Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

"Wir haben es super gemacht"

Will den fünften Platz erkämpfen: Tomas Galasek

Nürnberg - Die Stimmung am Valznerweiher ist nach dem 2:1 des 1. FC Nürnberg gegen den direkten Konkurrenten in der Mini-Meisterschaft um Platz fünf, Hertha BSC, ausgesprochen gut. "Gerade mit der ersten Halbzeit bin ich total zufrieden", lobte Hans Meyer seine Schützlinge nach der Partie. Der Club-Coach maß dem jüngsten Erfolg seiner Elf sogar eine höhere Bedeutung zu als dem 3:0 gegen die Bayern.

Manager Martin Bader hob die positive Entwicklung der gesamten Mannschaft hervor: "Im Vergleich zur letzten Saison haben alle einen großen Sprung gemacht." Tomas Galasek dagegen freute sich vor allem über die gewonnenen drei Punkte. "Superwichtig", so der Kommentar des tschechischen Nationalspielers, der selbst das 1:0 erzielt hatte.


Tomas Galasek (1.FCN): Die drei Punkte waren heute superwichtig. Vor allem, wenn man dann selber noch das Tor macht. Vielleicht kam mein Treffer aber auch ein bisschen zu früh. Wir haben den Gegner nachher wieder ganz schön ins Spiel kommen lassen. Nach dem 1:2 sah es zwischenzeitlich sogar so aus, dass wir die drei Punkte noch verlieren könnten. Wir hoffen, dass wir den fünften Platz bis zum Ende der Saison noch erkämpfen können.

Andreas Wolf (1.FCN): Wir denken weiterhin nur von Spiel zu Spiel. Mit dem 1:0 und später mit dem 2:0 sind wir verdient in Führung gegangen. Aber die Berliner können natürlich auch Fußball spielen. Beim 2:1 waren wir nicht nah genug am Mann. Wir haben ein Tor bekommen, und daher bin ich mit dem heutigen Spiel nicht ganz zufrieden. Für die Mini-Meisterschaft haben wir heute drei Punkte geholt.

Marco Engelhardt (1.FCN): Wir haben endlich wieder gewonnen. Das ist schön. Nach dem 2:0 haben wir versucht, den Ball zu halten und Hertha nicht ins Spiel kommen zu lassen. Das ist uns nicht gelungen. Wir tun natürlich alles dafür, dass wir uns entweder über den DFB-Pokal oder über den fünften Platz für den Europapokal qualifizieren.

Manager Martin Bader (1.FCN): Wir wollen den Fans die Euphorie nicht nehmen. Wir sind immer noch auf Schlagdistanz zu Platz fünf. Dieses Jahr haben wir bislang eine wirklich gute Saison gespielt. Ich denke, die Mannschaft ist auch gut genug, um bis zum Ende um den fünften Platz mitzuspielen. Das Team ist super eingespielt, deswegen sind wir auch wieder sehr heimstark. Im Vergleich zur letzten Saison haben alle einen großen Sprung gemacht.

Trainer Hans Meyer (1.FCN): Angesichts der Probleme, die wir hatten - ein Robert Vittek, der Gelb-gesperrt war, ein verletzter Joe Mnari, ein Dominik Reinhardt, der verletzt ausgewechselt wurde, die müden Nationalspieler Polak und Galasek - haben wir es wirklich super gemacht. Gerade mit der ersten Halbzeit bin ich total zufrieden. In der zweiten Halbzeit hat dann die Hertha so gut gespielt, wie schon lange keine Mannschaft mehr bei uns zuhause. Ich bin heute glücklicher als damals beim 3:0 gegen die Bayern. Beim Spiel gegen die Münchner war es für uns wirklich einfacher. Wenn die Jungs ihre Chance auf eine Qualifikation für den UEFA Cup sehen, sei es über Platz fünf oder über den DFB-Pokal, dann werde ich sie bestimmt nicht daran hindern.

Trainer Falko Götz (Hertha BSC): Ich bin natürlich überhaupt nicht zufrieden. Wir haben erst 35 Minuten vor Schluss angefangen, Fußball zu spielen. Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, was wir können. Es hat aber nicht gereicht. Gegen Nürnberg muss man 90 Minuten so spielen.

Manager Dieter Hoeneß (Hertha BSC): Wenn man so arbeitet, wie wir in der ersten Halbzeit, dann reicht es einfach nicht. Da hatte ich den Eindruck, dass nicht alle wissen, worum es geht. Ich bin sehr enttäuscht von ein paar Leuten. Nach unserer Vorrunde haben einige davon geredet, was hier möglich ist, und nun lassen sie keine Taten folgen. Das ärgert mich.