der 1.FCN vor 45.817 Zuschauern am 13. Mai 2006 mit 2:1. Nach den Toren von Robert Vittek und Pal Dardai sah zum Saison-Kehraus alles nach einer Punkteteilung aus, bis Ivan Saenko vier Minuten vor Schluss doch noch den viel umjubelten Siegtreffer erzielte. In der umkämpften Partie sahen mit dem Herthaner Josip Simunic und dem Cluberer Jan Polak gleich zwei Spieler die Ampelkarte.

Höchster Heimsieg 1968

Der bisher höchste Heimsieg gegen Hertha datiert vom 5.Oktober 1968. Georg Volkert, Klaus Zaczyk und Hans Küppers waren beim 3:0-Erfolg vor 19.000 Zuschauern die Torschützen für den Traditionsverein aus Nürnberg. Das bisher torreichste Duell fand am 19. Februar 1983 statt. 12.500 Zuschauer sahen einen 4:2-Erfolg der Cluberer. Horst Weyerich per Foulelfmeter, Herbert Heidenreich, Dieter Trunk und Werner Dreßel erzielten die Club-Tore, für die Berliner waren Rolf Blau und Rainer Bonhof (ebenfalls per Foulelfmeter) erfolgreich.

Für Javier Pinola könnte das Spiel am Samstag ein Jubiläum bedeuten. Schließlich würde er - sofern er gegen Hertha zum Einsatz kommt - zum 50. Mal das Trikot der Nürnberger überstreifen.