Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Fans Montag, 09.09.2013

Zweites Garagenfest der FCN-Freunde Hirschau (OFCN-Nr. 536)

Am 24. August 2013 wurde das zweite Hirschauer Garagenfest in der Fangarage beim 1. Vorstand Markus Hirschmann abgehalten. 20 Mitglieder und 6 Gäste waren der Einladung gefolgt.

Bei Kaffee und Kuchen verfolgten die Anwesenden die Live-Übertragung des Bundesligaspiels unseres glor­reichen Clubs gegen den FC Bayern München in der Allianz-Arena. Positiv überrascht waren die Fans von dem vorbildlichen Einsatz unserer Elf in den ersten 60 Minuten der Partie. Leider wurde dieser aufopferungsvolle Kampf zum Ende des Spiels hin nicht belohnt, und wir verloren das Bayernderby mit 2:0.

Ein gemütlicher Fan-Tag mit „Schalke Franz“ als Überraschungsgast

Nach Spielende berichtete der „Präsi“ über eine positive Mitgliederentwicklung: Unser Fan-Club war mittlerweile auf 46 Mitglieder angewachsen. Als Überraschungsgast  begrüßte er eines von zwei weithin bekannten Fußballfans aus Iserlohn: „Schalke Franz“ Drews, dessen Ehefrau „Schalke Moni“ leider aus beruflichen Gründen nicht mit hatte anreisen können. Franz und Moni wurden - aufgrund der Unterstützung von Rolf Lehnen - als neue Mitglieder bei den FCN-Freunden Hirschau aufgenommen.

In seiner Vorschau auf kommende Termine nannte Markus Hirschmann:

Sa 14.09.2013, 17.00 Uhr Stammtisch FCN-FH im Vereinstreff ShapeUp Hirschau (mit Ripperlessen).

Sa 19.10.2013, 18.00 Uhr Stammtisch FCN-FH im Brauerei-Gasthof Sterk Raigering (XXL-Essen).

Sa 30.11.2013, Weihnachtsfeier FCN-FH im Vereinstreff ShapeUp Hirschau.

Damit war der offizielle Teil der Veranstaltung beendet. Das Büfett mit einer g‘scheiten fränkischen Brotzeit von der Metzgerei Mann in Schnaittenbach war eröffnet. Natürlich kam auch das „flüssige Brot“ nicht zu kurz. Bei Musik ging es mit vielen interessanten Gesprächen und Geschichten in die Nacht hinein. Und als der neue Tag fast graute, lösten sich auch die letzten Fans von den Bierbänken und traten den Heimweg an.