Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Engelhardt trifft, aber Club verliert

Duell der ersten beiden Torschützen: Banovic (re.) gegen Kucera

Bielefeld - Nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale hat der Club am Samstag (03.03.07) zum Abschluss der Englischen Woche einen Dämpfer hinnehmen müssen. Hans Meyers Elf verlor bei Arminia Bielefeld mit 2:3 (1:1). Ivica Banovic hatte das 1:0 erzielt (16.), Radim Kucera glich noch vor der Pause aus (44.). Nach dem Wechsel trafen Artur Wichniarek per Foulelfmeter (50.) und Jörg Böhme (86.) für Bielefeld. Dem eingewechselten Marco Engelhardt war bei seinem ersten Bundesliga-Einsatz für den Club zwischenzeitlich das 2:2 gelungen (83.). 

Nürnberg wartet seit nunmehr sieben Bundesliga-Begegnungen auf einen Sieg gegen die Arminia, kassierte zudem zum zweiten Mal in dieser Spielzeit nach dem 1:2 in Mainz am vergangenen Wochenende zwei Niederlagen in Folge. Trotz der insgesamt erst vierten Saisonpleite konnte der 1.FCN seinen fünften Tabellenplatz verteidigen, hat mit 36 Punkten jetzt aber nur noch einen Zähler Vorsprung auf Leverkusen (3:1 gegen Stuttgart). Dagegen feierte Bielefeld nach fünf Niederlagen in Folge und elf Partien ohne "Dreier" sein erstes Erfolgserlebnis. Die Ostwestfalen machten einen Sprung in der Tabelle und verbesserten sich von Abstiegsrang 16 zumindest bis Sonntag auf den 13. Platz.

Club-Führung durch Banovic-Tor

Bielefeld begann vor 18.444 Zuschauern in der SchücoArena mit viel Druck. Die erste gefährliche Aktion in der sechsten Minute: Tim Danneberg hatte von rechts in den Strafraum gepasst. Dort versuchte Fatmir Vata, der im Sturm von Trainer Frank Geideck den Vorzug vor Sibusiso Zuma bekommen hatte, den Ball mit der Hacke weiterzuleiten - ohne Erfolg. Kurz darauf kam Artur Wichniarek im Sechzehner nach einer Böhme-Flanke zum Schuss, setzte das Leder jedoch links neben das Tor (8.). Die Gastgeber spielten weiterhin sehr engagiert, der Club - ohne die Gelb-gesperrten Javier Pinola und Andreas Wolf - agierte jedoch cleverer. In der 16. Minute bediente Jan Polak Banovic, der für den verletzten Jaouhar Mnari in die Startelf gerückt war. Banovic ließ rechts im Strafraum Markus Bollmann stehen und vollendete geschickt an Torhüter Mathias Hain vorbei zum 1:0 - das vierte Saisontor des Kroaten.

Mit der Führung im Rücken wurden die Gäste stärker. In der 18. Minute legte Banovic für den zweiten Neuen in der Anfangself, Jan Kristiansen, den Ball ab. Der Schuss des Dänen landete in Hains Armen. Vier Minuten später passte Robert Vittek zu Ivan Saenko. Der Russe kam links im Strafraum frei zum Schuss, traf aber leider neben das Tor. Nürnberg hatte deutlich mehr Ballbesitz als die Hausherren und blieb das druckvollere Team. Nennenswerte Chancen sprangen für den 1.FCN in Durchgang eins dennoch nicht mehr heraus. Bielefeld wirkte angeschlagen und ideenlos, fand jedoch kurz vor der Pause wieder zurück in die Partie, weil die Cluberer in der Defensive zu sorglos agierten. In der 42. Minute verlor Tomas Galasek die Kugel an Rüdiger Kauf. Der Mittelfeldspieler passte rechts raus zu Böhme, der wieder nach innen spielte, wo Wichniarek den Ball direkt nahm - Latte. Danach lief Wichniarek auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Seine Flanke landete punktgenau bei Kucera, der aus fünf Metern nur noch den Fuß hinhalten musste - 1:1 (44.). Gleichzeitig der Pausenstand.

Engelhardt mit gelungenem Einstand

Nach dem Wechsel kamen die Bielefelder erneut mit mehr Schwung aus der Kabine. In der 50. Minute verlor Dominik Reinhardt das Laufduell gegen Böhme. Der Ex-Schalker spielte das Leder an Raphael Schäfer vorbei, wurde vom Club-Keeper dann aber zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Wichniarek sicher zum 2:1. Kurz darauf verletzte sich Banovic bei einem Zweikampf mit Kucera (52.) und musste wenig später ausgewechselt werden. Für ihn kam Marco Engelhardt in die Partie. Der ehemalige Kaiserslauterer feierte sein Bundesliga-Debüt im Club-Dress (56.). Gleichzeitig brachte Meyer Gerald Sibon für Polak und Matthew Spiranovic für Michael Beauchamp (57.). Dennoch dauerte es bis zur 70. Minute, ehe die Cluberer zu ihrer ersten wirklich guten Möglichkeit in der zweiten Halbzeit kamen: Sibon hatte einen Einwurf auf Engelhardt verlängert, der direkt abzog. Hain machte sich ganz lang und lenkte den Ball gerade noch zur Ecke (70.). Die Partie flachte zwischenzeitlich etwas ab. Nürnberg drängte ohne zwingend zu sein, Bielefeld zog sich weiter zurück und lauerte auf Konter.

In der Schlussphase ging es dann allerdings noch einmal Schlag auf Schlag: Zunächst kam Engelhardt nach einem Pass von Gresko im Sechzehner an den Ball, drehte sich geschickt um die eigene Achse und netzte ganz abgeklärt ins rechte untere Eck zum 2:2 ein (83.). Erster Einsatz, erstes Tor - was für ein Einstand! Kurz darauf passte Reinhardt ungenau zurück auf Spiranovic. Böhme spurtete dazwischen, lief in den Strafraum und tunnelte anschließend Schäfer - 3:2 (86.). Zwei Zeigerumdrehungen später hatte Saenko den erneuten Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Hain. Die Franken mussten sich geschlagen geben.

Frankfurt kommt

Kommenden Freitag (09.03.07, 20.30 Uhr) empfängt der 1.FCN im easyCredit-Stadion Eintracht Frankfurt. Die Hessen haben nach ihrem Weiterkommen im DFB-Pokal bei Offenbach auch in der Bundesliga den Aufwärtstrend bestätigt und am Samstag gegen Hannover 96 mit 2:0 ihren ersten Rückrunden-Sieg eingefahren. Für Meyers Schützlinge heißt es also Mund abwischen und auf die nächste schwierige Aufgabe vorbereiten.


Das Spiel im Stenogramm:

Arminia Bielefeld: Hain - Korzynietz, Bollmann, Gabriel, Westermann - Danneberg (75. Kamper), Kauf, Kucera, Böhme - Vata (65. Zuma), Wichniarek (89. Marx)

1. FC Nürnberg: Schäfer - Reinhardt, Nikl, Beauchamp (57. Spiranovic), Gresko - Galasek - Banovic (56. Engelhardt), Kristiansen - Polak (57. Sibon), Vittek, Saenko

Tore: 0:1 Banovic (16.), 1:1 Kucera (44.), 2:1 Wichniarek (50., Foulelfmeter), 2:2 Engelhardt (83.), 3:2 Böhme (86.)

Zuschauer: 18.444

Schiedsrichter: Seemann

Gelbe Karten: Böhme/Schäfer, Kristiansen

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!