Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Hamburger SV - 1. FC Nürnberg 0:0

Hamburger SV: Wächter - Schmidt, Reinhardt, Mathijsen, Benjamin - Laas - Mahdavikia, Jarolim - Trochowski (64. Sanogo) - Ljuboja, Berisha (72. Guerrero, 84. Lauth)

1. FC Nürnberg: Schäfer - Reinhardt, Wolf, Beauchamp, Pinola (90. Gresko) - Mnari, Galasek - Kristiansen (46. Banovic) - Vittek, Schroth (83. Benko), Saenko

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 54.628

Schiedsrichter: Fandel

Gelbe Karten: Schmidt/Saenko, Banovic

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/- 

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen den Hamburger SV nach 51 Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
8 Siege 4 Siege 12 Siege
8 Unentschieden 4 Unentschieden 12 Unentschieden
9 Niederlagen 18 Niederlagen 27 Niederlagen
41:43 Tore 26:63 Tore 67:106 Tore

Fragt nach bei Wück!

Nigel de Jong am Ball, Ivica Banovic (re.) und Markus Schroth schauen

Nürnberg - Zum 51. Mal in der Bundesliga begegnen sich am Samstag (09.12.06, 15.30 Uhr) in der AOL Arena der Hamburger SV und Nürnberg. Während die Hanseaten nach sieben erfolglosen Versuchen in dieser Saison endlich ihren ersten Heimsieg unter Dach und Fach bringen wollen, möchte der Club seine Gesamt-Bilanz gegen den nächsten Gegner aufpolieren. Vor dem 2:1-Sieg in der letzten Saison blieben die Clubererer gegen den HSV elfmal in Folge ohne dreifachen Punktgewinn.

Club-Fans werden sich trotz des "Dreiers" im easyCredit-Stadion mit Wehmut an die Partie Ende Januar dieses Jahres erinnern. Marek Mintal, gerade erst von einem Mittelfußbruch wieder genesen, humpelte bereits nach drei Minuten vom Feld. Hinterher stellte sich heraus, dass der Mittelfuß erneut gebrochen war. Ein Eigentor von Andreas Wolf Mitte der zweiten Hälfte ließ die Stimmung dann weiter sinken (65.). Doch der Club zeigte tolle Moral und drehte den Spieß mit einer Energieleistung noch um: Erst Ivan Saenko per Fernschuss zum 1:1-Ausgleich (67.), wenig später der eingewechselte Stefan Kießling mit dem 2:1 (73.)!

Gute Phase Anfang der 90er

Die lange Dürreperiode zuvor begann nach dem 1:0-Erfolg am 5. März 1993. Im Freitagabendspiel gelang Dieter Eckstein vor 28.500 Zuschauern im damaligen Frankenstadion nach 70 Minuten der goldene Treffer zum 1:0-Endstand. Anfang der 90er-Jahre schien ohnehin eine gute Phase für Duelle mit dem HSV zu sein: in der Hinrunden-Partie der Saison 1992/93 gelang mit dem 1:0 der letzte Auswärtssieg in Hamburg. Christian Wück hieß der Torschütze (54.). Bei der Rückrunden-Partie der Saison 1991/92 siegte der Club sogar mit 2:0.

In der Gesamtwertung zieht der 1.FCN gegen die Hamburger aber klar den Kürzeren: 12-11-27 lautet die Bilanz. In Hamburg unterlag der Club gleich in 18 von 25 Spielen. So auch beim letzten Aufeinandertreffen in der AOL Arena Anfang August 2005. Ein frühes Tor von Emile Mpenza brachte die Rothosen auf die Siegerstraße (3.). Sergej Barbarez verwandelte vor 41.877 Zuschauern mit viel Glück - der Ball ging durch die Beine von Raphael Schäfer - einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45.). Der Bosnier sorgte dann auch noch für den 3:0-Endstand und führte überlegene Hausherren zu einem gelungenen Saisonstart (60.).