Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Dienstag, 22.09.2009

„Wir glauben an uns“

Trotz der bitteren Pokal-Niederlage stellten sich die Cluberer den Fragen der Journalisten.

Bild: Bayernpress

Lest hier die Stimmen zum Spiel.

Thomas Broich: „Wir sind sehr enttäuscht, haben bis zum letzten Blutstropfen alles gegeben, aber wir haben leider kein Tor gemacht. Hoffenheim hat verdient gewonnen, wir mussten nach dem 0:1 aufmachen, die Gäste hatten die Möglichkeit zu kontern. Das Spiel war sehr schnell, wir haben uns nicht versteckt, hart gearbeitet – die Niederlage ist bitter, da wir am Ende wieder ohne Erfolg dastehen. Aber ich bleibe dabei, die Art und Weise, wie wir auftreten, ist richtig. Wir müssen für Bochum jetzt schnellstmöglich die Beine und den Kopf wieder frei kriegen.“

Maxim Choupo-Moting: „Wir haben das Tor nicht gemacht, so ist Fußball. Hoffenheim ist eine sehr gute Mannschaft, aber wir waren auch gut, wir mussten nach dem Rückstand kommen. Der Sieg ist nicht unverdient, aber wir hätten ihn auch verdient, wir haben hart gekämpft. Jetzt wollen wir gegen Bochum gewinnen, auch wenn die gestärkt gegen uns kommen. Wir glauben an uns, wir werden unsere Leistung bringen.“

Juri Judt: "Wir haben gegen Hoffenheim wirklich alles gegeben, aber die Mannschaft war dieses Mal einfach noch zu stark für uns. Am Freitag bekommen wir eine neue Chance und werden natürlich versuchen gegen Bochum drei Punkte zu holen. "

Dennis Diekmeier: "Wir müssen das Spiel heute einfach abhaken und weiterhin an unseren Schwächen arbeiten. Jetzt gilt es einfach, gegen Bochum zu gewinnen und weiterhin als Team zu kämpfen."

Michael Oenning: "Das Ergebnis ist in Ordnung, allerdings hatten wir vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit deutliche Probleme. Trotzdem bin ich mit der Mannschaft nicht unzufrieden, wir haben bis zum Schluss mutig nach vorne gespielt. Das Gegentor durch eine Standardsituation zu kassieren, ist ärgerlich. Das knappe Ergebnis zeigt aber, dass die Mannschaft stabil gespielt hat und Potenzial für mehr hat. Besonders Maxim Choupo-Moting hat heute eine tolle Leistung gebracht. Jetzt müssen wir uns auf das Spiel am Freitag konzentrieren, wir wollen natürlich gewinnen. Alles in allem haben die Zuschauer heute ein packendes und sauberes Spiel gesehen."

Ralf Rangnick: "Das Spiel war bis zum Schluss packend, und unsere Mannschaft hat teilweise wirklich hervorragend gespielt. Unsere Schwächezeit lag in den ersten zwanzig Minuten, als wir nicht sofort ins Spiel gefunden haben. Nürnberg war bis zum Schluss gefährlich, deswegen mussten wir bis zur letzten Minute wach sein. Die Mannschaft wird sich die nächsten Tage erholen und ich hoffe, wir werden auch in der Liga weiterhin gewinnen. Besonders beeindruckt hat mich Per Nilsson, er hat heute eine klasse Leistung abgeliefert."

Timo Hildebrandt: "Es war klar, dass der Club bei dem 1:0 bis zum Schluss Druck machen würde, deshalb war es ein sehr emotionales Spiel. Im Gegensatz zu den letzten Auswärtsspielen haben wir uns verbessert. Ich hoffe, dass es beim nächsten Mal bei den vielen Chancen mehr Tore gibt."