Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Dienstag, 21.09.2010

"Wollen nicht zurückschauen"

Vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart sprach fcn.de mit Matthieu Delpierre.

Matthieu Delpierre spielt seit 2004 beim VfB Stuttgart und ist seit 2009 Kapitän bei den Schwaben. 2007 wurde er Deutscher Meister und stand selben Jahr auch im DFB-Pokalfinale gegen den Club. Nach langer Verletzungspause feierte Delpierre beim 7:0 über Mönchengladbach sein Bundesliga-Comeback im VfB-Trikot – und krönte dieses mit einem Treffer.

fcn.de: Hallo Herr Delpierre, Sie haben eine schwierige Zeit hinter sich. Jetzt haben Sie am Samstag endlich Ihr Bundesliga-Comeback gefeiert. Wie lief es?

Matthieu Delpierre: Ich war sehr zufrieden. Das Knie hat, wie auch nach den Trainingseinheiten der vergangenen Tage, keinerlei Reaktion auf die Belastung gezeigt. Das Testspiel mit unserer zweiten Mannschaft war wichtig für mich, um nach der langen Zeit ohne Spieleinsatz wieder den Ernstfall zu proben.

fcn.de: Das hat mit Ihrer Rückkehr und dem Tor prima geklappt. Wie sehen Sie die Chancen des VfB in der Europa League?

Matthieu Delpierre: Wir sind mit dem deutlichen Sieg gegen Bern sehr gut in die Gruppenphase gestartet. Unser Ziel ist es, am Ende einen der ersten beiden Plätze zu belegen und damit in der Europa League zu überwintern. Aber das wird nicht leicht, uns stehen noch fünf schwere Spiele bevor. Momentan gilt unsere gesamte Konzentration ohnehin nur der Bundesliga und dem Spiel gegen Nürnberg.

fcn.de: Ihre Mannschaft ist mit zunächst drei Niederlagen nicht gut in die Saison gestartet. Woran hat es gelegen in den letzten Wochen?

Matthieu Delpierre: Die Saisonvorbereitung war nicht einfach, weil viele Spieler wegen der Weltmeisterschaft erst spät zur Mannschaft gestoßen sind. Dazu kamen noch einige verletzungsbedingte Ausfälle. Aber wir wollen nicht mehr zurück schauen, sondern die anstehenden Aufgaben so erfolgreich wie möglich bewältigen.

fcn.de: Was haben Sie sich für das Spiel in Nürnberg vorgenommen?

Matthieu Delpierre: Wir wissen, dass der Club eine gute Mannschaft hat. Dennoch ist es natürlich unser Ziel, ein positives Resultat zu erreichen. Am liebsten natürlich einen Sieg.

fcn.de: Aus dem Team in Nürnberg kennen Sie Julian Schieber ganz gut. Er ist vom VfB zum Club ausgeliehen. Haben Sie schon Kontakt aufgenommen?

Matthieu Delpierre: Julian ist ein netter Typ, mit dem ich immer gut klargekommen bin. Seit seinem Wechsel nach Nürnberg hatten wir aber kaum noch Kontakt, dazu fehlte einfach die Zeit. Aber ich freue mich darauf, ihn zu treffen.

fcn.de: Als Innenverteidiger werden Sie sicher direkt gegen ihn antreten. Ist es ein Vorteil, dass Sie sich kennen?

Matthieu Delpierre: Man wird sehen, ob wir direkt aufeinandertreffen. Wenn es dazu kommen sollte, ist es sicherlich kein Nachteil, dass ich die Spielweise von Julian gut kenne. Umgekehrt kann er sich natürlich auch entsprechend auf mich einstellen.