Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

Mintal rettet den Punkt

Goalgetter in letzter Minute: Marek Mintal

Ganz im Zeichen des Geburtstags von Präsident Michael A. Roth stand auch das Geschehen im Stadion. Der Jubilar war direkt vom Empfang im Rathaus mit seinen Gratulanten zur Mannschaft gekommen. An der Spitze der bayerische Innenminister Günter Beckstein und Oberbürgermeister Ulrich Maly. Aber auch viele persönliche Freunde von Michael A.Roth, wie auch seine ganze Familie. Für die Fans gab es Freibier und Bratwürste. Im Stadion wurde er dafür gefeiert und als der Präsident im offenen Mini Cabrio durch das weite Rund gefahren wurde, kannte der Jubel für den 70-jährigen keine Grenzen mehr.

Trainer Wolfgang Wolf hat die Mannschaft gegenüber dem Hamburg Spiel auf einer Position geändert und damit auch das System. Ivan Saenko, der Neuzugang aus Karlsruhe, stand für den verletzten Adel Chedli in der Anfangsformation und damit begann der Club mit drei Stürmern im eigenen Stadion. Aber trotzdem gehörten die ersten Minuten den Gästen aus Niedersachsen. Ein Kopfball von Vahid Hashemian strich nur knapp am Club Gehäuse vorbei und auch Balitsch scheiterte nur knapp, weil Torhüter Raphael Schäfer rechtzeitig aus seinem Kasten kam.

Doch dann in der 8. Minute die zweite Ecke für Hannover und völlig frei konnte Nationalspieler Thomas Brdaric aus 10 Metern einköpfen zur Führung für die Niedersachsen. Ein Schock für Mannschaft und Fans, es brauchte seine Zeit bis der Club ins Spiel kam.

Erster Aufreger war dann in der 13. Minute ein Solo von Jan Polak, als dieser kurz vor dem Strafraum gefoult wurde, aber Schiedsrichter Peter Gagelmann auf weiterspielen entschied. Dann kam endlich in wenig Schwung ins Nürnberger Spiel; mehr als ein Schuß aus 15 Metern von Mnari kam leider nicht heraus. Die Gäste wirkten einfach ballsicherer und standen sehr kompakt in der eigenen Hälfte - es gab einfach kein Durchkommen für die Cluberer.

Es dauerte bis zur 30. Minute, bis der FCN mal wieder gefährlich in Richtung Hannoveraner Hälfte startete. Schroth hatte an der Mittellinie auf Ivan Saenko geköpft und der russische U 21 Stürmer rannte auf und davon, scheiterte aber an Robert Enke und der Nachschuß von Robert Vittek landete auch nur in den Wolken.

Es fehlte einfach an der Abstimmung und das Umschalten von Abwehr über Mittelfeld in den Sturm dauerte einfach zu lange. Als alle sich schon mit dem Halbzeit Rückstand abgefunden hatten, fasste sich Lars Müller mal ein Herz und zog aus 17 Meter in halblinker Position ab: Pech nur, dass der Ball an den linken Pfosten klatschte.

So war auch verständlich, dass Präsident und Geburtstagskind Michael A. Roth zur Halbzeit nur meinte: "Bis jetzt bin ich bedient."

Eine Riesenchance hatte der Club nach der Halbzeit: Ivan Saenko stand - anscheinend selbst überrascht - allein zwischen nur noch drei Hannoveraner Abwehrspielern, Per Mertesacker konnte in letzter Minute klären - Ecke für den 1. FC Nürnberg. Den Ausgleich hatte Robert Vittek in der 50. Minute nach der Ecke auf dem Kopf: ein Glanzreflex von Robert Enke rettete den Niedersachsen jedoch die Führung.

Durch die Chancen kam der Club offensichtlich besser ins Spiel, das Team von Wolfgang Wolf wurde sicherer. Der Club drängte auf den Ausgleich: In der 56. Minute setzte sich Robert Vittek über rechts durch, paßte in die Mitte wo Marek Mintal den Ball fast ins Hannoveraner Tor geschoben hätte, allerdings konnte Hanno Balitsch die brenzlige Situation auf der Linie klären.

Erneut kam Hannover in der 65. Minute über rechts mit Chavdar Yankov, der ließ in Zweikampf Lars Müller hinter sich - Raphael Schäfer konnte die Situation jedoch sicher klären. Mit Stefan Kießling und Ivica Banovic kamen für Markus Schroth und Jaouhar Mnari zwei neue Spieler (68.). Auch Hannover wechselte: für Vahid Hashemian kam Vinicius.

Mehr Glück als Verstand hatte Hannover in der 73. Minute, als Robert Vitteks Schuß im Strafraum erneut auf der Linie geklärt wurde - Per Mertesacker hatte hier den guten Reflex für die Niedersachsen. Das Pech schien den Cluberern an den Füßen zu kleben; irgendwie wollte der Ball einfach nicht ins gegnerische Tor. Mit Sven Müller kam für den 1. FCN ein frischer Mittelfeldspieler (82.).

In der 90. Minute geschah das, womit selbst die eingefleischtesten Fans nicht mehr gerechnet hätten: Marek Mintal bekommt den Ball frei vor dem Tor der Gäste, schießt aus der Drehung und trifft zum 1:1 - das Torphantom hatte zum 1. Mal in dieser Saison wieder zugeschlagen und rettet dem Club zum Geburtstag des Präsidenten einen Punkt.


1. FC Nürnberg
: Schäfer - Lense, Cantaluppi, Bosacki (82. S. Müller), L. Müller - Mnari (68. Mnari), Polack - Mintal - Vittek, Saenko - Schroth (68. Kießling)

Hannover 96: Enke - Balitsch, Mertesacker, Zuraw, Tarnat - Lala, Dabrowski - Yankov (87. Dietwald) - Hasemian (70. Hashemian), Brdaric, Stajner

Schiedsrichter: Peter Gagelmann

Karten: Gelb: Yankov (43.), Vinicius (84.), Stajner (90.)

Tore: 8. Brdaric 0:1, 90. Mintal 1:1

Zuschauer: 28 349