Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Klassenerhalt endültig perfekt

 

1. FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 5:2 (1:2).

"Nie mehr zweite Liga", "Oh wie ist das schön", "so sehen Sieger aus..." - das
easycredit-Stadion stand nach dem berrauschenden 5:2-Sieg des 1. FC Nürnberg über Borussia Mönchengladbach und dem damit verbundenen, endgültigen Klassenerhalt Kopf! Mit einem furiosem Schlusspurt drehten die Hausherren einen zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand gegen die "Fohlen" und krönten damit eine fast schon unglaubliche Rückrunde.

Trainer Hans Meyer hatte in Sachen Aufstellung einige Überraschungen parat. Jan Kristiansen bekam seine Gelegenheit von Beginn an, vor allem in der Abwehr lief aber neben Mario Cantaluppi und Glauber ein ungewohntes Gesicht auf. Denn statt Marek Nikl oder Andy Wolf kümmerte sich erstmals Joe Mnari um einen Gladbacher Stürmer. Die Verteilung sah dann zumeist so aus, dass Mnari gegen Oliver Neuville spielte und Glauber gegen Sonck verteidigte, während Cantaluppi den freien Mann gab.

Zunächst machte sich diese Zuordnung auch bezahlt, denn die Borussia spielte zwar mit, am Strafraum war aber zumeist gegen eine aufmerksame Nürnberger Defensive Endstation.

Auf der Gegenseite prüfte Robert Vittek in der sechsten Minute Gladbachs
Schlussmann erstmals ernsthaft. Den Elfmeterschrei hatten die Club-Fans in der 10. Minute auf den Lippen: Jan Polak steckte auf Stefan Kießling, der
erwartungsgemäß für den verletzten Markus Schroth wieder in der Startformation stand, durch und der Bamberger wurde von der Gladbacher Abwehr sowie Keller zu Fall gebracht, aber die Pfeife von Schiedsrichter Michael Weiner blieb stumm - eine knifflige Situation.

Vier Minuten später war es aber soweit. Robert Vittek bediente Ivan Saenko, der eilte alleine auf Keller zu, spielte aber uneigennützig quer auf Vittek und der Slowake hatte keine Mühe mehr mit seinem 14. Saisontreffer ins Gladbacher Gehäuse einzuschieben.

Mit einem Doppelschlag in der 34. und 36. Minute stellten die Gäste aber den
Spielverlauf auf den Kopf. Zunächst köpfte Ze Antonio nach einer Ecke zum 1:1 ein, dann staubte Wesley Sonck nach einem Pfostenschuss von Oliver Neuville zum 1:2 ab.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Gastgeber aber wenig geschockt, einen Schuss von Vittek konnte Keller noch entschärfen (47.). In der 53. Minute erkämpfte sich Dominik Reinhardt im Gladbacher Strafraum den Ball von Marcell Jansen, der foulte Reinhardt und diesmal zeigte Weiner auf den Punkt. Allerdings parierte Keller den Strafstoß von Vittek.

Doch auch dieses Mißgeschick des Torjägers brachte den Club nicht aus der Bahn, lediglich sechs Minuten später fiel das 2:2. Wieder hieß der Vorbereiter Ivan Saenko, der "Vollstrecker" feierte aber seine Torpremiere: Jan Polak stand in der Mitte sträflich frei und ließ Keller mit seinem Schuss gegen die
Laufrichtung keine Abwehrchance. Sechs Minuten darauf die Nürnberger Führung, ein Freistoß von Kapitän Cantaluppi fand Vittek, und der erzielte per Kopf sein 15. Saisontor. Im Anschluss entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben - die Tore fielen aber nur noch auf einer Seite.

In der 86. Minute kam der Ball im Strafraum zu Vittek, der zögerte und zögerte, spielte schließlich zu Ivan Saenko - und der russische U-21-Nationalspieler schoss zum 4:2 ein. Zwei Minuten vor dem Ende setzte Stefan Kießling - natürlich auf Vorarbeit von Saenko - mit seinem Treffer zum 5:2 den Endstand unter eine turbulente Partie, die im 1. FC Nürnberg einen verdienten Sieger fand, wenngleich die Niederlage für die Borussia doch etwas zu hoch ausfiel.

Beeindruckend aber doch die Bilanz der Nürnberger in den letzten Heimspielen. Sechs Spiele, sechs Siege so die Zahlen, dabei erzielte der Club in den letzten fünf Partien jeweils drei Treffer oder mehr.


1. FC Nürnberg: Schäfer - Mnari (46. Wolf), Cantaluppi, Glauber (86. Nikl) -
Reinhardt, Polak, Kristiansen (76. Banovic), Pinola - Saenko, Kießling, Vittek.

Borussia Mönchengladbach: Keller - Fukal (76. Broich), Svensson, Ze Antonio, Daems - Rafael (46. El Fakiri), Polanski, Kluge (46. Kahe), Jansen - Sonck, Neuville.

Tore: 1:0 Vittek (14.), 1:1 Ze Antonio (34.), 1:2 Sonck (36.), 2:2 Polak (59.), 3:2 Vittek (65.), 4:2 Saenko (86.), 5:2 Kießling (88.).

Schiedsrichter: Michael Weiner

Zuschauer: 42391

Gelbe Karten: Glauber (43.), Pinola (51.) - Polanski (30.), Rafael (43.), Ze
Antonio (45.)

bes. Vorkomnisse: Keller hält Foulelfmeter von Vittek (53.)