Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 24.05.2009

"Wir sind Nürnberg!"

fcn.de hat für euch die Stimmen zum 2:1-Sieg über die Löwen aus München.

Michael A. Roth: „Der Club hat schon viele Wunder mitgemacht, es wäre andersherum natürlich sehr schön gewesen. Jetzt wartet Cottbus, das wird nicht leicht. Aber ich bin mit der Mannschaft im vergangenen halben Jahr sehr zufrieden, sie haben toll gespielt. Wir haben eine gute Mischung aus jungen, hungrigen und erfahrenen Spielern.“

Martin Bader: „Wir hätten es heute lieber selbst klagemacht. Wir wussten, dass wir heute gewinnen mussten. Nach fünf Minuten in Mainz war das Thema dann aber schon durch. Ich bin zufrieden mit dem Spiel. Wir haben alles versucht, vor allem in den letzten 20 Minuten - auch um Marek noch zum Torschützenkönig zu machen. Cottbus ist ein schwerer Relegationsgegner, dort herrscht eine riesige Euphorie. Es sind zwei Spiele - wir müssen zuerst nach Cottbus und dann können wir wieder zuhause vor der tollen Kulisse wie heute die Sache klar machen!“

Marek Mintal: „Torschützenkönig zu sein ist nichts Neues für mich. (lächelt) Das ist natürlich schön, zum fünften Mal in meiner Karriere – die nächste Kanone in meiner Vitrine. Wichtiger ist aber die Mannschaftsleistung. Wir wollten das Spiel gewinnen. Vor einem halben Jahr hätte ich die Relegation für unmöglich gehalten. Viele Teams würden jetzt gerne mit uns tauschen. Cottbus ist ein schwerer Gegner, das Team kämpft ohne Ende. Das werden zwei ganz andere Partien. Jetzt noch zwei Spiele, das ist die Chance.“

Christian Eigler: „Natürlich steht einerseits die Freude, mit zwei guten Spielen aufzusteigen, andererseits: vor einem Jahr hätte das noch direkt geklappt... Die Motivation war trotzdem da, denn wenn Mainz verloren hätte, hätten wir uns das nie verziehen. Cottbus ist schwer einzuschätzen, aber wir haben wesentlich mehr Spiele gewonnen. Ich bin optimistisch, dass wir uns durchsetzen werden. Aber egal, wie die Relegation ausgeht, uns brauchen die nächsten Jahre nicht bange zu sein.“

Javier Pinola: „Die Saison ist vorbei, wir haben jetzt noch zwei Finalspiele vor uns. Wir müssen eine Woche länger spielen und Gas geben. Wir wollen beide Spiele gewinnen, um wieder 1. Liga zu spielen – das ist unsere Motivation. Die Chancen stehen 50/50, aber wir sind Nürnberg!“

Ewald Lienen: „Gratulation an den 1. FC Nürnberg, der Sieg war aufgrund der ersten Halbzeit verdient. Auch Gratulation zum Relegationsplatz. Meine Saison bei 1860 München ist zwar noch sehr kurz, aber wir sind froh, dass wir uns letztes Wochenende mit einer großartigen Energieleistung diese Ausgangsposition erspielen konnten. Wir hätten in der ersten Halbzeit mehr Paroli bieten müssen, da war fast ein Klassenunterschied, wir waren haushoch unterlegen. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt, Nürnberg hat ein bisschen den Dampf rausgenommen. Ich glaube der 1. FC Nürnberg kann in der Relegation mit seinen erfahrenen Spielern wie Schäfer, Pinola, Mintal usw. `was bewegen. Aber in Cottbus muss man sich bis auf die Zähne bewaffnen und einen Helm aufsetzen.“ (lacht)

Michael Oenning: „Ich glaube, wir können mit diesem Saisonabschluss zufrieden sein. Wir haben 60 Punkte, 42 davon zuhause geholt, Marek ist Torschützenkönig, wir haben nach über 900 Minuten heute erst ein Gegentor kassiert, Pino und Schäfer haben beide nicht die fünfte Gelbe Karte bekommen, Gündogan hat sein Debüt gefeiert – ich kann mich nicht beschweren. Wenn man die Situation ganz realistisch betrachtet, war es nicht zu erwarten, dass Mainz noch verliert. Wir haben eine reelle Chance in der Relegation und werden die Saison damit beschließen.“