Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Mittwoch, 10.02.2010

„Wir sind richtig gut drauf“

Pinola & Co freuen sich auf das Duell bei Borussia Mönchengladbach. Fragezeichen hinter Schäfer.

Rückblende: Der 30. November 1984. Borussia Mönchengladbach liegt am heimischen Bökelberg mit 0:2 im Derby gegen Fortuna Düsseldorf hinten. Dabei soll es bis zum Abpfiff auch bleiben – für Dieter Hecking dennoch ein besonderes Spiel. Denn er betritt nach 75 Minuten die große Fußballbühne und wird bei den Borussen für Ewald Lienen eingewechselt. Der heutige Club-Coach bestreitet an jenem Tag sein erstes von insgesamt 239 Spielen im deutschen Profifußball.

Am Freitag, 12.02.10, kehrt Hecking nach Mönchengladbach zurück. Nicht mehr an den Bökelberg, sondern in den Borussen-Park, und vor allem als Trainer des 1. FCN – und als Coach des neunmaligen Deutschen Meisters will er natürlich punkten, wenn ab 20.30 Uhr der Ball rollt. „Wir wollen so weiter machen, wie wir die ersten Rückrundenspiele bestritten haben“, verdeutlichte Hecking auf der Pressekonferenz zum Gladbach-Spiel, „aber natürlich wollen wir vor allem erfolgreich spielen.“

Der Club will vorlegen

„Wir werden“, sagt auch Javier Pinola auf CLUBtv, „versuchen, dort zu gewinnen.“ Die Einstellung am Valznerweiher ist längst wieder positiv – nicht Angst vor einer möglichen Niederlage, sondern (Vor-)Freude auf die Chance, bei den Fohlen zu punkten, überwiegt. Pinos Ansage: „Gladbach ist gut drauf, trotz der Niederlage in Mainz. Aber wir sind auch richtig gut drauf …“

Die Borussia ist aktuell das „letzte“ Team im Mittelfeld, liegt mit 25 Zählern – punktgleich mit Meister Wolfsburg! – auf Rang zwölf. Dann folgt ein Drei-Punkte-Abstand zum VfL Bochum, ehe Freiburg mit weiteren drei Zählern Rückstand und 19 Punkten als 15. kommt, gefolgt von Hannover mit 17 und eben dem Club mit 16 Zählern. Die Chance für unseren 1. FCN, vorzulegen: Hannover empfängt am Samstag Werder Bremen, Freiburg reist am Sonntag zum Abschluss des 22. Spieltags zu Eintracht Frankfurt.

„Es macht einfach wieder richtig Spaß, zu spielen“

„Die Borussia geht in das Spiel ja auch mit der Frage: Wo geht’s hin? Sie setzen große Hoffnungen in den Freitag, um mit einem Sieg gegen uns das Thema Abstieg abhaken zu können – das heißt für mich im Umkehrschluss, dass sie fürchten, bei einer Niederlage gegen uns noch unten mit rein gerissen zu werden“, sagt Hecking. Und verdeutlicht: „Das ist natürlich auch eine Art Druck!“

Aus der bitteren 1:2-Niederlage gegen den VfB Stuttgart zieht das Club-Team sogar Kraft. „Wir wollen die Wut darüber in positive Energie umwandeln“, sagt Raphael Schäfer, hinter dessen Einsatz nach seiner Fleischwunde in der Wade aber weiter ein großes Fragezeichen steht. „Wir durften gegen Stuttgart einfach nicht verlieren, aber gut, das ist vorbei“, blickt auch Pino schon wieder nach vorne: „Es macht im Moment einfach wieder richtig Spaß, zu spielen.“

Bitte warm anziehen!

Sollte Schäfer nicht spielen können (Hecking: „Das entscheidet sich wohl erst am Freitag“), wird Alexander Stephan das Tor hüten. Daniel Klewer wird auf jeden Fall als „19. Mann“ im Kader die Reise am Donnerstag an den Niederrhein mit antreten. Ausfallen wird definitiv auch Jaouhar Mnari; der Tunesier leidet unter Magenproblemen.

Rund 1.200 Fans begleiten den Club in den Borussen-Park, am besten warm angezogen: Drei Grad unter null und leichter Schneefall lautet die Prognose für den Freitag. Live dabei ist natürlich auch wieder Club-Medienpartner Radio Gong 97,1, für den Mathias Zeck vom Niederrhein reportiert.