Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

1. FC Nürnberg - FC Schalke 04 0:0

1. FC Nürnberg: Schäfer - Reinhardt, Wolf, Beauchamp, Pinola - Galasek - Mnari - Kristiansen (82. Banovic) - Vittek, Schroth (78. Benko), Saenko (87. Pagenburg)

FC Schalke 04: Neuer - Rafinha, Bordon, Krstajic, Pander - Ernst - Hamit Altintop (67. Lincoln), Kobiashvili - Halil Altintop (58. Varela), Kuranyi, Lövenkrands (76. Larsen)

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 43.242

Schiedsrichter: Weiner

Gelbe Karten: Vittek/Rafinha, Kuranyi, Bordon (5. Gelbe Karte) 

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!

<i>Der direkte Vergleich gegen Schalke 04 nach 41 Bundesliga-Spielen:</i>

Heimspiele Auswärtsspiele Gesamt
8 Siege 4 Siege 12 Siege
5 Unentschieden 7 Unentschieden 12 Unentschieden
8 Niederlagen 9 Niederlage 17 Niederlage
24:30 Tore 18:29 Tore 42:59 Tore

1.FCN vs. Schalke: Viel Herz, viel Farbe

Mit seinem "Doppelpack" der Garant für den letzten Sieg: Pavel Kuka

Nürnberg - Für viele Club-Fans ist er die zweite große Liebe - der FC Schalke 04. Nicht selten trifft man Menschen in Nürnberg-Kluft in der Veltins-Arena, dem Fußballtempel der Königsblauen, oder in irgendeinem anderen Bundesliga-Stadion, wo der S04 gerade gastiert. Schön, dass es die Anhängerschaft des 1.FCN zumindest einmal in der Saison nicht ganz so weit hat, ihrer besonderen Zuneigung zum Revierklub und dessen Fans Ausdruck zu verleihen. Dann nämlich, wenn Königsblau selbst im easyCredit-Stadion vorstellig wird. Am Sonntag (03.12.06, 17.00 Uhr) ist es mal wieder so weit.

Das Duell der beiden Traditionsvereine, die zusammengerechnet 16 deutsche Meistertitel gesammelt haben, erlebt im easyCredit-Stadion seine 41. Auflage seit Einführung der Bundesliga. Die Bilanz aus Club-Sicht ist negativ: Zwölf Siegen und elf Unentschieden stehen 17 Niederlagen gegenüber - und das bei einem Torverhältnis von 42:59.

Seit acht Spielen ohne Sieg

Etwas besser ist es um die Heimbilanz der Franken bestellt, die mit je acht Siegen und Niederlagen sowie vier Unentschieden ausgeglichen ist. Von seinen 20 Gastspielen im Revier kehrte der 1.FCN viermal als Gewinner zurück, siebenmal war zumindest ein Zähler im Gepäck.

Das letzte Erfolgserlebnis für die Cluberer, die seit dem vorletzten Wiederaufstieg im Jahr 2001 - also die letzten acht Partien in Folge - gegen Schalke nicht mehr gewinnen konnten, gab es am 21. Spieltag der Saison 1998/99. An jenem Freitagabend gewannen die Schützlinge des damaligen 1.FCN-Trainers Friedel Rausch vor 40.100 Zuschauern gegen die Mannschaft von Huub Stevens glatt mit 3:0 (Tore: Zweimal Pavel Kuka, Sasa Ciric). Es war einer von insgesamt nur drei Heimsiegen in dieser Spielzeit - mit ein Grund dafür, warum die Franken am Ende abstiegen.

Der Schiri oft im Blickpunkt

In der jüngeren Vergangenheit gab der Schiedsrichter in den Heimspielen gegen Schalke immer mal wieder Anlass für hitzige Diskussionen. So am 1. Dezember 2001, als Hartmut Strampe mit zwei strittigen Entscheidungen die Hausherren benachteiligte. Erst erhielt Marek Nikl einen Platzverweis wegen angeblichen Handspiels - der fällige Elfmeter führte zum 0:1 durch Tomasz Hajto. Und dann sah Tomasz Kos die Ampelkarte. Gegen neun Clubspieler erzielte Ebbe Sand in der Schlussminute noch zwei Treffer zum 0:3-Endstand.

Am 27. Oktober 2004, in der Saison nach dem letzten Wiederaufstieg der Franken, war erneut viel Farbe im Spiel. Referee Lutz-Michael Fröhlich schickte Hajto, inzwischen von Schalke zum Club gewechselt, mit Rot und Thomas Paulus mit Gelb-Rot frühzeitig zum Duschen. Die Gäste führten zur Halbzeit durch einen von Ailton verwandelten Foulelfmeter und einem Tor von Ebbe Sand mit 2:0 und hatten nach dem Seitenwechsel keine Mühe, dieses Ergebnis über die Runden zu bringen.

Bunte Mischung

Das letzte Heimspiel gegen S04 in der vergangenen Saison endete, wie es sich für zwei miteinander befreundete Klubs und Fanlager gehört: 1:1. Am 21. September 2005, dem 6. Spieltag, ging der Club vor 25.910 Zuschauern durch Stefan Kießling zwar früh in Führung, doch Sören Larsen schaffte für die Knappen den Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff wieder ein Platzverweis - dieses Mal allerdings für einen Schalker: Zlatan Bajramovic sah nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot.

Das Rückspiel in Gelsenkirchen am 25. Februar 2006 gewann Schalke mit 2:0. Vor 60.279 Zuschauern fielen die entscheidenden Tore durch Kevin Kuranyi und Lincoln allerdings erst nach dem Seitenwechsel. Zuvor - wie hätte es auch anders sein können - hatte Ivica Banovic wegen absichtlichen Handspiels die Gelb-Rote Karte gesehen. Club gegen Schalke - keineswegs also nur ein Duell der Herzen...