Profis Donnerstag, 19.11.2020

Zwischenfazit: Torhunger & Mutmacher

Foto: Sportfoto Zink

Sieben Spieltage und die zweite Länderspielpause liegen hinter uns. Vor dem Spiel in Osnabrück wirft fcn.de mit euch einen Blick auf Zahlen und Fakten der bisherigen Saison, die vielleicht nicht sofort zu erkennen sind.

  • Torgarantie und der passende Vorlagengeber

In dieser Spielzeit ging der Club bisher in keiner Begegnung ohne eigenen Treffer vom Platz, das gelang ligaweit sonst nur Spitzenreiter Hamburg. Saisonübergreifend hat der FCN in jedem seiner letzten acht Liga-Spiele mindestens einmal getroffen. Stand jetzt wurden zehn Tore erzielt, was dem siebtbesten Wert in der zweiten Liga entspricht.

Diese Tore müssen jedoch auch aufgelegt werden und ein Spieler macht genau dort weiter, wo er letzte Saison aufgehört hat: Johannes Geis. Unser defensiver Mittelfeldspieler konnte in den vergangenen sieben Spielen schon vier Vorlagen verbuchen, womit er der viertbeste Assistgeber der 2. Bundesliga ist.

  • Junge Wilde mit fulminanten Starts

Jungen talentierten Spielern eine Chance geben ist für den Club seit jeher bedeutend und auch in dieser Saison ein wichtiger Baustein. Das Ergebnis: Mit einem Durchschnittsalter von 25,6 Jahren stellt der FCN in dieser Saison bislang die zweitjüngste Truppe der Liga. Zum Vergleich: Der kommende Gegner aus Osnabrück liegt ligaweit auf Platz 15 mit einem Durchschnittsalter von 27,3 Jahren.

Was die "Jungen Wilden" des FCN auszeichnet: Gerade in der ersten Halbzeit zeigte man sich treffsicher – in den ersten 45 Minuten erzielten die Klauß-Elf bislang sieben Treffer, was dem drittbesten Wert der 2. Bundesliga entspricht. Und: Der Club geht auf dem Platz keiner Konfrontation aus dem Weg. Die Folge: 20 Gelbe Karten nach sieben Spieltage sind Liga-Spitze.

  • Keine Chance für Konter und Ecken

Vorne trifft der Club bislang immer, hinten fing sich der FCN mit Ausnahme des Sandhausen-Spiels aber leider auch immer mindestens einen Treffer. Noch klappt also nicht alles in der Rückwärtsbewegung. Was allerdings bislang gut funktioniert, ist die Verteidigung gegnerischer Konter und Ecken. Kein einziger Treffer gelang einer Mannschaft in dieser Saison daraus gegen den Club.

  • Selbe Situation, selber Ausgang?

Mit der Punkteausbeute ist man im Club-Lager bislang freilich nicht zufrieden. Sieben Punkte nach sieben Spielen bedeuten aktuell Rang 16. Als kleiner Mutmacher dient deshalb vielleicht ein Blick in die Vergangenheit. In der Saison 2016/17 fand sich der Club nach sieben Spieltagen, und sogar einem zwischenzeitlichen Abrutschen ans Tabellenende, auf Platz 16 wieder. Trotz der prekären Situation zeigte man Kampfgeist und konnte sieben Spiele in Folge ohne Niederlage einfahren und am Ende im Tabellenmittelfeld einlaufen.

In der Saison 2014/2015 startete man holprig und rangierte nach sieben Partien auf Rang 15, arbeitete sich im weiteren Saisonverlauf aber Stück für Stück nach oben und wurde Neunter. Noch besser lief es in den Jahren 2008/2009 und 2003/2004. Nach durchwachsenem Start und jeweils Platz 14 nach sieben Spielen startete man noch tolle Aufholjagden und schaffte am Saisonende jeweils sogar den Aufstieg.