Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Saenkos später Doppelschlag

Einer von zwei Matchwinnern: Doppel-Torschütze Ivan Saenko

Bochum - Dank zweier später Tore von Ivan Saenko (88., 90.) hat der 1. FC Nürnberg am Sonntag (11.02.07) drei Punkte beim VfL Bochum entführt. Vor 18.110 Zuschauern im rewirpowerSTADION war es nach einer seitens des Club überlegenen ersten Hälfte Torwart Raphael Schäfer, der mit mehreren Paraden seinen Kasten sauber hielt und den Weg zum 2:0 (0:0)-Erfolg ebnete.

Dank des siebten Saisonsieges befindet sich der 1.FCN nun auf einem UEFA-Cup-Platz. Mit 33 Punkten belegt der Club Rang fünf und ist seit mittlerweile zehn Spielen ungeschlagen. Das 2:0 war der erste Erfolg in Bochum nach zwei Spielen ohne "Dreier". Der Aufsteiger wiederum erlitt seine zweite Rückrunden-Niederlage, wartet in diesem Jahr noch auf seinen ersten Sieg und ein eigenes Tor. 20 Zähler bedeuten Platz 17 für die Westdeutschen.

Einige Möglichkeiten, aber keine Tore zur Pause

Auf seifigem Untergrund erspielte sich in der ersten Halbzeit das Team von Club-Trainer Hans Meyer, der Michael Beauchamp statt Matthew Spiranovic in die Innenverteidigung beordert hatte und auf die vor Anpfiff fraglichen Tomas Galasek und Markus Schroth zurückgreifen konnte, ein Übergewicht. Die erste gute Möglichkeit ließ allerdings bis zur 19. Minute auf sich warten. Nach einer Kombination über Javier Pinola und Markus Schroth flankte dieser von links zu Robert Vittek, der im Fünfmeterraum nur knapp vorbeizielte (19.).

Auf der Gegenseite die einzige Chance für Bochum in den ersten 45 Minuten. Einen langen Ball aus der eigenen Hälfte legte Theofanis Gekas im Club-Strafraum rechts an Raphael Schäfer vorbei und zog aus spitzem Winkel ab. Schäfer war aber rechtzeitig zurückgeeilt und hielt die Kugel (20.). Dann kam der 1.FCN durch Schroths-Kopfball, den Pavel Drsek einen Meter vor der Torlinie klärte, zur nächsten guten Gelegenheit (30.). Nach Pinolas Flanke hätte auch Vittek die Führung besorgen können, köpfte aber wenige Meter rechts vorbei (34.). Zwei Minuten später verpasste Schroth nach scharfem Zuspiel von links durch Ivan Saenko. Ohne Tore ging es nach einer mittelmäßigen und kampfbetonten ersten Hälfte in die Kabinen.

Schäfer überragend

Ohne personelle Veränderungen kehrten beide Mannschaften aufs Feld zurück. Die Hausherren agierten nun druckvoller, ohne sich nennenswerte Tormöglichkeiten herauszuarbeiten. Erst Mitte der zweiten Hälfte rückten Schäfer und die Club-Defensive vermehrt in den Blickpunkt. Erst scheiterte der kurz zuvor eingewechselte Filip Trojan im Strafraum am stark parierenden FCN-Keeper, danach verpasste Gekas eine Hereingabe frei vor Schäfer (beide 66.). Nürnbergs Nummer eins wehrte anschließend einen tollen Volleyschuss des Griechen mit beiden Händen ab und sah dann mit an, wie der Bald-Cluberer Zvjezdan Misimovic aus wenigen Metern vorbeischoss (70.).

Bochum war in dieser Phase klar am Drücker und brachte die fränkische Defensive mehrere Male in Bedrängnis. So auch eine knappe Viertelstunde vor Schluss: Einen Freistoß von Trojan verlängerte Gekas per Kopf, doch wieder war Schäfer da und lenkte den Ball um den Pfosten, wo VfL-Neuzugang Anthar Yahia überrascht nachsetzte, aber vergab (77.). Beim Distanz-Versuch von Oliver Schröder brauchte Schäfer nicht einzugreifen (78.), den Kopfball von Christoph Dabrowski hielt er ohne Probleme (83.).

Saenko zweimal ganz abgebrüht

Der Club kam nur zu vereinzelten Kontern und nutzte die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang zum ebenso überraschenden wie erfreulichen 1:0-Führungstreffer. Dominik Reinhardt hatte mit Vittek Doppelpass gespielt und dann in den Strafraum zum freistehenden Saenko geflankt. Der Russe verwandelte vor Bochums Torhüter Jaroslav Drobny und freute sich über seinen bereits siebten Saisontreffer. Und nach dem nächsten, zugleich letzten Angriff der Partie konnte der Wirbelwind wieder jubeln. Pinola war allein auf das gegnerische Gehäuse zugelaufen und hatte Saenko dann bedient, der Drobny im Kasten der Hausherren keine Chance ließ und den 2:0-Endstand markierte. Am kommenden Sonntag möchte der Club seinen Höhenflug gegen Aufsteiger Energie Cottbus fortsetzen. Die Lausitzer verloren am Samstag beim FSV Mainz 05 mit 1:4 und kämpfen wie Bochum um den Klassenerhalt.


Das Spiel im Stenogramm:

VfL Bochum: Drobny - Schröder, Drsek, Yahia, Bönig - Dabrowski, Zdebel - Epalle (65. Bechmann), Ilicevic (65. Trojan) - Misimovic - Gekas

1. FC Nürnberg: Schäfer - Reinhardt, Wolf (80. Nikl), Beauchamp, Pinola - Galasek - Mnari - Gresko (74. Banovic) - Vittek, Schroth (61. Polak), Saenko

Tore: 0:1, 0:2 Saenko (88., 90.)

Zuschauer: 18.110

Schiedsrichter: Kircher

Gelbe Karten: Misimovic/Pinola, Gresko 

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!