Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Donnerstag, 01.10.2009

Wiedersehen macht Freude, Teil II

Club am Samstag, 03.10.09., bei Bayer 04 Leverkusen. „Familientreffen“ im neuen Stadion ab 15.30 Uhr.

Nach dem Wiedersehen mit alten Bekannten aus Bochum ist es fast so etwas wie ein großes Familientreffen: Stefan Kießling, Stefan Reinartz und Peter Hermann waren beim Club, Marcel Risse ist von den Leverkusenern an den Valznerweiher ausgeliehen. Ein Wiedersehen ohne Ressentiments: alle Beteiligten pflegen gute Kontakte zu ihrem „alten“ Verein. „Der Aufstieg mit dem Club in die Bundesliga war das absolute Highlight“, verrät etwa Reinartz im kicker – auf Grund seiner Leistungen in der vergangenen Saison beim 1. FCN nicht verwunderlich, dass 04-Coach Jupp Heynckes den Abwehrhünen ins Rheinland zurück beordert hat.

Club-Coach Michael Oenning verdeutlicht vor dem Duell: „Nach dem Spiel gegen Bochum haben wir jetzt die Chance, wieder durch eine gute Leistung in die andere Richtung zu gehen.“ In der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz am Donnerstag, 01.10.09, erklärte der 44-Jährige: „In Leverkusen müssen wir natürlich aufpassen, dass wir deren Offensive nicht zur Entfaltung kommen lassen. Wir müssen nach vorne spielen, denn wir wollen dieses Spiel ja mitgestalten. Wir müssen Punkte machen, und Punkte macht man am besten, in dem man nach vorne spielt und versucht, Tore zu machen!“

Peer Kluge: „… dann dürfte etwas möglich sein!“

Auch Peer Kluge geht den Samstag optimistisch an. „Klar sagt man“, meinte der Mittelfeldspieler, „in Leverkusen haben wir nichts zu verlieren. Aber es geht auch da um drei Punkte – und wir haben ein bisschen 'was gut zu machen..." Der 28-Jährige, der in dieser Saison in allen sieben Liga-Spielen zum Einsatz kam und gegen Borussia Mönchengladbach das Tor zum 1:0-Sieg erzielte, hält einen Coup nicht für ausgeschlossen: „Wenn wir das umsetzen, was wir in Stuttgart gezeigt haben oder teilweise auch in München, dann dürfte schon etwas möglich sein!“

1.800 Fans reisen aus Nürnberg mit ihrem Club in die neue BayArena, auch am Spieltag gibt es vor Ort für 1. FCN-Anhänger noch Karten. 30.000 Plätze fasst das ehemalige Haberland-Stadion mittlerweile. Als Bayer 1979 in die Bundesliga aufstieg, ließ das Ambiente mit noch hölzerner Haupttribüne und Laufbahn noch nicht ahnen, dass aus der „Werkself“ einmal ein moderner Verein werden sollte, der vielen eigentlichen Traditionsvereinen den Rang ablaufen würde.

Als Jesus noch ein Cluberer war

Auch in dieser Saison läuft es bei den Westdeutschen – wenn auch „nur“ in der Bundesliga. International ist Bayer nicht dabei und hat sich im DFB-Pokal - wie auch der Club – in Runde zwei verabschiedet. Doch das 1:2 beim 1. FC Kaiserslautern hat die Heynckes-Elf durch das 1:0 vor Wochenfrist im Derby beim 1. FC Köln schon wieder vergessen gemacht. Platz zwei, nur ein Tor hinter Spitzenreiter HSV, noch keine Niederlage in der Liga – bislang eine starke Vorstellung.

Gewinnt der Club dennoch nach 2002 wieder einmal in Leverkusen, oder punktet er wie bei den beiden 2:2-Remis 2005 und 2006? Beim 2:0 vor sieben Jahren trafen Sasa Ciric und – wer kennt ihn noch? – Carlos de Jesus Junior. Aus dem heutigen Kader war lediglich der diesmal mit einem Muskelfaserriss fehlende Andreas Wolf mit am Ball. Neben dem Kapitän fallen am Samstag auch Angelos Charisteas (Muskelfaserriss) und Isaac Boayke (nach Reha) aus, fraglich ist der Einsatz von Havard Nordtveit (Knöchelverletzung).

Zeck spricht, Schmidt pfeift

Live mit dabei im Rheinland ist natürlich Radio Gong 97,1. Für den Club-Medienpartner meldet sich Mathias Zeck für Euch direkt aus Leverkusen. CLUBtv zeigt nach der Begegnung die kompletten 90 Minuten Re-Live, die Höhepunkte, die Pressekonferenz und die Stimmen. Referee am Samstag ist Markus Schmidt (Stuttgart), ihm assistieren Wolfgang Walz und Kai Voss, vierte Offizielle ist Bibiana Steinhaus.