Vorbericht Freitag, 27.09.2013

Der BVB-Ansatz als Erfolgsrezept

Am Sonntag will der Club in Bremen die positiven Eindrücke aus dem Dortmund-Spiel bestätigen. Gelingt der erste Dreier?

Der 1. FC Nürnberg ist am Sonntagnachmittag, 29.09.13, um 15.30 Uhr zu Gast beim SV Werder Bremen. Im Weser-Stadion wartet auf Michael Wiesinger und sein Team keine leichte Aufgabe. Der Vorbericht.

  • Die Situation

Durch die gute Leistung und den verdienten Punkt gegen Dortmund reist der Club mit neu gewonnenem Selbstvertrauen an die Weser. „Wir haben letzte Woche gezeigt, dass wir auch gegen 'große' Gegner Stand halten können. Natürlich möchten wir in Bremen Punkte mitnehmen“, erklärte Marvin Plattenhardt am Freitagmorgen.

Auch Michael Wiesinger hat aus dem BVB-Spiel viele positive Eindrücke gewonnen und zeigte sich am Freitag, 27.09.13, auf der Pressekonferenz optimistisch: „Wir sind gegen den BVB sehr viel gelaufen. Das muss wieder der Ansatz sein. Dazu wollen wir wieder Fußball spielen. Was wir gegen Dortmund auf den Platz gebracht haben, müssen wir abgespeichert haben. Jetzt brauchen wir aber auch endlich mal einen Sieg.“

  • Das Personal

Neben Timo Gebhart muss Wiesinger in den nächsten Wochen auch den Ausfall von Daniel Ginczek kompensieren. Der 22-Jährige zog sich am Donnerstag im Training einen offenen Zehenbruch zu und ist in der nächsten Zeit zum Zuschauen verdammt.

Für ihn könnte Tomas Pekhart in die Startelf rücken. "Er ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, der immer alles gibt", erklärte Michael Wiesinger. Neben dem Tschechen wären auch Alexander Esswein und Josip Drmic Alternativen in der Offensive. Von Ginczek und Gebhart abgesehen kommen alle Mann für einen Platz im Kader in Frage. Auch Markus Feulner und die zuletzt grippekranken Mike Frantz und Niklas Stark sowie Raphael Schäfer (Hüftprellung) sind fit.

  • Der Gegner

Gegen Ende der letzten Saison trennte sich Werder nach 14 Jahren von seinem Trainer Thomas Schaaf. Der neue an der Seitenlinie heißt seit diesem Sommer Robin Dutt und war zuvor DFB-Sportdirektor. In den ersten sechs Spielen holten die Norddeutschen neun Punkte und belegen damit Tabellenplatz neun. Wiesinger: „Bremen ist eine gute Mannschaft, die schon wichtige Siege eingefahren hat. Gerade gegen den HSV hat Werder wieder Selbstbewusstsein getankt. Das ändert aber nichts daran, dass wir trotzdem etwas mitnehmen wollen.“

Auch nach dem Derbysieg gegen den Hamburger SV herrscht in Bremen nach der letzten Saison noch keine Ruhe, das weiß auch Keeper Sebastian Mielitz: „Es ist ganz wichtig, jetzt nachzulegen. Wir dürfen nicht in Euphorie verfallen, sondern müssen jetzt ranklotzen und so viele Punkte wie möglich holen. Gegen Nürnberg ist das eine gute Gelegenheit. Wir spielen Zuhause, wir wollen, dass das Weserstadion wieder zur Festung wird.“ Verzichten muss Dutt immer noch auf den rotgesperrten Franco di Santo und die verletzten Lukas Schmitz, Philipp Bargfrede, Aleksandar Ignjovski, Predrag Stevanovic und Tom Trybull.

  • Die Fakten

Knapp 1000 Club-Fans werden sich am Sonntag auf die langen Reise in den hohen Norden Deutschlands machen. Die Chancen, nach 90 Minuten etwas feiern zu können, stehen gar nicht mal so schlecht. In den letzten fünf Partien musste sich der 1. FC Nürnberg gegen Werder nur ein einziges Mal geschlagen geben, zudem gab es zwei Siege und zwei Unentschieden.

Für alle Kurzentschlossenen wird es auf jedem Fall sowohl für den Steh-, als auch den Sitzplatzbereich noch Tickets an der Tageskasse geben. Die Begegnung am Sonntag steht unter der Leitung von Tobias Stieler (Hamburg), der ab 2014 als FIFA-Schiedsrichter fungieren wird.

Spieldaten

7. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
3 : 3
SV Werder Bremen
8. unbekannt (Eigentor) 1:0
34. Eljero Elia 2:0
66. Eljero Elia 3:2
1. FC Nürnberg
44. Hiroshi Kiyotake 2:1
53. Josip Drmic 2:2
70. Adam Hloušek 3:3
Stadion
Weserstadion
Datum
29.09.2013 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Stieler
Zuschauer
40000

Aufstellung

SV Werder Bremen
Mielitz - 18466 (80. Gebre Selassie) - Lukimya-Mulongoti - Caldirola - Garcia - Makiadi (69. Kroos) - Junuzovic - Elia (84. Kobylanski) - 18466 - Ekici - Petersen
Reservebank
Wolf, Gebre Selassie, Prödl, Schmitz, Aycicek, Kroos, Kobylanski
Trainer
Robin Dutt
1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler - Pogatetz - ?? - Plattenhardt - Hasebe - Stark (69. Frantz) - Hloušek - Kiyotake - Esswein (46. Drmic) - Pekhart
Reservebank
Rakovsky, Drmic, Angha, Pinola, Feulner, Frantz
Trainer
Michael Wiesinger

Ereignisse

8. min Spielstand: 1:0
Eigentor: unbekannt

31. min Spielstand: 1:0
Raphael Schäfer

34. min Spielstand: 2:0
Eljero Elia

43. min Spielstand: 2:0
Zlatko Junuzovic

44. min Spielstand: 2:1
Hiroshi Kiyotake

45. min Spielstand: 2:1
Niklas Stark

46. min Spielstand: 2:1
Josip Drmic kommt für Alexander Esswein

53. min Spielstand: 2:2
Josip Drmic

66. min Spielstand: 3:2
Eljero Elia

69. min Spielstand: 3:2
Mike Frantz kommt für Niklas Stark

69. min Spielstand: 3:2
Felix Kroos kommt für Cédric Makiadi

70. min Spielstand: 3:3
Adam Hloušek

78. min Spielstand: 3:3
Mehmet Ekici

80. min Spielstand: 3:3
Theodor Gebre Selassie kommt für 18466

84. min Spielstand: 3:3
Martin Kobylanski kommt für Eljero Elia

]]>