Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 05.03.2011

Wolle, Eig, Eig, Eig, Eig

Zehn Tore sind zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC St. Pauli in der Saison 2010/11 gefallen. Im Hinspiel hieß es noch 3:2 aus Sicht der Hamburger, im Rückspiel allerdings…

Foto: Gettyimages

…startete der Club wie die Feuerwehr! Die erste große Chance gab es schon nach 100 Sekunden nach einem klasse Angriff über Chandler, Mak und Pinola, den Ekici aus fünf Metern abschloss. Gäste-Keeper Kessler konnte den Ball jedoch zur Ecke lenken. Philipp Wollscheid löste sich im Strafraum von seinem Gegenspieler und drückte die folgende Ekici-Ecke über die Linie. Ein Auftakt nach Maß im easyCredit-Stadion und der Premierentreffer für den Youngster in seinem zehnten Bundesligaspiel!

Damit waren die Kiezkicker früh verunsichert, die Konterversuche der Paulianer prallten an der früh störenden Club-Abwehr ab. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da klingelte es erneut in Kesslers Kasten. Diesmal war es Christian Eigler, der nach Hackenvorlage von Robert Mak an der Strafraumgrenze aus 14 Metern zum 2:0 einschob! Der dritte Saisontreffer für den gebürtigen Franken und zu seiner Freude, das nicht ganz so wichtige 1:0.

Traumstart - Eigler legt sofort nach

Nur 180 Sekunden später hieß es: Eigler zum zweiten! Pinola hatte Ekici steil geschickt, der den in der Mitte mitgelaufenen Eigler wiederum mustergültig bediente. Der 27-Jährige nagelte das Leder unter die Latte und nach noch nicht einmal 20 Minuten stand es schon 3:0! In den folgenden Minuten hagelte es weiter reichlich Chancen, Cohen und Hegeler (22.) sowie Simons versuchten, das Ergebnis weiter auszubauen (31.). Der Gegner aus dem hohen Norden kam nur durch Standards in die gegnerische Hälfte und setzte sich gegen die Angriffsversuche der Cluberer kaum zur Wehr. Mit einem hochverdienten 3:0 ging es in die Pause.

Wie nicht anders zu erwarten, ließ der Club keine Spur von Ergebnisverwaltung vermuten, die Taktzahl der Angriffe sank ob der komfortablen Führung dennoch ein wenig. In der 54. Minute schloss Cohen, nachdem Eigler fein in die Gasse gespielt hatte, einen blitzsauberen Konter ab, scheiterte aber an Kessler.

Zweite Hälfte, zweiter Doppelpack

Highlight der zweiten Halbzeit war bis zur 64. Minute das Comeback von Mittelfeldmotor Ilkay Gündogan nach siebenwöchiger Verletzungspause. Er wirbelte auf dem Rasen als wäre er nie weg gewesen und hätte in der 74. Minute fast das 4:0 aufgelegt, als Mak seinen Pass aus 18 Metern leider knapp rechts am Gästekasten vorbeisetzte. St. Pauli fand weiter keine Mittel zum Durchkommen und nach den Einwechslungen von Phantom Marek Mintal (78.) und Nassim Ben Khalifa (82.), der sein Bundesligadebüt im Club-Trikot feierte, sollte es noch bis zur 86. Minute dauern, bis das Stadion endgültig bebte.

Erst erhöhte Eigler nach feiner Vorlage von Debütant Ben Khalifa aus fünf Metern auf 4:0 kurz nachdem Mintal mit dem Abschluss gescheitert war. In der 87. Minute machte Mintal doch noch seinen Scorerpunkt und legte dem Man of the Match, Christian Eigler, zum 5:0-Endstand auf! Die Feierstimmung kannte keine Grenzen mehr und nach Abpfiff stürmte die Club-Bank geschlossen auf Vierfachtorschütze Eigler und sorgte für eine wohlverdiente Wasserdusche.

Club gegen Club am Valznerweiher

Damit gibt es ordentlich zu feiern an diesem Wochenende, „ein Frühstück morgen wird schon drin sein“, verriet „Eiglo“ mit nunmehr sechs Treffern auf dem Konto den Pressevertretern nach der Partie in der Mixed Zone. Neben dem Frühstück darf sich die Bundesligatruppe am Sonntag, 06.03.11, am Sportpark Valznerweiher wieder auf ein internes Duell gegen die Regionalligavertretung des Club freuen. Anpfiff ist um 10.15 Uhr.