Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

"Wir sind froh über den Punkt"

Wartet weiter auf seinen ersten Sieg in Dortmund: Hans Meyer

Dortmund - Wen man auch fragte im Nürnberger Lager nach dem 0:0 bei Borussia Dortmund - Spieler, Trainer, Manager oder Präsident - alle waren zufrieden und freuten sich über den Punktgewinn bei den abstiegsbedrohten Schwarz-Gelben.

"Wir wussten natürlich, was uns heute in Dortmund vor dieser großartigen Kulisse erwartet. Da fährst du mit einem riesen Respekt nach Dortmund", erklärte Hans Meyer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. fcn.de hat die Reaktionen zusammengestellt.


Dominik Reinhardt (1. FC Nürnberg): "Wichtig war, dass wir mal wieder zu null gespielt und kompakt gestanden haben. Wir sind froh über den Punkt."

Marco Engelhardt (1. FC Nürnberg): "Wir hatten nicht den Drang und die Notwendigkeit, nach vorne spielen zu müssen. Der BVB hat es uns heute zu Beginn einfach gemacht, aber du musst aufpassen, dass du auswärts nicht in einen Konter reinläufst. Das wäre das Dümmste, was uns hätte passieren können. In der zweiten Halbzeit haben wir uns schwer getan, der entscheidende Pass kam nicht an."

Markus Schroth (1. FC Nürnberg): "Auf alle Fälle können wir mit dem heutigen Ergebnis leben. In der ersten Halbzeit hätten wir mehr Druck nach vorne machen müssen, denn der BVB war sehr passiv. Ich bin mit meinem Comeback heute aber sehr zufrieden."

Manager Martin Bader (1. FC Nürnberg): "Wir haben die ersten 45 Minuten gut gespielt. Leider hatten wir das letzte Quäntchen Glück nicht. In der zweiten Halbzeit hatten die Dortmunder dann zwei bis drei riesen Chancen vor dieser tollen Kulisse. Wir sind einfach nur zufrieden, heute mal wieder zu Null gespielt zu haben. Leider, leider hat Robert Vittek seine Fünfte Gelbe Karte gesehen, er wird uns gegen Berlin fehlen."

Präsident Michael A. Roth (1. FC Nürnberg): "Wir werden immer konstanter, denn früher hätten wir ein solches Spiel verloren. Doll hat in der Mannschaft wohl schon einiges bewirkt. Wir sind mit dem Punkt hochzufrieden, er war aber auch verdient. Alles, was die Jungs in dieser Saison jetzt noch einfahren, ist ein Bonus."

Trainer Hans Meyer (1. FC Nürnberg): "Wir wussten natürlich, was uns heute in Dortmund vor dieser großartigen Kulisse erwartet. Da fährst du mit einem riesen Respekt nach Dortmund. Ich habe hier in meiner Karriere noch nie gewonnen. In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel total im Griff. Dortmund schien sich seiner Lage einfach noch nicht bewusst. In der zweiten Halbzeit standen wir dann tiefer und haben zwei bis drei Chancen der Dortmunder zugelassen. Insgesamt bin ich mit dem Unentschieden aber sehr zufrieden."

Monika Werft von Radio Gong 97,1 mit der Rückschau aufs Auswärtsspiel des 1.FCN am Samstag bei Borussia Dortmund.

Halbes Dutzend fehlte beim Auslaufen

Am Dienstag kommt auf die Mannschaft ein Fitnesstest zu

Nürnberg - Fünf Nationalspieler fehlten am Sonntagmorgen (18.03.07), einen Tag nach dem 0:0 in Dortmund, beim Auslaufen: die beiden Tschechen Tomas Galasek und Jan Polak, die Slowaken Robert Vittek und Vratislav Gresko sowie Ivan Saenko - alle sind sie schon zu ihrer jeweiligen Landesauswahl geflogen. Im Gegensatz zu diesem Quintett reist Michael Beauchamp erst am Sonntag ab. Dem Australier wurde außerdem mitgeteilt, dass er nun doch nicht zum Länderspiel nach Saudi-Arabien am 26. März, sondern lediglich zur Partie in China zwei Tage vorher reisen muss.

Abwesend war am Sonntag auch Jan Kristiansen. Der Däne hat bis Dienstag frei bekommen und ist in Kopenhagen bei der Familie. Ohne die Anwesenheit des Club-Sextetts stellt Trainer Hans Meyer sein Trainingsprogramm für diese Woche etwas um: am Dienstag ist ein Fitnesstest geplant. Er soll über die Schnelligkeit und Grundlagenausdauer im Kader Aufschluss geben. "Nicht weil ich das Gefühl habe, dass die Jungs nicht gut drauf sind, sondern im Gegenteil: damit sie bestätigt kriegen, wie gut sie drauf sind", erklärt Meyer. 

Kein Vorwurf an die Mannschaft

Mit dem Auftreten im Signal Iduna Park war Nürnbergs Coach über weite Strecken sehr zufrieden: "Wie wir es als Team in Dortmund gemacht haben, das war schon viel besser als in Bielefeld oder in Mainz in der ersten Hälfte." Ob mehr drin gewesen sei als ein Punkt? "Wenn mir das Hals bis zum Wasser steht, dann kann ich doch nach so einem Spiel dem Gast keinen Vorwurf machen", meinte Meyer, der lächelnd hinzufügte: "Die Bayern wären gestern sicher froh gewesen über ein 0:0."

Ab sofort richtet der Club seinen Blick auf das Programm der nächsten Wochen. Am Samstag testet Meyers Mannschaft auf dem A-Platz am Valznerweiher den FC Zürich, eine Woche später geht es in der Bundesliga gegen Hertha BSC weiter - ohne Robert Vittek, der wegen seiner fünften Gelben Karte zu einer verlängerten Pause gezwungen ist.