Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 05.10.2015

"Wir lassen uns nicht unterkriegen"

Foto: Daniel Marr

Der Club ging in Leipzig zwar leer aus, trotzdem war man am Ende nicht unzufrieden.

Ralf Rangnick kramte kurz in seinem Gedächtnis, um schließlich festzustellen: "Ich muss zugeben, dass ich so ein Spiel in meiner Karriere erst einmal erlebt habe", erklärte der Coach von RB Leipzig nach dem 3:2-Erfolg gegen den Club. "Damals", so Rangnick weiter. "ist das dritte Tor aber tatsächlich noch gefallen." Dem Club blieb die Krönung einer bemerkenswerten Aufholjagd in Form des Ausgleichs hingegen verwehrt.

Dabei zappelte der Ball kurz vor Schluss tatsächlich nochmal im Leipziger Netz. "Ich habe leider relativ schnell gesehen, dass der Linienrichter die Fahne oben hat", sagte René Weiler über den wegen einer Abseitsstellung nicht gegebenen Treffer von Niclas Füllkrug. Jener Füllkrug hatte kurz zuvor schon eine Chance zum späten Ausgleich vergeben, weshalb unmittelbar nach Spielschluss die Enttäuschung über den verpassten Zähler dominierte: "Schade, dass es am Ende nicht noch zu einem Punkt gereicht hat", sagte Füllkrug, der zuvor per Kopf das 2:3 erzielt hatte.

"Unentschieden war möglich"

Mit etwas Abstand gab es allerdings auch lobende Worte. Aus gutem Grund: 84 Minuten spielte die Mannschaft bei einem der Aufstiegsfavoriten in Unterzahl (Georg Margreitter wurde für seine Rote Karte ein Spiel gesperrt) und lag bereits nach 16 Minuten mit 0:3 in Rückstand, hätte sich am Ende allerdings trotzdem fast noch einen Punkt erkämpft. "Das Unentschieden war möglich, das müssen wir eingestehen", gab schließlich auch Ralf Rangnick ehrlich zu.

Sein Gegenüber zog ein zweigeteiltes Fazit. "Auf der einen Seite bin ich enttäuscht, weil ich ganz zu Beginn des Spiels das Gefühl hatte, das hier etwas zu holen ist", sagte René Weiler. "Andererseits bin ich auch stolz auf den Auftritt in so einer schwierigen Situation." Vor allem nach der Pause präsentierte sich der Club auch in Unterzahl als unbequemer Gegner. "Die Mannschaft hat da gut reagiert und nicht mehr viel zugelassen."

Standards als Stärke

Und sie konnte sich einmal mehr auf eine große Stärke in dieser Saison verlassen: die Standards. Sowohl das 1:3 durch Dave Bulthuis wie auch das 2:3 durch Niclas Füllkrug fielen nach einer Freistoßflanke von Kevin Möhwald, der nun mit bereits sechs Torvorlagen bester Vorbereiter der Liga ist. "Bei Standards gehört natürlich auch Glück dazu, aber eben auch der Wille", so Weiler.

Dass der Club am Ende trotz toller Moral mit leeren Händen nach Hause fahren musste, enttäuschte die Beteiligten natürlich, für René Weiler war allerdings auch eine andere Erkenntnis wichtig: "Wir lassen uns nicht unterkriegen. Das stimmt mich schon positiv."

Testspiel und Mitgliederversammlung

Bis zum nächsten Liga-Spiel gegen den FSV Frankfurt am Samstag, 17.10.15, bleiben nun aufgrund der Länderspielpause rund zwei Wochen Zeit. Am Donnerstag, 08.10.15, bestreitet der Club um 15.30 Uhr am Sportpark Valznerweiher ein Testspiel gegen den FC St. Gallen. Nicht dabei sein werden dann Rurik Gislason, Alessandro Schöpf und Even Hovland, die wie die U21-Akteure Vitalji Lux und Özgür Özdemir mit ihren Auswahlteams unterwegs sind.

Für den Rest des Kaders steht dann am Wochenende noch ein weiterer Termin auf der Agenda. Am Sonntag, 11.10.15, wird das Team um Kapitän Jan Polak natürlich bei der jährlichen Mitgliederversammlung anwesend sein.

Spieldaten

10. Spieltag, 2. Bundesliga 2015/2016
3 : 2
RB Leipzig
8. Dominik Kaiser (Elfmeter) 1:0
11. Davie Selke 2:0
16. Davie Selke 3:0
1. FC Nürnberg
62. Dave Bulthuis 3:1
76. Niclas Füllkrug 3:2
Stadion
Red Bull Arena Leipzig
Datum
04.10.2015 12:30 Uhr
Schiedsrichter
Christian Dingert
Zuschauer
29987

Aufstellung

RB Leipzig
Coltorti - Klostermann, Orban, Compper (85. 18466), Halstenberg - Demme, Ilsanker, Sabitzer, Kaiser, Bruno (62. Quaschner) - Selke (61. Poulsen)
Reservebank
Bellot, Jung, 18466, Teigl, Kalmar, Poulsen, Quaschner
Trainer
unbekannt
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko (87. Polak), Hovland, Margreitter, Sepsi (35. Bulthuis) - Behrens, Leibold, Schöpf, ??, Burgstaller - Blum (72. Füllkrug)
Reservebank
Rakovsky, Bulthuis, Füllkrug, Gíslason, Petrak, Polak, Sylvestr
Trainer
René Weiler

Ereignisse

7. min Spielstand: 0:0
Georg Margreitter

8. min Spielstand: 1:0
Dominik Kaiser

9. min Spielstand: 1:0
Davie Selke

11. min Spielstand: 2:0
Davie Selke

16. min Spielstand: 3:0
Davie Selke

28. min Spielstand: 3:0
Massimo Bruno

35. min Spielstand: 3:0
Dave Bulthuis kommt für Laszlo Sepsi

39. min Spielstand: 3:0
Marcel Sabitzer

61. min Spielstand: 3:0
Yussuf Poulsen kommt für Davie Selke

62. min Spielstand: 3:0
Nils Quaschner kommt für Massimo Bruno

62. min Spielstand: 3:1
Dave Bulthuis

69. min Spielstand: 3:1
Guido Burgstaller

72. min Spielstand: 3:1
Niclas Füllkrug kommt für Danny Blum

72. min Spielstand: 3:1
Alessandro Schöpf

76. min Spielstand: 3:2
Niclas Füllkrug

85. min Spielstand: 3:2
18466 kommt für Marvin Compper

87. min Spielstand: 3:2
Willi Orban

87. min Spielstand: 3:2
Jan Polak kommt für Miso Brecko